Forum: Wirtschaft
Verstoß gegen Wettbewerbsrecht: EU greift deutsches Erneuerbare-Energien-Gesetz an
DPA

Die EU-Kommission nimmt das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz ins Visier. Brüssel ist nach SPIEGEL-Informationen zu dem Schluss gekommen: Die Ausnahmen für energieintensive Betriebe verstoßen gegen europäisches Wettbewerbsrecht. Deutschen Firmen drohen Nachzahlungen in Millionenhöhe.

Seite 43 von 77
rugall70 14.07.2013, 14:01
420. Grüne Milchmädchen

Zitat von no-panic
Deutsche Unternehmen zahlen für Energie so wenig wie nie zuvor.
Diese Milchmädchenrechnung verbreiten grüne Politiker auch immer wieder. Das Blöde daran: Deutsche Unternehmen stehen NICHT in Konkurrenz mit sich selber vor drei Jahren! Nein, sie stehen in Konkurrenz mit Firmen in Frankreich, Polen und China von heute! Und dort, in Frankreich und Polen, sind die Strompreise auch gesunken. Sehr sogar.

Beispiel: Vor einigen Jahren zahlten deutsche Unternehmen noch 12 Cent pro Kilowattstunde. Französische zahlten 8,5 Cent. Heute zahlen deutsche Unternehmen 10,2 Cent. Französische zahlen 7 Cent. Verstehen Sie das Problem?

Ich erklär es Ihnen noch einmal anders: Wenn heute ein deutscher PC-Hersteller klagt, dass sein Produkt wegen hoher Lohnkosten 2000 Euro kosten muss, dann nutzt es nichts, wenn ihm grüne Politiker vorhalten, er solle nicht jammern, weil: vor vierzig Jahren habe ein solches Produkt ja noch 10.000 Euro gekostet! Er könne also viel günstiger produzieren als damals!

Nur: Sie, lieber no-panic, überlegen ja nicht, ob sie hier und heute einen PC kaufen, oder ob Sie mit der Zeitmaschine in die 70er Jahre zurückreisen und dort einen PC kaufen. Nein, Sie überlegen: Kaufen Sie den chinesischen PC für 500 Euro. Oder den deutschen für 2000 Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci2 14.07.2013, 14:01
421.

Zitat von rugall70
Was ich mich fragen: Warum verstehen das so viele Leute nicht? In Deutschland rennen die Menschen Billig-Händlern wie Aldi, MediaMarkt und Co. die Bude ein. Da wird ständig der Preis verglichen und dann beim Günstigsten gekauft. Gleichzeitig wollen dieselben Menschen es nicht verstehen, dass Unternehmen genauso ticken und vielleicht sogar ticken müssen. Dass also auch Unternehmen möglichst billig einkaufen und produzieren möchten. Andernfalls werden sie ihre Produkte ja nicht mehr los. Und billig produzieren heißt: dort produzieren, wo Lohnkosten und Abgaben niedrig sind.
Ich brauchte neulich ein neues Bügeleisen. In den Elektrogroßhandelsgeschäften hatte ich dann die Auswahl von verschiedensten Modellen. Auch AEG, Siemens, Bosch, etc., alle waren samt und sonders in China produziert.

Bis auf die Bügeleisen von Tefal. Da waren einige doch tatsächlich noch in Frankreich, also in Europa hergestellt. Also habe ich das gekauft. Voriges Jahr habe ich einen neuen Mixer gekauft. Auch da die übergroße Mehrheit nur in China produziert. Auch die deutschnamigen Modelle.

Ich habe dann das einzige Produkt gekauft, das in Europa hergestellt war. Der Preisunterschied war beträchtlich. Knapp 70€ statt ungefähr 40€.

Dafür kaufe ich mir dann lieber ein paar Klamotten oder Schuhe weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianralle 14.07.2013, 14:07
422.

Zitat von ir²
Wen glauben Sie denn, schadet die "Energiewende" am nachhaltigsten. Genau diese Mittelständler, die nicht mal schnell in's Ausland können, und als Zulieferer trotzdem im internationalen Wettbewerb stehen. Scheint nur den Horizont der grünen Schlümpfe zu übersteigen...
Wenn es so ist, wie Sie sagen, warum subventioniert man so stark die Großunternehmen und sagt nicht einfach "Haut doch ab, wenn ihr wollt. Der Mittelstand im Exportbereich hat es viel schwerer als ihr. Also muss er unterstützt werden"? Wegen Lobbypolitik oder?

Zitat von rugall70
Gleichzeitig wollen dieselben Menschen es nicht verstehen, dass Unternehmen genauso ticken und vielleicht sogar ticken müssen. Dass also auch Unternehmen möglichst billig einkaufen und produzieren möchten. Andernfalls werden sie ihre Produkte ja nicht mehr los.
Anders herum wollen Unternehmen nicht verstehen, dass manche billig einkaufen müssen, weil das Gehalt so gering ausfällt, das sie von den Unternehmen erhalten. Wer 10.000 Euro im Monat verdient, hat vielleicht auch nicht das Problem ein Brot für 20 Euro zu kaufen.

