Forum: Wirtschaft
Verschwörungstheorien in der Wirtschaft: Die große Süßstoff-Lüge
Corbis

Cola light? Ein Killerdrink! Diätjoghurt? Brandgefährlich! Erstaunlich viele Menschen halten den in beiden Produkten enthaltenen Süßstoff Aspartam für pures Gift, mit dem uns mächtige Konzerne krank machen.

Seite 1 von 12
freidimensional 16.01.2015, 17:00
1. Also Leute, alles klar,

hört bloß nicht auf die kranken Typen von der TV-Zone.
Es ist doch offensichtlich, dass das alles nur dumme Ideen sind.
Und wenn jemals einer behaupten sollte, er sei unter den Schulmedizinern und ihrer 08/15-Behandlung kränker und danach beim Heilpraktiker deutlich gesünder geworden: Das sind alles nur kranke Idioten.
Und sehen Sie doch, wie gesund die Leute sind heutzutage, kaum einer hat Krebs, statistisch nicht wahrnehmbar die Leute mit Depression, Burn-out, Rückenproblemen, kein Diabetes weit und breit oder sonst was (z.B. Krebs bei Kindern), über was sich zu diskutieren lohnt - und dass die Pensionisten mit Pharmazeutika vollgestopft werden, ist doch gar nicht wahr -
nein, Leute, es ist wirklich alles cool, die Pharma-Firmen tun alles Menschenmögliche und reissen sich den Hintern auf, um SIE und MICH gesund zu machen, und das für fast kein Geld, ehrlich.
Nieder mit den Verschwörungstheoretikern!
End of sarcasm.
Eugen Roth (glaub ich):
Was bringt den Doktor um sein Brot?
A) die Gesundheit, B) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,
uns zwischen beidem in der Schwebe.

Beitrag melden
hanswurster 16.01.2015, 17:03
2. Kein Freund von Verschwörungstheorien

Trotzdem bleiben vorliegend doch einige Fragen offen. Es gibt da ja eine sehr schöne Dokumentation drüber, deren Argemente bisher nicht widerlegt werden. Der Chef der FDA, die die Zulassung strikt verweigerte weil die von der Industrie zugelassenen Studien nicht zu gebrauchen waren und unabhängige Studien zu deutlich anderen Ergebnissen kamen, wurde gewechselt. Ohne weitere Tests wurde Aspartam sofort zugelassen.
Die Einwände gegen Studie der Ramazzini Foundation sind offensichtlich vorgeschoben. Die "Experten" der EFSA kommen aus der Industrie oder arbeiten für diese. Angeblich geben diese aber ihre Arbeitgeber an, damit es zu keinen Interessenkollision kommt. Eine der Beteiligten, welche die Studie berwerten sollte, arbeitete aber für Coke, die Hauptnutzer von Aspartam. Als darauf hingewiesen wurde, wurde der Eintrag einfach gelöscht, so dass jetzt natürlich alle ganz frei entscheiden konnte. Der interviewte Mitarbeiter der EFSA wies ja auch darauf hin, dass die auch hier zunächst verweigerte Zulassung aufgrund neuer überzeugender Studien erteilt wurde. Als ihm gezeigt wurde, dass es keine neuen Studien gab war dieser dann verwundert, konnte aber auch nichts weiter beitragen. Es wirkt schon ein wenig seltsam. Im Artikel wird dann ja auch gar nicht aufgeklärt...

Beitrag melden
LilaEule33 16.01.2015, 17:06
3. Verschwörungstheoretiker kein Schimpfwort!

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA)" mag den Verzehr für ungefährlich halten, jedoch ein Blick auf seine Mitglieder ofenbart, das solche Aussagen nicht unbedingt belastbart sind. Vor dem Hintergrund ist das Wort "Verschwörungstheoretiker" definitiv kein SChimpfwort, sondern ein Ersatz für guten Journalismus.

LobbyControl stellt zur efsa fest: „Recherchen
der belgischen Organisation Corporate Europe Observatory (CEO) und des französischen Netzwerks für Gesundheit und Umwelt (RES) zeigen, dass zwei der neun in das efsa-Expertengremium für 'Lebensmittelzusatzstoffe und Lebensmitteln zugesetzte Nährstoffquellen' (ANS) berufene ExpertInnen es versäumten, ihre bisherigen Tätigkeiten
für die Lebensmittelindustrie offenzulegen – sie waren in beratender Funktion für die industrienahe enkfabrik und Lobbyorganisation ILSI (International Life Sciences Institute) tätig.“

ILSI wird u. a. von Coca-Cola, Danone, Kraft, Unilever, Nestlé, McDonalds, BASF, Monsanto und
einem führenden Aspartam-Hersteller, Ajinomoto, finanziert, soweit ich weiß.
Das betroffene ANS-Gremium der efsa befasst sich auch mit dem synthetischen Süßstoff Aspartam. Eine Studie von NGOs zeigte darüber hinaus, dass bei elf
von 20 Experten des Gremiums ernsthafte Interessenskonflikte vorlagen.

Natürlich sind das u. a. kardinal wichtige Werbekunden für Ihren Verlag, aber so arg deutlich sollten Sie hier keine Partei ergreifen, was nach meiner Überzeugung geschenen ist.

Beitrag melden
Hinweis 2014 16.01.2015, 17:07
4. war bei ARTE

Also ich für meinen Teil bin kein Chemiker, habe aber 2011 eine Reportage genau darüber bei Arte gesehen und an dem Tag mein letztes Cola light getrunken. Ich hab das für eine glaubwürdige Quelle gehalten. Jetzt muss ich mir überlegen, ob ich doch lieber jemanden glaube, der einen Artikel schreibt und mir ein Buch über Verschwörungstheorien verkaufen will.

Beitrag melden
schlechtgelaunt 16.01.2015, 17:07
5. Der wahre Grund...

...weshalb viele Menschen Lightprodukte zu sich nehmen sind Chemtrails, diese weißen Linien am Himmel, mit denen die Industrie uns begast und dumm halt. Was 'n Quatsch - halten sich jedoch hartnäckig, diese "Wahrheiten".

Beitrag melden
Walther Kempinski 16.01.2015, 17:09
6. Migräne

Also ich krieg von Aspartam schneller Migräne. Und ich hasse diese Esoteriker und Homöopathen. Aber die sagen ja auch nicht, dass es Migräne macht, sondern Krebs. Das wiederum glaube ich nicht, sonst würde die Anzahl derer die Krebs haben steigen (tuts vielleicht auch, aber wir werden auch älter als früher)

Beitrag melden
newline 16.01.2015, 17:10
7. Mein Großvater sagte immer:

"Im Übermaß genossen ist selbst Schokoladenpudding tödlich."

Beitrag melden
nikolaus.tiefensee 16.01.2015, 17:14
8. eure artikel zum erhöhten diabetesrisiko?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/suessstoffe-koennten-diabetes-risiko-erhoehen-a-992313.html

Beitrag melden
Knackeule 16.01.2015, 17:15
9. Aspartam ist also gesund

Aber klar doch, Aspartam ist gesund und alle Warn-Hinweise von Skeptikern sind Quatsch, logo ! Hat SPON diesen Artikel von der Medien-Betreuung der Süßstoffindustrie übernommen ? Woher weiß die Autorin so genau, dass Aspartam keinerlei gesundheitlichen Nebenwirkungen hat ? Weil das die Süßstoff-Industrie so behauptet ? Bei derartigen Qualitäts-Artikel wundert es einen nicht, wenn immer mehr Leute das böse Wort von der "Lügenpresse" benutzen.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!