Forum: Wirtschaft
Verschwörungstheorien der Wirtschaft: Das Glühbirnen-Kartell
DPA

Adieu, geliebte Glühbirne! Jetzt kommt die kalte Energiesparlampe. Und wem haben wir das zu verdanken? Einem geheimen und geldgierigen Leuchtmittel-Bündnis. Das jedenfalls ist eine der vielen Verschwörungstheorien, die in der Wirtschaft hartnäckig kursieren. Was steckt hinter der Geschichte?

Seite 26 von 34
relative 17.09.2012, 08:14
250. Tuv

Ich arbeite beim TUV in Asien und kann euch folgendes sagen:

Sicherheit:
LED: mechanische, elektrische, chemische Sicherheit sehr gut

Energiesparlampe:schlechte Mechanische, elektrische, chemische Sicherheit
(leicht zu zerstoeren und damit sind scharfe Teile oder sogar spannungfuehrende Teile anfassbar, verwendete Materialien haben teilweise hohen impakt auf die Umwelt)

Glühbirnen: schlechte Mechanische, elektrische Sicherheit
(leicht zu zerstoeren und damit sind scharfe Teile oder sogar spannungfuehrende Teile anfassbar)


Effiziens:
LED: sehr hoch, 60-120 Lumen pro Watt
Energiesparlampe: mittel 50-60 Lumen pro Watt
Glühbirnen: 14-17 Lumen pro Watt

Preis:
LED: teuer, 15 -40 Euro oder 1.6 Cent 5 cent per lumen
Energiesparlampe: 3 Euro, oder 0.5 Cent per lumen
Glühbirnen: 0,3 Euro, oder 0.04 cent per lumen

Lebensdauer:
LED 20,000-30,000 stunden oder 0.06-0.16 Cent per Stunde
Energiesparlampe: 10000 Stunden (2000 Stunden) 0.04-0.15 cent per Stunde
Glühbirnen: 2000 Stunden oder 0.015 Cent pro stunde

Fazit:LED Leuchten sind sehr gut in der Sicherheit, Lebensdauer, und Effiziens aber noch teuer.

Energiesparlampe: schwach in Sicherheit, mittel in Lebensdauer, Effiziens und Preis.
Problem: Die Angabe Lebensdauer ist grundsaetzlich falsch, da diese von 10000 Stunden auf 2000 Stunden sinkt, wenn diese normal an/und ausgeschaltet wird. Die Hersteller schalten diese einmal an und testen die Lebensdauer! Es gibt keinen Standard der dieses Testen genau vorgibt! Gute Lampens die wirklich halten was sie versprechen sind wesentlich teuerer als meine Angaben, selbts Brands haben Probleme damit. Mercury, Phosphor wird freigesetzt wenn die Lampe zertoehrt wird.

Glühbirnen: mittel in Sicherheit, schlecht in Lebensdauer und Effiziens, sehr preisguenstig.

Also kauft LED Lampen und vergesst die Energiesparlampe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albrechtstorz 17.09.2012, 08:32
251. Kapitalismus genügt

Zitat von sysop
Adieu, geliebte Glühbirne! Jetzt kommt die kalte Energiesparlampe. Und wem haben wir das zu verdanken? Einem geheimen und geldgierigen Leuchtmittel-Bündnis. Das jedenfalls ist eine der vielen Verschwörungstheorien, die in der Wirtschaft hartnäckig kursieren. Was steckt hinter der Geschichte?
Ein Unternehmen ist zwangsläufig bemüht, seine Kosten zu reduzieren. Es muss konkurrieren. Deshalb wird nach der Einführung eines Produktes nach Kostensenkungspotentialen gesucht: billigere (z.B. weniger reine) Rohstoffe, einfacherer Aufbau, Materialeinsparung, ... Dabei sinkt die Qualität des Produktes, etwa dessen Lebensdauer und es kommt zu einer höheren Ausschussquote. Nach einiger Zeit ist ein Optimum erreicht: das Produkt stellt den Kunden weitgehend zufrieden, die Lebensdauer überschreitet gerade so die Garantiezeit, Ausschussquote ist akzeptabel, die Kosten sind so weit wie möglich gesenkt.
Was hat das, bitte schön, mit einer Verschwörung zu tun? Das ist Kapitalismus. In 10 Jahren wird eine "Energiesparlampe" im Durchschnitt noch die Lebensdauer einer heutigen Standardglühlampe haben. Dafür sind sie dann etwas billiger geworden. Man wird in der Umgebung von Recyclinghöfen und Glassammelcontainern erhöhte Quecksilberwerte messen. Erste Studien zum gehäuften Auftreten von Erkrankungen, die mit Quecksilberbelastung zusammenhaängen können werden bekannt. Seltenerdenmetalle sind noch teurer geworden. Ein paar EU-Kommisare werden ein erstaunlich komfortables Rentendasein führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerhard_L 17.09.2012, 08:45
252. Nehmt einfach Halogenlampen

1. Nehmt einfach Halogenlampen. Es gibt sie inzwischen in allen Formen wie die alten Glühbirnen. Sie sparen 30% Strom, geben schönes Licht und sind frei von Schadstoffen und EU-Verboten. Vor allem halten sie mit 2000 Stunden doppelt so lange wie die Glühbirnen.

