Forum: Wirtschaft
Verschobene TTIP-Abstimmung: Deutsche Industrie freut sich
DPA

EU-Parlamentspräsident Schulz hat die Abstimmung über das Freihandelsabkommen TTIP verschoben - und erntet dafür viel Applaus aus der deutschen Wirtschaft. Industrieverbandschefs Grillo sieht darin gar ein Zeichen für Transparenz.

Seite 2 von 7
amuseemanc 10.06.2015, 12:23
10.

Zitat: "Kein Land könne die Güter, die es brauche, selbst produzieren."

Und? Deshalb braucht man doch keine rigorosen Freihandelsabkommen die zudem über die Hintertür soziale Errungenschaften abbauen. Bilaterale Handelsverträge sind genauso gut. Und dann wieder das ewige Mantra des Wirtschaftswachstums. Das der bei den meisten Menschen überhaupt nicht mehr ankommt, interessiert natürlich auch nicht.

Jedenfalls macht der Herr Schulz ja schon mal wieder eine "gute Figur". Ich hoffe, er hat auch einen Plan dass noch "zeitnah" abgestimmt werden kann - was ich mal nicht glaube.

Wieder mal ein exemplarisches Beispiel dafür, wie die Wirtschaft im Endeffekt alles dominiert. Alle wissen ganz genau, dass die Mehrheit dieses Abkommen nicht will!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madtv 10.06.2015, 12:23
11. Das Ärgerliche ist ja

dass Schulz auch die Anhörung und Diskussion zum Thema abgesagt hat, einzig aus Angst, die Ablehnung dieser undemokratischen Posse würde noch wachsen, stattdessen wird nach einem Zeitpunkt gesucht wo die öffentliche Meinung abgelenkt ist, denn kein Mensch will geheime Schiedsgerichte mit endgültigen Urteilen. Und der Herr Grillo sollte aufhören so zu tun, als wäre das Scheitern von TTIP das Ende der deutschen Wirtschaft. Und Schande über Gabriel und seine 'Sozialdemokratische' Partei, dass die nicht rigoros dagegen sind, speziell wenn TISA kommt und alle Arbeitnehmerrechte sich in Luft auflösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 10.06.2015, 12:24
12.

Zitat von Chot
Wenn Herr Grillo die merkwürdige Ansicht hat, dass es "zeitnah" doch zu einer Abstimmung könnte, dann kann man sich vorstellen, wie die 116 Änderungsanträge bearbeitet (behandelt) werden. Demokratie geht definitv anders. TTIP sollte sich eigentlich vollständig erledigt haben, wenn es nach dem Willen der meisten Menschen in Europa geht.
So viel ich weiss, hat Schulz das an den Ausschuss zurückgegeben. Kommt also auf das Parlament an, wie lange das geht, ist doch völlig in Ordnung.

Wo finde ich Ihre Statistik zum Willen der meisten Menschen in Europa gegen TTIP? Meine Recherchen sagen das Gegenteil.

Mal davon abgesehen, dass eine Willensbildung erst stattfinden kann, wenn ein verbindlicher Text vorliegt.

Viele in Deutschland, besonders im Osten, verwechseln aber TTIP mit einem Referendum irgendwie so allgemein gegen USA und für Putin. Denen ist eigentlich egal, was drinsteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 10.06.2015, 12:26
13. Signal

Die Abstimmung wurde verschoben, weil man gerne ein deutliches Signal senden möchte, natürlich aber nur dasjenige Signal, was einem passt nicht wahr?
Jedes Abstimmungsergebnis wäre ein deutliches Signal, bloss vielleicht nicht in die Richtung die man sich auf Regierungsebene gerne wünscht...warum auch immer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uwelmeyer 10.06.2015, 12:27
14. Konsequenz auf den G7 Gipfel ?

der ein schnelles durchwinken der Verhandlungen beschlossen hat. Die Angst vor noch mehr Snowdens muss bei den Amerikanern hoch sein., das so ein Druck aufgebaut wird. Ach ja, kann ja nicht sein , die Geheimdienstaffäre ist ja beendet. Aber auch alte Bestände könnten jemand unter Druck setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian10 10.06.2015, 12:30
15.

