Forum: Wirtschaft
Vertrauliches Gutachten: Freihandelsabkommen hebelt deutsche Gen-Politik aus
DPA

Die Bundesregierung will stärker über Gentechnik in Lebensmitteln aufklären. Doch durch die geplanten Freihandelsverträge zwischen Europa und Nordamerika wird diese Verbraucherschutzoffensive zum Einfallstor für Klagen.

Seite 4 von 15
idealist100 14.11.2014, 08:22
30. Sehen

Zitat von Pocillator
TTIP vernichtet in Europa ca. 600.000 Arbeitsplätze Für mich sind Investorenschutz, Genmais und Chlorhühner ein Ablenkungsmanöver. Die erste wirklich unabhängige Studie über die Folgen des Freihandelsabkommens TTIP kommt zu einem für Europa verheerenden Ergebnis: 583.000 Arbeitsplätze werden bis 2025 in der EU ......
Sie das alles nicht so schwarz. Die EU und der €uro sind nur noch von kurzer Dauer und damit auch die Verträge welche die EU Flachpfeiffen so aushandeln. Also sehen Sie es gelassen. AfD wählen hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theobserver01 14.11.2014, 08:25
31. Überraschend?

Was für eine Überraschung, wer weiß was noch mit TTIP kommt. Aber solange es um Arbeitsplätze geht, benötigen wir keine Rechte, keinen Schutz, keine Umwelt, nur das Recht zu arbeiten, nach dem Motto: Arbeiten macht frei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pocillator 14.11.2014, 08:29
32. Dilemma /Zwickmühle

"Immerhin: Das Gutachten zeigt auch einen Ausweg aus dem Dilemma. Vor Einführung des neuen Gen-Labels müsse nur "der Beweis geführt werden, dass die erforderlichen wissenschaftlich fundierten Bedenken für mögliche Umwelt- und Gesundheitsrisiken vorliegen, die von solchen Produkten ausgehen könnten", schreiben die Experten."
Das Wort Dilemma (auch Zwickmühle genannt) an sich besagt gerade, dass es keinen Ausweg gibt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Dilemma

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 14.11.2014, 08:35
33. ...

Zitat von zauselfritz
Aufrichtigkeit gegenüber dem Verbraucher - also dem Volk - ist eine Handelsbarriere und muss entweder gleich verhindert oder später weggeklagt werden. Jetzt wissen wir bescheid.
Ja, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Kein Verbot, keine Sondersteuer - Nein, eine zutreffende Kennzeichnung ist etwas gegen das geklagt werden kann und wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helle_birne 14.11.2014, 08:36
34. Anstatt die Verbraucherrechte

der Bürger in Europa zu wahren, verkauft die EU sie an US-amerikanische Konzerne. Man kann nur noch EU-kritische Parteien wählen, aber bitte nicht AfD, sondern Linkspartei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ghost24 14.11.2014, 08:38
35. Nein, Danke

TTIP ist ohnehin eine schlechte Idee.
Und genveränderte Lebensmittel zerstören das Erbmaterial normaler Pflanzen. Das ist Fakt und gewollt. Die Hersteller dieser Gattungen zielen darauf ab, dass nur noch Ihr Saatgut verwendet werden kann. Sobald Sie ein Monopol haben, also in 5 bis 8 Jahren kostet der Sack Saatgut für Mais halt eine Milliarde USD. Und wer will sich dann noch dagegen auflehnen ? Niemand wenn er nicht vergungern will.
Man KANN die Welt komplett mit Bio Lebensmitteln ernähren auch das ist Fakt. Niemand muss hungern. Also ist das Hungerargument vom Tisch. Also wieso Gentechnik in Lebensmitteln ? Ein Argument ? Her damit. Ich bin gerne offen für echte Argumente und keine Lobbyarbeit . 80 % der Deutschen wollen das nicht auf dem Teller und das zu recht ! Das Volk hat entschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarkosy 14.11.2014, 08:45
36. Baroso hat,

vor seinem Ausscheiden,den Multinationalen noch ganz schnell,so im Geheimen,ein königliches Geschenk in die Aktienkurse legen wollen!Das alles ist doch längst bekannt,der Text des Freihandelsabkommens zwischen Usa und Kanada veröffentlich und die kanadische Regierung bereits mehrmals von den Amerikanern verklagt worden - mit schlechten Aussichten für die kanadische Staatskasse.Alles,was zum TTIP aus Brüssel kommt,ist erstunken und erlogen.!!Wie das Steuerabkommen Schäubles mit der Schweiz,genau derselbe plumpe Versuch,das rechte Klientel zu verwöhnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paula_f 14.11.2014, 08:45
37. Junkers und Partner LTD

Firmenmotto: wie kommt Dein Geld in meine Tasche. Wer in Europa hat Vertrauen zu solchen Vertretern. Der europäische Protest formiert sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansCh 14.11.2014, 08:47
38. Gentechnik Kennzeichnung ist nur ein Beispiel ...

... dafür, dass die Bevölkerung Europas noch weniger souverän über die Waren, deren Kennzeichnung sowie Technologien wie Kernkraft, Internet/IT entscheiden kann wenn TTIP/CETA gelten. Und dass globale Konzerne ihre Verluste bei falsch eingeschätzten Produktrisiken über die nichtstaatlichen Schiedsgerichte auf die EU Steuerzahler verlagern können - Beispiel Kernkraftausstieg Vattenfall Schiedsgerichtverfahren. Dahinter steckt wieder eine Agenda der Großkonzerne die Macht der Staaten zu unterminieren. (Googlen: undermine Sutherland).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anton014 14.11.2014, 08:49
39. Moralisch stürzen die USA für mich immer weiter in den Abgrund

Die Argumentation von der anderen Seite des Ozeans zeigt entweder, dass die US-amerikanische Elite zynische Menschenverächter sind oder sich aber Gott gleich sehen.
Beides gleichermaßen verabscheuenswürdig.
Europäische Politiker, die sich auf Regelungen einlassen, die die europäische Rechtsprechung und die europäische Autonomie aushebeln, sind entweder nicht ganz dicht, korrupt oder in irgendeiner Form abhängig von den USA.

Kein Wunder, dass man als Europäer kein Vertrauen zu Politik in Brüssel haben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 15