2. Sogenannte Energiesparleuchten würde ich auch nicht kaufen, einverstanden. Das fahle Licht und die giftigen Lampen sind eine Technik, die hoffentlich bald ausstirbt.

3. Wer langfristig investieren will nimmt LED Birnen. Wer etwas sucht findet Qualität mit angenehmer Lichtfarbe, in der Helligkeit von 60W Birnen (600 Lumen und mehr) und langer Lebensdauer mit vielen Einschaltzyklen. Alle sind schadstofffrei und sofort hell. Sie rechnen sich nach etwas 5 Jahren und halten 20 Jahre, wenn man Billigware aus Fernost vermeidet.

Man braucht also keine Verschwörungstheorie um die verrückte Welt zu erklären. Die im Artikel vermisste Birne, die länger hält, gibt es seit vielen Jahren - die Halogenbirne, und die EU hat sie auch nicht verboten. Nur wenige Verbraucher haben sie gefunden. Da kann ich die EU sogar ein kleines bischen verstehen, dass sie die Glühbirne verbietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habmeinemeinung 17.09.2012, 09:24
253.

Zitat von relative
Lebensdauer: LED: ... 0.06-0.16 Cent per Stunde Energiesparlampe: ... 0.04-0.15 cent per Stunde Glühbirnen: ... 0.015 Cent pro stunde
Endlich mal ein objektiver Vergleich, schade dass wir von unseren Politikern nicht derart informiert wurden, sondern die uns lieber für dumm verkauft haben.

Die Rechnung ist ganz einfach. Wer 300 Jahre alt wird und immer im selben Haus lebt, für den lohnt sich eine LED.

Wer (wie ein Normalsterblicher) auf 5, vielleicht 10 Jahre planen kann, für den lohnt sich die Glühbirne.

Für wen lohnt sich dann die Energiesparlampe?
Richtig: Nur für den Hersteller.

Die "Verschwörungstheroie" ist also nicht abwegiger als die vermeidliche offizielle Version, mit der ESL die Welt zu retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Modest 17.09.2012, 09:33
254. Das ketegorische Imperativ

Die Partisanen des Irrtums sind inzwischen so mächtig, dass sie nach menschlichem Ermessen nicht mehr zur öffentlichen Herausforderung verantwortlich gestellt werden können.
Natürlich ist die Befürchtung besorgniserregend, wenn die Partisanen des Irrtums die Realität zur eigenen Wahrheit umgarnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 17.09.2012, 09:35
255.

Zitat von Gerhard_L
1. Nehmt einfach Halogenlampen. Es gibt sie inzwischen in allen Formen wie die alten Glühbirnen. Sie sparen 30% Strom, geben schönes Licht und sind frei von Schadstoffen und EU-Verboten. Vor allem halten sie mit 2000 Stunden doppelt so lange wie die Glühbirnen. ... Man braucht also keine Verschwörungstheorie um die verrückte Welt zu erklären. Die im Artikel vermisste Birne, die länger hält, gibt es seit vielen Jahren - die Halogenbirne, und die EU hat sie auch nicht verboten. ...
Da fehlt ein entscheidendes Wörtchen: noch

Die Halogenbirne hat die EU noch nicht verboten. Kann aber 2016 passieren, denn zur Zeit haben Halogenlampen die Energieeffizienzklasse C, und nach bisherigem Stand ist ab 2016 die auch verboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfb 17.09.2012, 09:56
256.

Zitat von Airkraft
Nein, ich habe mich rechtzeitig mit Glühbirnen für den Rest meiner Tage augestattet!
Angeblich ist Deutschland für die nächsten 10 Jahre damit versorgt.
Da sieht man den ganzen Irrsinn solcher Regelungen: Wird jetzt ein wirklich sinnvolles und sparsameres Leuchtmittel entwickelt, kann es sich hier nicht durchsetzen.

