Forum: Wirtschaft
Vermögens-Studie: Asien steigt zum reichsten Kontinent auf
AP

Die Gewichte der Weltwirtschaft verschieben sich: Laut einer Studie werden die Bewohner Asiens in wenigen Jahren mehr Reichtum angehäuft haben als alle anderen. Auch die Europäer werden reicher - im Vergleich mit anderen Weltregionen fällt der Kontinent aber zurück.

Seite 3 von 6
Käferfahrerin 31.05.2013, 08:18
20. Mit anderen Worten

4 Milliaden Asiaten haben zusammen dann genauso viel Vermögen wie 500 Millionen Nordamerikaner.
Und 1 Million Favelabewohner in Wellblechhütten sind dann vermutlich reicher als ein Villenbesitzer?
Diese Meldung ist ein Musterbeispiel dafür, wie man Statistik in Verruf bringen kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matonaleh 31.05.2013, 08:24
21. optional

Es wäre ja toll, wenn die Boston Consulting Group mal nicht allein auf die Gehalts- und Vermögensentwicklung ihrer Yacht- und Golfpartner guckt, sondern berücksichtigt, daß da noch weitere Leute diese Länder bevölkern. So selektiv gesehen mögen sie ja recht haben, nur wird das nichts daran ändern, daß der Westenweiter enorme Summen an Entwicklungsgeldern nach Indien usw. schicken wird - für diejenigen 90 Prozent Menschen, die in der Statistik der BCG gar nicht auftauchen. Ach, ich vergaß: nach deren Maßgabe sind die nur Material, keine Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Regulisssima 31.05.2013, 08:27
22. Staatsidealismus

Nun, wer sich eine so teure und ineffiziente Bürokratie leistet, wie die Europäer, darf sich nicht wundern, wenn ihm selbst nichts mehr bleibt.

Staatsidealismus kommt die Bevölkerung immer teuer zu stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muunoy 31.05.2013, 08:49
23. Falsch

Zitat von quadratwurzel
Zitat: „...Laut einer Studie werden die Bewohner Asiens in wenigen Jahren mehr Reichtum angehäuft haben als alle anderen. Auch die Europäer werden reicher...“ Dies gilt aber ganz sicher nicht für die Masse der Bevölkerung sondern lediglich wieder für die oberen 10.000. Somit wird von Jahr zu Jahr klarer, wohin die Reise geht. Mehr Reichtum in den Händen weniger Menschen, die sich mit ihren finanziellen Mitteln immer weiter vom Pöbel abschirmen können und mit immer besseren Seilschaften zur Politik das Volk unter ihre Kontrolle bringen.
Im Artikel ist von Asien die Rede! Gemeint ist ganz Asien. Und für ganz Asien liegt Ihre Aussage völlig daneben. Ich arbeite häufiger in Asiatischen Ländern und bereise den Kontinent seit 1989. Somit konnte ich den turboschnellen Anstieg der Prosperität in einem Großteil der Asiatischen Länder beobachten. Und das gilt für die breite Masse der Menschen. Daher bin ich auch bekennender Vertreter des Liberalismus. Leider haben wir in Deutschland ja keine liberale Partei mehr.
In vielen Asiatischen Ländern konnte bzw. kann man schön beobachten, wie sehr individuelle Leistungsbereistschaft zum Wohle aller nützt, sobald staatliche Bevormundung und Gängelei abgebaut wird. Auch zeigt Asien noch weit besser als Europa, dass Sozialismus und Kommunismus zur Verelendung Aller (bis auf die politische Elite) führt. Hält sich jedoch der Staat, der dazu noch nicht einmal demokratisch legitimiert sein muss, aus dem wirtschaftlichen Geschick der Bevölkerung heraus, steigt der Wohlstand der Bevölkerung zunächst langsam und dann exponentiell wie man sehr schön an den Ländern der ASEAN erkennen kann. Linke Umverteilungsphantasien unterdrücken jedoch die Leistungsbereitschaft.
Daher mein Tipp an Investoren: Nachdem das immer liberaler werdende Vietnam nun wirklich kein Geheimtipp mehr ist, sehe ich als nächsten Shooting Star Myanmar, da die sozialistische Militärdiktatur die Zügel zunehmend lockerer lässt.
Vielleicht noch etwas zur Mentalität von Ostasiaten: Als ich letztes Jahr in Singapur tätig war, fielen mir putzige Schilder auf. Dort wurde die Bevölkerung gebeten, hilfbedürftige Personen doch bitte zu melden, damit man ihnen helfen kann. Der typische Ostasiate kommt nämlich nicht auf die Idee, anderen auf der Tasche zu liegen. Und das eben selbst dann nicht, wenn es ihm richtig dreckig geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quadratwurzel 31.05.2013, 09:02
24. Staatsform

Zitat von muunoy
Im Artikel ist von Asien die Rede!
...und von Europa. Steht in der Überschrift.

