Forum: Wirtschaft
Verluste der Deutschen Bank: Wo die Milliarden geblieben sind
REUTERS

Bei ihrer ersten Bilanzpräsentation muss die Doppelspitze der Deutschen Bank einen Milliardenverlust im vierten Quartal erklären. Ein näherer Blick auf die Ursachen zeigt: Bankgeschäfte sind vor allem zu einem juristischen Großrisiko geworden.

Seite 1 von 4
pefete 31.01.2013, 17:34
1.

Top Job, Sepp

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DrSnow 31.01.2013, 17:35
2. Versagerbonus

Ein Jahresbonus von durchschnittlich fast 32.000 Euro pro Mitarbeiter weltweit kann man nicht gerade als besonders bescheiden bezeichnen, insbesondere bei solch lausigen Zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 31.01.2013, 17:35
3. Ist doch normal ...

... dass der neue Chef erstmal das Großreinemachen der Bilanz durchführt. Ein schlechtes erstes Quartal wird immer noch dem alten Chef angelastet, dessen "Leichen im Keller" nun der neue Chef ausgebuddelt und entsorgt hat. Von da an geht es dann leichter wieder aufwärts.


Jag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 31.01.2013, 17:41
4. Mini-Gewinn?

Ich verstehe nicht, wie man bei 700 Mio Gewinn von einem Desaster sprechen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ZeroQ 31.01.2013, 17:52
5.

Zitat von thomas.b
Ich verstehe nicht, wie man bei 700 Mio Gewinn von einem Desaster sprechen kann.
Tja, da sehen Sie mal wie realitätsfern so mancher schon geworden ist, Nun ja, im Verhältnis zu den Gewinnen in den letzten Jahren ist das schon ein "Desaster".Aber m.E. sollte man diesen Menschenmal an ihrem Körper zeigen was ein Desaster sein. Ob da dann etwas anders gedacht wird bezweifle ich. Seit der letzten "Finanzkrise" hat ja auch bei den meisten kein Umdenken stattgefunden. Auch wenn man das gerne nach Außen kuntut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ob_acht 31.01.2013, 18:01
6. Verlust oder Gewinnwarnung?

Auch wenn aus betriebswirtschaftlicher Sichtweise entgangener Gewinn gerne als Verlust bezeichnet wird, ist doch die (notleidende) Deutsche Bank mit minimalen 700 Mio. EUR immer noch in der Gewinnzone.

Damit unsere Querleser nicht gleich wieder um das hartverdiente Steuergeld bangen müssen, sollte man das auch entsprechend deutlich formulieren. (z.B. Gewinn der Deutschen Bank 2012 deutlich geschrumpft)

Für mich sehen "düsterste Vorhersagen" anders aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herzbubi 31.01.2013, 18:08
7.

die Ortsangabe Hamburg am Anfang des Berichtes läßt vermuten das die DB jetzt umgezogen ist? sehr verwirrend

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 31.01.2013, 18:16
8.

Zitat von sysop
Bei ihrer ersten Bilanzpräsentation muss die Doppelspitze der Deutschen Bank einen Milliardenverlust im vierten Quartal erklären. Ein näherer Blick auf die Ursachen zeigt: Bankgeschäfte sind vor allem zu einem juristischen Großrisiko geworden.
Ich frage mich ernsthaft ob diese Leute wissen was sie tun. Jetzt wird ihnen plötzlich klar, daß betrügerische Hochrisiko Geschäfte ein, nett gesagt, juristisches Risiko darstellen. Kopfschütteln über diese Nieten in Nadelstreifen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
godfather58 31.01.2013, 18:23
9. Wenn man sich an der Grenze der Legalität bewegt

muss mann sich über Prozessrisiken nicht wundern. Andererseits lassen sich die Gewinne der Vergangenheit mit seriöser Arbeit halt wahrscheinlich nie erreichen. Aber Gewinn ist und bleibt Gewinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4