Es wird auch klar, wie die EU funktioniert und von wem und zu welchem Zweck sie entwickelt wurde: Man muss jetzt nur noch einen Lobbyisten nach Brüssel schicken und nicht mehr 27 in die einzelnen Länder! Das stärkt natürlich die Witschaftskraft des ganzen Kontinents ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.u. 17.09.2012, 09:57
257. Richtig, Mathematik lügt nicht.

Zitat von felisconcolor
die 90% Wärme getan? Genau die hat ihre Wohnung geheizt. Dafür haben sie den Heizkörper etwas runter gedreht. Jetzt haben sie Energiesparlampen (welch ein Hohn in der Bezeichnung) und ihnen fehlen die 90% Wärme. Was machen sie, genau drehen die Heizung dafür etwas höher. Einfache Sache mit der Thermodynamik. Sie glauben mir nicht? Dann rechnen sie doch einfach mal nach. [...] Wobei ich mal einfach davon ausgehe das die erzeugte Wärme durch den Strom (Glühlampe) ähnlich teuer ist wie die gleiche Menge erzeugter Wärme durch ihre Heizung die diese Energie ja nun aufbringen muss. Na? Leuchtet da was? Ach ja und noch ein Argument die 10% die die Glühbirne Licht erzeugt. Der Rest rechnet sich ja Glühbirnenwärme gegen Heizungswärme Also die dafür benötigte Energie ist in etwas soviel wie eine Energiesparlampe benötigt um ihrerseits genauso viel Licht zu erzeugen. Also macht das unterm Strich Null.
Energiepreise:
Strom : ~23ct/kWh
Gas: ~ 6ct/kWh
Wenn SIe jetzt ihre Glühlampe zur winterlichen Raumheizung mitnutzen wollen, werden Sie feststellen, dass jede Ihrer Glüh-Heiz-kWh ca. 4 mal teurer ist, als eine Vergleichbare Ihrer Heizung! Welche Verschwendung!
Dazu kommt, dass elektrischer Strom so ziemlich die "wertvollste" Energieform ist, die wir kennen. Sie läßt sich in alle anderen Energieformen mit vergleichsweise hohem Wirkungsgrad umwandeln. Es ist energetischer Frefel diese müsam erzeugte, hochwertige Energie zum Heizen zu missbrauchen!
Das sollten Sie höchstens dann machen, wenn Sie eine dauernde Überdeckung mit EE-Stom haben.

Für mich sind diese "Energiesparlampen" sowieso nur eine Übergangslösung, bis die LED Technik sie mit doppelter Effizienz ablöst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfb 17.09.2012, 10:04
258.

Zitat von albrechtstorz
Ein Unternehmen ist zwangsläufig bemüht, seine Kosten zu reduzieren. Es muss konkurrieren. Deshalb wird nach der Einführung eines Produktes nach Kostensenkungspotentialen gesucht: billigere (z.B. weniger reine) Rohstoffe, einfacherer Aufbau, Materialeinsparung, ... Dabei sinkt die Qualität des Produktes, etwa dessen Lebensdauer und es kommt zu einer höheren Ausschussquote. Nach einiger Zeit ist ein Optimum erreicht: das Produkt stellt den Kunden weitgehend zufrieden, die Lebensdauer überschreitet gerade so die Garantiezeit, Ausschussquote ist akzeptabel, die Kosten sind so weit wie möglich gesenkt. Was hat das, bitte schön, mit einer Verschwörung zu tun?
Wissen Sie, wie ein Kartell funktioniert?
Das ist das Gegenteil von Wettbewerb. Die Regierungen hätten natürlich längst das Lampen-Kartell zerschlagen müssen.
Dann gäbe es wieder Glühlampen, die 20 Jahre halten. Allerdings zu einem hohen Preis. Und wenn eine Regierung Umwelt und Ressourcen schützen will, kann sie dafür sorgen, dass Dinge, die lange halten, gefördert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensorsliebling 17.09.2012, 10:11
259. nicht so absurd wie im Artikel dargestellt....

Immerhin haben es die Lobbyisten geschafft, nur den Verkauf von Glühbirnen zu reglementieren. Die Produktion innerhalb der EU ist nicht reglementiert, d.h. alle Hersteller dürfen weiterhin Glühlampen herstellen und verkaufen. Außerdem sind Glühlampen in stoßfester Ausführung vom Verkaufverbot ausgenommen, sogar 200W Stromfresser.

Eigene Erfahrungen mit Energiesparlampen zeigen, dass diese weit hinter den zugesagten Eigenschaften, vor allem Lebensdauer, zurückbleiben. Auch die Lichtausbeute ist bei vielen Leuchtstofflampen dürftig. Billiger Mist teuer verkauft. Zudem enthalten die Lampen Problemstoffe die nicht rezyklierbar sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 34