Forum: Wirtschaft
Verschleppte Reformen: Euro-Retter stellen Griechenland Ultimatum
REUTERS

Das muss schneller gehen! Die Euro-Retter setzen Griechenland unter Druck, berichten mehrere griechische Zeitungen und die Agentur Reuters. Garantiere Athen nicht, die Sparvorgaben einzuhalten, könnte die nächste Tranche des Rettungspakets nur zum Teil ausgezahlt werden.

Seite 1 von 24
adam68161 02.07.2013, 11:29
1. Letzter Satz:

"Faktisch" bedeutet das, dass Griechenland nie und nimmer die von der Troika gesetzten Ziele erreichen wird und dass im Herbst der nächste Schuldenschnitt erfolgen muss. Das Fass ohne Boden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan-gemüsehauerr 02.07.2013, 11:32
2. Sommerlochgewäsch

Langsam wirds Langweilig.
die EU droht und zahlt trotzdem für die Banken, das Volk dort verarmt und fällt immer mehr den Nazis der "Golden Dawn" in die Hände. Das nimmt noch ein böses ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wirklick 02.07.2013, 11:34
3. Eine Überraschung

ist das ja wohl nicht! Griechenland ist reformunfähig.Das einzige, was hilft ist der Austritt oder der Rauswurf aus dem Euro. Aber da werden die Milliarden weiter fließen. Da die Griechen genau wissen, dass die anderen Länder nicht den Mut zu diesem Schritt haben, können sie sich alles leisten. Erbärmliches Spiel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinsel 02.07.2013, 11:34
4. Weiterschlafen

Mal wieder ein Ultimatum oder was? Na dann, ... weiterschlafen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 02.07.2013, 11:35
5.

Zitat von sysop
Das muss schneller gehen! Die Euro-Retter setzen Griechenland unter Druck, berichten mehrere griechische Zeitungen und die Agentur Reuters. Garantiere Athen nicht, die Sparvorgaben einzuhalten, könnte die nächste Tranche des Rettungspakets nur zum Teil ausgezahlt werden.
Unser gesamter Export nach Griechenland, Spanien und Portugal ist zusammen gebrochen. Viele unserer Kunden in diesen Ländern sind nun pleite. Denen wird nicht geholfen. Es ist unvorstellbar, was in diesen Ländern kaputt gemacht wird durch überzogenen Sparmaßnahmen, die hauptsächlich die Menschen treffen, die gar nichts für die Krise können. Banken und Staatsdiener dagegen profitieren. Es ist ein Jammer und macht nur wütend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansulrich47 02.07.2013, 11:35
6. Es kann sich doch jeder

an zwei Fingern abzählen, dass Griechenland überhaupt nicht willens ist zu 'liefern'.
Da fehlt der politische Wille und die Bereitschaft zu Veränderungen. Alles, was bisher lief ist nur eine Konkursverschleppung.
Und das gilt ebenfalls für Zypern und Italien. Ob Spanien und Portugal die Kurve kriegen ist fraglich ...
Wird das ein lustiger Sommer???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lechpirat 02.07.2013, 11:36
7. Wenn schon....

...die größten Druckmittel ausgefahren werden müssen, um wenigstens ein KONZEPT zu bekommen, kann man sich an wenigen Fingern ausrechnen, wie gelungen die UMSETZUNG sein wird.... Aber solange Deutschland bezahlt, ist die EU-Welt in Ordnung....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 02.07.2013, 11:37
8. Das muss schneller gehen

Zitat von sysop
Das muss schneller gehen! Die Euro-Retter setzen Griechenland unter Druck, berichten mehrere griechische Zeitungen und die Agentur Reuters. Garantiere Athen nicht, die Sparvorgaben einzuhalten, könnte die nächste Tranche des Rettungspakets nur zum Teil ausgezahlt werden.
Und dann? Dann wird griechenland pleite gehen und das ruck zuck. Was sehen die EU verträge dann vor? Was wird dann passieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habnichviel 02.07.2013, 11:39
9. Die Hoffnung stirbt zuletzt.......

und bis dahin werden noch viele Milliarden den Bach runtergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24