Zitat von ir²
Welche Gewinne denn, wenn die pleite sind....
Die Zinseinnahmen z.B. Gut, ist nicht mit Gewinn gleichzusetzen, aber reduziert den Verlust. Bei privaten Banken ist es derzeit so, dass der Staat nur die Verluste übernimmt. Sie kennen doch den Spruch: Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren. Warum nicht beides bei Banken sozialisieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acre 14.07.2013, 14:08
423. Es ist die Ideologie der Grünen

Zitat von ir²
Ja, wer arm ist, hat selbst schuld. Das EEG kann nichts dafür. Willkommen bei den Grünen Besserverdienern....
die sie im Falle einer Regierungsbeteiligung weiter ausbauen können.

Was wäre gewesen, wenn das Konstrukt EEG von rot/grün 2000 nicht inkraft gesetzt worden wäre? Aber es galt ja, die erneuerbaren Energien zu forcieren. Was sagte J. Trittin? Die Bürger zahlen nicht mehr im Monat, als eine Eiskugel kostet. Wie lange muß jetzt auf eine Eiskugel verzichtet werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci2 14.07.2013, 14:09
424.

Zitat von happy2010
Das ist Unsinn Selbst das allerlinkeste Gutachter-Kaufinstitut attestiert Ja: Industriestrom, gehandelt an der Börse sinkt im Preis -das gilt für den Strom, der nicht lange im Voraus gekauft wurde -90% der deutschen Betriebe haben Wir haben in Deutschland 4.100.000 Betriebe Davon sind aktuell ca 2800 von der EEG Umlage befreit bzw gedeckelt Die Mär der so günstigen Stromquellen für Unternehmen ist nur eins: Eine Mär, stimmend nur für wenige Großkonzerne Mittelstand: hat nix davon, und da sitzen die Arbeitsplätze Jeder Schlosser, Kunststoffverarbeiter etc hat mehrere 10.000 Euro Mehrkosten Ein Schreiner mit 10 Angestellten hat locker 10, 15 TDS Euro mehr Stromkosten Meinen Sie, das alles kann an den Endkunden weitergegeben werden? Oder landet doch eher beim geringeren Gehaltszuschlag
Hatte nicht der Forist ir² vorhin behauptet, daß die Unternehmen die Stromkosten zu 100% von der Steuer in Abzug bringen konnten?

Wenn dem so ist, wieso muss dann das Gehalt sinken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awun 14.07.2013, 14:10
425.

Zitat von ir²
Ja, wer arm ist, hat selbst schuld. Das EEG kann nichts dafür. Willkommen bei den Grünen Besserverdienern....
Was soll das jetzt heißen? Bisschen mehr Kontext wäre gut. Da kann alles und nichts herauslesen. Wenn sie jetzt den Grünen vorwerfen keine Politik für Arme zu machen, dann frage ich mich aber was die Gegenseite Schwarz Gelb macht. Die Politik für Arme von Schwarz/Gelb ist ja immer nur Steuersenkung für Geringverdiener und dann feiern sie sich. Das wenn es einen finanziell Dreckig geht man gar keine Steuern mehr zahlt und darum auch nicht von Steuersenkungen profitiert verstehen viele nicht, ich glaube sie auch nicht. Aber Hauptsache Schwarz/Gelb macht was für Arme Menschen ^^

Aber ich bleibe auch dabei, jeder kann das kaufen was er will wen er mit Geld umgehen kann. Man kann dann halt nicht jede Woche Party machen, ins Kino und Alle 3 Monate verreisen. Wenn die Leute besser mit Geld umgehen könnten würde es vielen besser gehen. Ich lebe zwar von weniger als nen HArtz-4 Empfänger, aber trotzdem meine ich, dass ich reich bin. Denn ich kann mit meinem Geld haushalten und halt zwischen meinen Einkaufen auch sparen kann. Beim Einkauf spare ich aber gewiss nicht.
Aber mit 2 Laufenden Handyverträgen weil ja das neue iPhone raus gekommen ist kann man halt nicht mehr sparen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acre 14.07.2013, 14:17
426. # 360 kann nit verstan

Zitat von adrianralle
Punkt b) kann uns eigentlich egal sein, wenn es sich um deutsche Exportunternehmen handelt. Von diesen Unternehmen kauft der Bürger eh nichts und wenn, dann hat er die Möglichkeit von dem Kauf abzusehen, es sei denn es handelt sich um Lebensmittel, dann kommt man nicht herum.

