Forum: Wirtschaft
Vermögensbericht: Die Welt wird reicher - und Deutschland ungleicher
Corbis

Das private Geldvermögen ist im vergangenen Jahr erneut gewachsen: 2014 besaßen Privatleute weltweit mehr als 100 Billionen Euro, mehr als eine Milliarde Menschen bilden die globale Mittelschicht. Deutschland aber fällt zurück.

Seite 1 von 20
Nonvaio01 29.09.2015, 13:59
1. man sollte erwaehnen

das sich das gesammte vermoegen auf 1% der bevoelkerung verteilt. Der Bericht sugeriert das der duchschnittsbuerger mit dem Vermoegen gemeint ist, dem ist natuerlich nicht so.

Und das sich vermoegen vermehrt ist normal, anders funktioniert das system nicht, es kann nur immer mehr werden.

Beitrag melden
c.weise 29.09.2015, 13:59
2. Mehr Nullen beim Geldvermögen bedeutet nicht mehr Kaufkraft

Bedingt durch Inflation kann das nominell gewachsene Geldvermögen nicht mehr kaufen also vor, sagen wir, 20 Jahren - sieht man einmal von gefrorenen Hähnchenkeulen und Computerhard und -software ab. Wer also heute eine Wohnung kauft bekommt nicht mehr als vor 20 Jahren bei einem damals (börsenbedingt) entsprechend niedrigeren Geldvermögen.

Beitrag melden
appel&ei 29.09.2015, 14:01
3.

der wöchentliche artikel zur anregung einer neiddiskussion. spon, es ist zu eindeutig, durchschaubar - und wird langweilig.
auch wenn die zielgruppe mit sicherheit darauf anspringt.

Beitrag melden
1556-548 29.09.2015, 14:02
4. Und im Augenblick fährt man in Deutschland die

Mittelschicht komplett gegen die Wand, oder wer wird das alles bezahlen ?? Die Unterschicht sicher nicht und ganz sicher nicht die Oberschicht.
Die haben Steuervermeidungsanwälte und notfalls können sie ihre Geschäfte auch aus dem steuerfreien Ausland lenken...

Beitrag melden
seinedurchlaucht 29.09.2015, 14:03
5. Das ist nur logisch

Steuergeld wird nach Griechenland verschenkt, wir nehmen großzügig Flüchtlinge auf, das kostet eben Geld. Wir sind barmherzig, die anderen werden reich. Uns Deutschen ist das Monetäre nicht so wichtig, sonst würden wir anders wählen.

Beitrag melden
newliberal 29.09.2015, 14:05
6. Vor 25 Jahren

lag Deutschland beim Netto-Pro-Kopf Einkommen noch unter den ersten fünf Staaten weltweit. Der Abstieg wird weitergehen, mal sehen wo dieses Land in 25 steht.

Beitrag melden
Hoss_Cartwright 29.09.2015, 14:07
7. Kein Wunder

wenn wir hier mit Flüchtlingen geflutet werden, wir die Gasrechnung der Ukraine zahlen müssen, Griechenland bei uns am Tropf hängt und die Amerikaner unserer Industrie durch Spionage und Prozesse das Licht ausblasen wollen. Und das Meiste mit dem Segen der Kanzlerin.

Beitrag melden
Banause_1971 29.09.2015, 14:07
8. Sparen wird bestraft,

Daher rate ich jedem, JETZT zu leben, und nicht mehr and die Altersvorsorge zu denken. Die Politik könnte Morgen schon ein Gesetz erlassen, welches gespartes Vermögen radikal auflöst. Wer seinen Job verliert, muss seine private Rentenversicherung ohnehin auflösen. Und da der Arbeitsmarkt ältere Arbeiter "freistellt", die dann vor dem Nicht stehen sage ich: Nicht sparen, sondern leben! Macht Schulden wie es uns die Banken und die Politik vorleben. Irgendwer wird's schon zahlen. Zur Not Privatinsolvenz und weiter geht's.

Beitrag melden
zynik 29.09.2015, 14:07
9. Was soll man darüber noch diskutieren?

Zur Kenntnis nehmen und auf den Knall warten.

Nachhaltige Veränderungen sind politisch nicht gewollt und im sedierten Deutschland demonstriert man sowieso lieber nach unten.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!