Forum: Wirtschaft
Vermiedene Erbschaftssteuer: Unternehmer schleusten gut 100 Milliarden am Fiskus vorb
DPA

In wenigen Stunden dürfte das Bundesverfassungsgericht großzügige Ausnahmen für Unternehmenserben kippen. SPIEGEL ONLINE liegen neue Zahlen vor, die zeigen: Zuletzt wurden immer größere Summen komplett steuerfrei weitergegeben.

Seite 8 von 16
tw1974 17.12.2014, 10:09
70. Lesen

Zitat von Sheldor11
Was sind die paar Millionen für Menschen in Not, wenn andere Milliardenweise hinterziehen?
Bitte lesen Sie den Artikel. Es geht nicht um die Hinterziehung von Steuern. Es geht darum, dass Menschen eine Möglichkeit nutzen, Betriebsvermögen vergünstigt zu vererben bzw. zu verschenken. Diese Möglichkeit wurde durch den GEsetzgeber geschaffen, um die Existenz von Betrieben nicht durch einen Generationenwechsel zu gefährden. Wer diese Möglichkeit nutzt, handelt also nicht nur legal, sondern auch in Übereinstimmung mit der Intention des Gesetsgebers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall 17.12.2014, 10:13
71. Steuern sind ärgerlich, richtig.....aber

Zitat von moe.dahool
...wenn mehr Geld für das Gemeinwohl generiert wird. Andererseits finde ich es bedenklich, dass Gelder, die vorab mindestens schon einmal, wahrscheinlich aber eher zwei- bis dreimal versteuert wurden, im Rahmen der Erbschaft ein weiteres Mal versteuert werden.
Doppelbesteuerung erleben wir doch alle jeden Tag an der Kasse. Ist nichts Neues und Ungewöhnliches. Der Punkt ist, der Erbe kriegt das Geld/Vermögen geschenkt. Und Geld/Vermögensgeschenke muss man eben versteuern. Er hat das Geld ja selber nicht erwirtschaftet und versteuert, sondern der Vorbesitzer. Das ist so ein Dingen, dass Erben nicht verstehen wollen, denn wer lässt sich schon gerne in die Brieftasche fassen. Richtig ist das aber schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unisicht 17.12.2014, 10:14
72. ...und JEDER auf unsere Erde

sollte nur so viel besitzen wie er zum Überleben braucht. Das sollte sich jeder selbst erarbeiten und für Schicksalsschläge hätten wir einen gemeinsamen Topf. Unsere Erde würde es uns danken und etwas länger hier leben lassen - anstatt dass wir uns unsere Lebensgrundlage selbst zerstören. Wir haben nur diese eine Chance, wenn wir sie nicht ergreifen, wenn weiterhin die Raffgier und die Ausbeutung die Welt regiert, werden wir uns uns selbst zerstören. Jegliches Wenn und Aber ist nur Ablenkung von eigener Veränderung und Entwicklung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wettersbach 17.12.2014, 10:21
73. Erbschaftssteuer als Regulativ

Zitat von postmaterialist2011
[...] Die armen Unternehmer, schluchz - das sind doch die die in den letzten Jahren im Schnitt zweistellige Zuwächse bei den Vermögen erleiden mussten, die in der Zwischenzeit den Immobilienmarkt zum Explodieren brachten ......
So ist es. Sie nennen Fakten, besser: die Auswüchse eines skandalösen Besteuerungssystems, das Unternehmer und Selbständige seit Jahrzehnten systematisch bevorzugt. Es ist kein Zufall, dass die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland immer größer wird, wenn Reiche ihr Vermögen fast ungeschmälert an die nächste Generation weitergeben können. So entwickeln sich allmählich Unternehmerdynastien, d.h. spätfeudale Verhältnisse, wo eine privilegierte reiche Oberschicht mit Hilfe eines Heers von Lobbyisten in Politik und Wirtschaft, sowie Finanz- und Steuerberatern ohne Zahl seine Privilegien mit Klauen und Zähnen verteidigt. Die einzige Möglichkeit diese fatale Entwicklung zu stoppen, eine Schieflage, die zu immer mehr zu gesellschaftlichen Diskrepanzen und Spannungen führt, ist eine Erbschaftssteuer, die diesen Namen wirklich verdient. Beim Übergang von einer Generation zur nächsten muss spätestens der Einschnitt erfolgen. Nur so kann die allgemeinwohlschädliche Anhäufung und Konzentration von Vermögen bei einer privilegierten Oberschicht gestoppt werden. Geld bedeutet Macht, sehr viel Geld bei der neuen Feudalelite bedeutet sehr viel Macht, besonders politische Macht. Das ist schädlich für unsere Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 17.12.2014, 10:22
74.