Wenn Sie mit einem Staat nach ostasiatischem Vorbild glücklich werden - bitteschön! Ich jedoch halte an der Idee der Solidargemeinschaft fest, in der Starke den Schwachen helfen. Dafür bin ich auch gerne bereit, Steuern zu zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubaner 31.05.2013, 09:12
25. sinnlose Statistik

Zitat von sysop
Die Gewichte der Weltwirtschaft verschieben sich: Laut einer Studie werden die Bewohner Asiens in wenigen Jahren mehr Reichtum angehäuft haben als alle anderen.
Aha, das Gesamtvermögen von 4 Milliarden Asiaten ist größer als das der 750 Millionen Europäer oder gut 500 Millionen Nordamerikaner … Nach dem Schema ist der Sudan wahrscheinlich reicher als Liechtenstein.

Um halbwegs seriöse Zahlen zu erhalten, sollte man wenigstens das arithmetische Mittel bilden, also das durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen angeben.
Für eine so stark streuenden Größe wie dem Vermögen – von Null bis mehrere Milliarden verteilt – wäre genau genommen der Median die richtige Größe. Das heißt man gibt einen Wert an, so dass 50 % mehr Vermögen haben und 50 % weniger. In Asien wäre das dann wohl in etwa so viel wie ein chinesischer Wanderarbeiter oder ein verarmter indischer Bauer auf dem Bankkonto hat: gar nichts. Das ist für die Mehrheit der asiatischen Bevölkerung sicher treffender als von „angehäuftem Reichtum“ zu faseln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quadratwurzel 31.05.2013, 09:15
26. Wohlstand

Zitat von muunoy
...Hält sich jedoch der Staat, der dazu noch nicht einmal demokratisch legitimiert sein muss, aus dem wirtschaftlichen Geschick der Bevölkerung heraus, steigt der Wohlstand der Bevölkerung zunächst langsam und dann exponentiell wie man sehr schön an den Ländern der ASEAN erkennen kann. ...

Gilt das auch für all die Wanderarbeiter von Foxconn, die 12 Stunden täglich, an sieben Tagen der Woche für einen Hungerlohn schuften? Wann schätzen Sie, dass der Wohlstand auch bei diesen Leuten ankommen wird? Im Jahr 3000?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 31.05.2013, 09:18
27. Asien steigt auf ....

... und Europa steigt ab. Ist doch absolut folgerichtig. War doch schon immer so. Erst wenn der Rest der Welt begreift, dass die billigsten Produkte, wie Textilien, Schuhe, Haushalt, Elektronik und so weiter langfristig die teuersten Produkte sind, wird sich etwas ändern. Quintessenz: Lieber barfuss als Schuhe aus China. Lieber ein T-Shirt aus Deutschland, als zehn aus China. Und so weiter. Dann gibt es auch einen echten Aufschwung in Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx2 31.05.2013, 09:22
28. Entscheiden ist das..

Zitat von sysop
Die Gewichte der Weltwirtschaft verschieben sich: Laut einer Studie werden die Bewohner Asiens in wenigen Jahren mehr Reichtum angehäuft haben als alle anderen. Auch die Europäer werden reicher - im Vergleich mit anderen Weltregionen fällt der Kontinent aber zurück.
... Pro-Kopf-Einkommen und da schaut es in Asien schlecht aus. Die paar Multimilliardäre machen das Kraut nicht fett.
Außerdem: Wenn ich wie in China 260 Mio. Wanderarbeiter ausbeuten kann, werde ich schneller Milliardär als anderswo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx2 31.05.2013, 09:25
29. Da hat also der Kommunismus auch seine..

Zitat von sysop
Die Gewichte der Weltwirtschaft verschieben sich: Laut einer Studie werden die Bewohner Asiens in wenigen Jahren mehr Reichtum angehäuft haben als alle anderen. Auch die Europäer werden reicher - im Vergleich mit anderen Weltregionen fällt der Kontinent aber zurück.
... guten Seiten: In diesem System kann man in China schneller Milliardär werden, als in manchem kapitalist. Land mit parlament. Plutokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6