Forum: Wirtschaft
Vertiefung für Megafrachter: Gutachten warnt vor schweren ökologischen Schäden für di
DPA

Eine holländische Studie könnte die Elbvertiefung stoppen: Nach SPIEGEL-Informationen warnt das Gutachten davor, den Fluss auszubaggern - andernfalls könne das Ökosystem in der Elbmündung "umkippen". Derzeit ist die Fahrrinnenanpassung auf Betreiben der Umweltschützer unterbrochen.

Seite 1 von 12
sfk15021958 21.04.2013, 13:40
1. Wo stammt das Gutachten her?

Ein Schalk, der Böses .- Rotterdam - dabei denkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 21.04.2013, 13:51
2.

Zitat von sysop
Derzeit ist die Fahrrinnenanpassung auf Betreiben der Umweltschützer unterbrochen.
Warum baut man Häfen nicht dort, wo sie hingehören? An der See!

Man muss es sich mal vorstellen.....Tiefgänge von 15m! Das enstpricht locker der Höhe eines dreistöckigen Gebäudes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrwurlstein 21.04.2013, 13:51
3. Ein Schelm, wer böses denkt.....

....... Zitat von sysop
Eine holländische Studie ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schon_klar 21.04.2013, 13:51
4. Stellt sich..

.. die Frage, wie weit dieses Gutachten von niederländischen Wirtschaftsinteressen beeinflußt wird, nicht wahr ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rigorosum 21.04.2013, 13:52
5. Eigeninteresse?

...ob man dem NL-Umweltministerium wohl ein gewisses Eigeninteresse unterstellen kann? Eine bessere Auslastung von Rotterdam ist aus deren Sicht sicher vorteilhaft gegenüber der Aussicht, einen Teil der größeren Schiffe nach HH zu verlieren...

Interessant zu beobachten, wie hier auf beiden Seiten (Verdi/D) und NL wirschaftliche Interessen mit Umweltargumenten vorgetragen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pacificwanderer 21.04.2013, 13:53
6. Eine niederlaendische Studie

spricht erst mal pro domo. Elbvertiefung bedeutet teilweise Umleitung der Warenstroeme von Rotterdam nach Hamburg. das ist nicht im Interesse der niederlaendischen Regierung und Wirtschaft.
Andererseits ist die Elbvertiefung nur ein Kotau vor den Hamburger Pfeffersaecken! Mit hohem Kostenaufwand hat man den Tiefwasser-Containerhafen an der Jade gebaut - und er wird kaum genutzt. Oekologisch wird die Elbvertiefung ohnehin kritisiert, auf jeden Fall sind erheblich hoehere Sturmfluten von Cux bis Harburg zu erwarten. Die Kosten, diese 'einzufangen' muesste man auf die Elbvertiefung aufschlagen. - Aus oekonomischer Sicht rechnet sich fuer gersamt-DL die Elbvertiefung deshalb nicht. Oekologisch ist sie mindestens sehr problematisch - aber da bin ich keine Fachfrau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holmhamburg 21.04.2013, 13:53
7. Elbvertiefung

Ach, die Holländer. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vondralbra 21.04.2013, 13:54
8.

Ist ja hoch interessant, dass sich das niederländische Umweltministerium Sorgen um die Elbe macht. Denke eher die niederländische Regierung will dem Rotterdamer Hafen die Konkurrenz vom Leib halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robertscheffler 21.04.2013, 13:55
9. optional

Warum hat das niederländische Umweltministerium eine Studie über die Gefahren der Elbvertiefung aufgegeben?

Das klingt für mich ja fast wie eine indirekte Wirtschaftsförderung für Rotterdam.
Wäre es bei solchen Artikeln nicht mal möglich, die Studie mit zu verlinken? Das wäre ein bisschen informativer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12