Da manch Steueroasen keine Erbschaftssteuer erheben, sich auch Staaten wie Schweden und Co deswegen auch dazu genötigt sehen, Erbschaftssteuer abzuschaffen, wird es hier sehr ähnlich laufen MÜSSEN

Erbschaftssteuern werden abgeschafft.!!, ansonstenw andern NOCH MEHR in Steuerparadiese ab

Ulkig finde ich hingegen diejenigen Foristen, die sich darber aufregen, das Erbschaftsstuer ANGEBLICH eine zweite Besteuerung wäre
Wie wenn derjenige, DER vererbt, ein zweites Ml Steuern bezahlen würde

Aber im Namen der Superreichen bedanke ich mich beim kleinen Bürger, der so blöd ist, meine Position zu stärken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horst2323 17.12.2014, 10:22
75.

die Logik, dass die Erbschaftssteuer sinnvoll ist, ist dämlich.

Wenn dir plötzlich eine Gurke auf dem Grundstück wächst und du sie isst, wirst du ja auch freiwillig keine Steuer darauf bezahlen.
Auf das Taschengeld deiner Kinder wird sicher auch niemand Steuern zahlen.
Dass der Staat noch daran verdient, wenn meine Verwandten sterben ist ein Skandal und wird es immer bleiben.

Aber solange es solche Vögel wie doedelf gibt, die jeden Quatsch mitmachen, was die Regierung verzapft, wird es funktionieren.
Leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spidermann 17.12.2014, 10:24
76. Worauf soll denn da Steuern gezahlt werden?

Wenn die nächste Generation, einen Betrieb übernimmt dann zahlt sie spätestens dann Steuern, wenn sie Gewinne erwirtschaftet oder sie den Betrieb tatsächlich veräußert! Vorher hat sie doch gar nichts von dem Betrieb. Wenn man rein auf die Übernahme eines Betriebes Steuern zahlen soll, abgeleitet durch einen Wert der auf dem Papier steht, aber wahrscheinlich nirgendwo als Bargeld liegt, dann schadet man den Betreib nachhaltig. Das macht überhaupt gar keinen Sinn.
Das ist genauso, als wenn jemand ein Haus erbt, es aber verkaufen muss, weil er die anfallenden Steuern nicht zahlen kann.
Tut mir leid aber Schenkungs- und Erbschaftssteuern sind reiner Diebstahl. Das wurde alles bereits versteuert. Es kann doch nicht angehen, das der Staat zugreift, wenn ich jemandem etwas schenken will, von meinem sauer verdientem Geld auf das ich wie jeder andere bereits Steuern gezahlt habe.
Das macht mich wahnsinnig! Da kann ich jemanden wie Müller (Milch) sehr gut verstehen, wenn er in die Schweiz abwandert. Genau das erreicht man nämlich damit, zumindest bei denen die sich das leisten können. Ich würde mich auch mit Händen und Füssen wehren. Irgendwann muß man über sein verdientes Geld auch mal selber bestimmen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsonimdach 17.12.2014, 10:24
77. Auch nicht besser

Zitat von HansChristianKommenter
Jaja. Die SPD kann alles besser. Siehe Nahles-Rente. Sie reden über Dinge, die Sie nicht verstehen, wahrscheinlich nie verstehen werden. Hauptsache, die Leistungsträger diskreditiert und alles 2, 3 oder vierfach besteuern, um sich nie über die Ausgabenseite Gedanken machen zu müssen. Super.
Ihr Kommentar diskreditiert den Vorredner ebenso. Super.

Der Vorredner diskutierte hauptsächlich, ob Erben überhaubt in eine Leistungsgesellschaft paßt. Die SPD wurde nicht erwähnt. Es wurde über die CDU hergezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fpwolf 17.12.2014, 10:27
78. Politik

Habe lange gebraucht, um zu kapieren, dass Politik nichts anderes ist als Verteilungskampf. Jeder argumentiert aus seiner "Will haben"-Position, nicht sachlich. Dieses Forum zeigt das noch mal deutlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cruisenbcn.com 17.12.2014, 10:29
79. He?

Zitat von tw1974
Bitte lesen Sie den Artikel. Es geht nicht um die Hinterziehung von Steuern. Es geht darum, dass Menschen eine Möglichkeit nutzen, Betriebsvermögen vergünstigt zu vererben bzw. zu verschenken. Diese Möglichkeit wurde durch den GEsetzgeber geschaffen, um die Existenz von Betrieben nicht durch einen Generationenwechsel zu gefährden. Wer diese Möglichkeit nutzt, handelt also nicht nur legal, sondern auch in Übereinstimmung mit der Intention des Gesetsgebers.
" Diese Möglichkeit wurde durch den GEsetzgeber geschaffen, um die Existenz von Betrieben nicht durch einen Generationenwechsel zu gefährden." Vielleicht ist das alles ja nur vorgeschoben worden und in Wahrheit wurde der Gesetzgeber gekauft, wäre das für Sie dann immer noch "legal". Legal im Sinne von Verfassungstreue?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 16