Forum: Wirtschaft
Vermögensranking: Die Quandts sind erstmals die reichsten Deutschen
DPA

Wechsel an der Spitze im Reichstenranking: Die BMW-Eignerfamilie Quandt hat das größte Vermögen in Deutschland - und löst damit die Aldi-Clans an Top-Position der manager-magazin-Rangliste ab.

Seite 1 von 16
bumblebee69 07.10.2014, 09:45
1. Warum unterschiedlich rechnen?

Warum wird das Vermögen der beiden Quandts und der einen Klatten summiert (31 Milliarden Euro). Das Vermögen der beiden Aldi Klans aber seperat gerechnet. (18,3 Milliarden Euro + 16,5 Milliarden Euro = 34,8 Milliarden Euro) ?
Hey Pipi Langstrumpf.....ich mach mir mein Ranking wie es mir gefällt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jm2267 07.10.2014, 09:49
2.

Auch wenn die Quandts mittlerweile zu ihrer Vergangenheit stehen und die Verdienste von Herbert Quandt bei der BMW-Sanierung unbestreitbar, kann diese Familie durchaus als bestes Argument dienen für eine progressive Erbschafts- und Vermögensteuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moneysac123 07.10.2014, 09:59
3.

Vermögen akkumuliert sich immer mehr auf wenige menschen, das wird kein gutes ende nehmen, irgendwann werden sich die benachteiligten mit gewalt einen stück vom kuchen nehmen. btw: was wollen einzelne menschen mit 15 milliarden und mehr? wäre es nicht besser, die mitarbeiter am unternehmen zu beteiligen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 07.10.2014, 10:00
4. Schon lustig

Das "Vermögen" der Samwer Brüder steigt enorm obwohl alle Beteiligungen bisher nur rote Zahlen erwirtschaften. Das ist in meinen Augen kein Vermögen, das ist Irrsinn. Mit Wertschöpfung hat die Börse schon lange nichts mehr gemeinsam. Klar ist aber wenn ein Crash kommt (und davon gehe ich aus weil es keine unendliches Wachstum gibt) wird es bitter. Da gibt es Unternehmen deren Börsenwert den tatsächlichen Wert um ein tausendfaches übersteigt und es gibt Unternehmen deren Maschinenpark und Patente schon hundert Mal mehr wert sind als die Aktien.
Und ich gehe glaube ich nicht zu weit wenn ich behaupte das hinter dem weltweiten Börsenwerten vielleicht 1% echter Wert existiert. Der Rest ist heisse Luft. Maschinen, Anlagen, Immobilien, Patente...., all das kann man im Zweifel noch zu Geld machen. Aber Aktien taugen bestenfalls als Kaminanzünder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
European 07.10.2014, 10:01
5. Geld hat in diesen Größenordnungen politische Dimensionen

im Alltag spielt es keine Rolle.

Ich bin froh darüber den einen oder anderen Milliardär im Lande zu haben, denn die Pflegen in der Politik etwas mitzumischen.

So haben wir wenigstens ein paar Deutsche die im Hintergrund Politik machen und nicht nur Amerikaner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChaosXL 07.10.2014, 10:03
6.

Zitat von jm2267
Auch wenn die Quandts mittlerweile zu ihrer Vergangenheit stehen und die Verdienste von Herbert Quandt bei der BMW-Sanierung unbestreitbar, kann diese Familie durchaus als bestes Argument dienen für eine progressive Erbschafts- und Vermögensteuer.
Das ist leider nicht ganz so einfach. Die haben diese Vermögenswerte ja in der Regel nicht als Barvermögen. Vielmehr liegt das Vermögen ja im Firmenwert. Wenn man das kräftig besteuern würde, wäre es eventuell erforderlich die Firmenanteile zu verkaufen, um die Steuerschuld begleichen zu können. Dann gehört BMW bald den Chinesen oder ähnliches. Das kann auch nicht das sein, was wir wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diorder 07.10.2014, 10:03
7. 10 % Vermögenssteuer

Um den Kapitalismus zu retten, schlägt Piketty vor, Milliardenvermögen mit 10% zu besteuern. Langfristig auch ein Gewinn für die Bezieher leistungslosen Vermögens; denn wer von dem Quandtclan z.B.selbst kann soviel konsumieren, dass die von ihren Mitarbeitenden erwirtschafteten Produkte auch profitabel abgesetzt werden ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus.w.grunow 07.10.2014, 10:09
8. Quandts

Das wird kurzlebig sein. Dafür sorgt bereits die euopäischen Regierungen "Hand in Hand" mit der EU. Denn bald kann sich kein normaler Mensch mehr ein Auto leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausKram 07.10.2014, 10:10
9.

Zitat von jm2267
Auch wenn die Quandts mittlerweile zu ihrer Vergangenheit stehen und die Verdienste von Herbert Quandt bei der BMW-Sanierung unbestreitbar, kann diese Familie durchaus als bestes Argument dienen für eine progressive Erbschafts- und Vermögensteuer.
Klar. Lassen Sie mich raten: Sie wären von einer solchen Vermögenssteuer nicht betroffen, oder?

Wir können froh sein, dass überhaupt noch Menschen mit erheblichem Vermögen in Deutschland leben - obwohl wir alle steuerlich alle ausgezogen werden, schreit der Michel nach mehr Steuern und prangert die "bösen" Reichen an. Neid-Gesellschaft, trauriges Bild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16