Dann zählen Sie einmal auf, welche Produkte nur für den Export hergestellt werden. Und vergessen Sie Ihr Auto nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 14.07.2013, 14:19
427. Eingespart

Zitat von ton.reg
... völlig gratis scheint das ja nicht zu sein. Die PV-Elemente sind immer noch teuer, obwohl mit böser Billigstenergie hergestellt (Hauptanteil, die paar Eimer Sand zur Siliziumgewinnung sind egal). Falls Sie die Kritik an der krankrm Umsetzung der alternativen Energie in Deutschland als "Hass" empfinden, mein Beileid. Um einen erforderlichen Energieumbau - CO2, Rohstoffe - bewerkstelligen zu können war das anfangs EEG sinnvoll. um mit ein paar Pilotprojekten die GLEICHZEITIG erforderlichen Netzkonzepte und Speichertechniken entwickeln zu können. Es erfordert einfach diese drei Standbeine. Und was wurde daraus ? Durch Lobbyarbeit wurde eine Deckelung des Pilotprojekts verhindert ! Es wurde aus reiner Profitgier - insbes. Hersteller als auch Investoren - dem Subventionsfass der Boden ausgeschlagen. Die Landschaft ist inzwischen bei garantieren Renditen mit Chemieplatten, Flügelspargel und Biojauchefelder zugeschüttet. Dass dies ohne Netzanpassungen (kostet Zeit und Geld) und Speichertechnik (noch nicht zu erkennen) nichts anderes als Umweltverschmutzung ist - wie viel CO2/Rohstoffe wurden denn tatsächlich eingespart ? - getrieben durch die Bereicherung weniger auf Kosten aller, könnte schon so etwas wie "Hass" erzeugen. Nutzen gering, Kosten exorbitant und das noch als alternativlose (religiöse) Umweltrettung verkauft. Einfach nur traurig....
wurde lt. NTV allein in 2011 Brennstoffkostenimporte in Höhe von 11 .000.000.000 Euro, im Jahre 2010 seien es erst 7.400.000.000 Milliarden Euro gewesen. Die Zahlen für 2012 habe ich nicht vorliegen, werden aber dementsprechend erheblich höher sein.

Der CO-Ausstoss wurde demnach allein in 2011 um 127 Millionen Ä tonnen verringert.

Eine unglaubliche Erfolgsstory, trägt mit Sicherheit zu der hervorragenden wirtschaftlichen Situation Deutschland als führender Industrienation Europa und einem der reichsten Länder dieser Erde bei.

Helfen Sie mir weiter? Wo sehen Sie Biojauchefelder? Was ist das?
Wildpoldsried - Klimaschutz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrblond1981 14.07.2013, 14:19
428.

Zitat von ir²
Sie können es wohl kaum erwarten, dass BAYER aus Deutschland weg geht, oder?
Warum sollte ich das erwarten?
Ganz im Gegenteil, ich erwarte sogar, dass die hierbleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
General_Turgidson 14.07.2013, 14:22
429. €, eu, eeg ...

Das EEG steht in einer Linie mit vielen anderen Projekten unserer Politikerkaste. Es gibt viele Gemeinsamkeiten:

- Sie beginnen irgendwie mit dem Buchstaben E
- Sie sind für Deutschland jeweils so teuer wie ein mittlerer bis Welt-Krieg

- Sie sind am Ende nutzlos, oder erreichen gar das Gegenteil vom angeblich beabsichtigten

- Die einzige Partei die es wagt ernsthaft auf den immanenten Irrsinn hinzuweisen ist die AfD
- In den Medien werden die hahnebüchenen Fehlentwicklungen jeweils höchstens zart gestreift, wenn der Druck mal gar zu groß ist

Fakt ist:
Das EEG bindet über Jahrzehnte riesige Mengen Volksvermögen in Kraftwerkstechniken, die absolut nich wirtschaftlich zu betreiben sind, und sogar durch ihr wahlloses Auftreten die Energieversorgung gefährden.
All dieses Geld fehlt einerseits für die Erforschung echter neuer Energien, und wenn diese im Ausland dann entwickelt werden, können wir sie nicht einmal von dort zukaufen, da durch die Abnahmepflicht ja der Markt verstopft ist. Außerdem ist ja auch kein Geld für die Einführung solcher Techniken verfügbar, ist ja gebunden, siehe oben.

Die einzig halbwegs sinnvolle Art der Einflußnahme auf ökologische Energieerzeugung wurde durch eben das EEG mit Kopfschuß hingerichtet, denn durch die Einspeisepflicht wurde dieser Markt mit Zertifikaten überschwemmt, weil die Grundlastkraftwerke dauernd abregeln müssen, für teuer Geld übrigens.

Und das wirklich traurige ist, am Ende sind die CO2-Einsparungen die wir für irrsinniges Geld leisten völlig IRRELEVANT, weil das ungebremste Bevölkerunsgwachstum in der 3. Welt dafür sorgt, das bei 10, dann 15, dann mal 20 Milliarden Menschen die 70 Millionen Deutschen erst in der 10. Nachkommastelle von Belang sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 43 von 77