Das ttip ist das nächste was Brüssel und die jetzige Politiker Generation uns aufbürdet. Es bedarf einer neuen 68 Kultur, die aufzeigt, was von den Bürgern getragen wird und was diese Generation von Politikern als sinnvoll glaubt. Wir möchten nicht weitergehend mit den USA verbunden werden. Wir lassen uns nicht von ihnen dominieren. Und unsere Politiker sollten den amerikanischen Unternehmen keinen Freibrief ausstellen. Wir Deutschen wollen eine überschaubare einheit, die zu uns passt und im eigenen gestaltungsrahmen liegt. Wir werden uns keiner dauerhaften Ohnmacht aussetzen wie jetzt die Griechenland Krise. Wir machen das nicht mehr mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schamot 10.06.2015, 12:32
16. Was ist bitte

Wohl die, die am Verrat des EU Volkes verdienen und jene, die glauben, durch Hirnwäsche, auch daran zu verdienen, also die Naiven.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 10.06.2015, 12:33
17.

Zitat von taglöhner
............................................ Viele in Deutschland, besonders im Osten, verwechseln aber TTIP mit einem Referendum irgendwie so allgemein gegen USA und für Putin. Denen ist eigentlich egal, was drinsteht.
Bei aller berechtigten Kritik, das scheint mir auch die Ursache der Erregung zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chimorin1 10.06.2015, 12:34
18.

Da stimme ich "Putsche" voll zu. Freihandel ist wichtig, - ja, - das mag wohl sein, aber wenn's denn "nur" der Freihandel wäre....leider geht es um viel, viel mehr, und offenbar ist es so viel mehr, dass die Verhandlungen im Geheimen geführt werden (müssen). Und das "viel viel mehr" ist auf beiden Seiten, am End' des Tages nachteilig für die Bürger. Die USA möchte vollen Zugang zum EU-Markt, inklusive kommunaler Versorgung, zudem eine lockerung europäischer Lebensmittel+verbraucherstandards. Auf der anderen Seite möchte die EU beispielsweise, dass auf Seiten der USA die Bankenregulierung gelockert wird (jaaa...eben diese, welche zurecht nach dem mega-Finanzcrash eingeführt wurde). Die haben schon ihre Gründe, die Bevölkerung aussen vor zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwabbelbacke 10.06.2015, 12:35
19. andere Meinung

Zitat: "Freihandel ist wichtig" und sichere Wachstum! so Herr BDI-Präsident Grillo.
Wenn man jedoch das Freihandelsabkommen mit Mexiko sich anschaut, sichert es nur einem den Wachstum...ich glaube Europa ist es nicht.
Transparenz bedeutet für mich, zumindest einsicht in diesem Abkommen zu bekommen....kein Demokratisch gewählter Vertreter darf im Namen aller Bürger Entscheidungen treffen bzw. Aushandeln, die so befürchte ich, wiedermal nur den Reichsten aber nicht der Allgemeinheit zugute kommen wird....Wachstum bedeutet das trotz Zunahme der Wirtschaftskraft keine Einkommensverteilung (wie schon lange) stattfinden wird, sondern nur einige wenige Priviligierte werden die Gewinner sein.
Ändern wird sich die zukünftige neue Erwerbsbevölkerung, Das passiert derzeit durch die hohe Zuwanderung in Europa,und jedes land sich zum Ziel gesetzt hat, diese möglichst schnell in den geänderten Arbeitsmarkt zu Intigrieren.
Kommt TTIP dann wird ein Ruck durch Europa gehen, wobei ein scheitern für viele bereits einkalkuliert ist.
Da wird der Investorenschutz mehr geachtet, als Arbeitsschutz, gesunde Nahrung und Arbeitnehmerrechte.
Eine private Schiedsstelle wird niemals öffentliches Vertreten können, deswegen sollte vieles was bisher durchgesickert ist verboten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7