Forum: Wirtschaft
Vision gefordert: Industriechefs werfen Europa Naivität gegenüber China vor
DPA/Ye Pingfan/XinHua

Die aggressive Vorgehensweise Chinas bei der Ausdehnung seiner Wirtschaftsmacht bereitet europäischen Unternehmern Sorgen. Sie fordern eine härtere Gangart von Brüssel - und eine überzeugende Vision.

Seite 8 von 15
ithilion2007 14.04.2019, 11:24
70.

Kann ich nur unterstreichen als Halbchinese. Europäer lieben es große Töne davon zu spucken, wie viel Zukunft und vor allem Geld in China läge. Dass man dort als Europäer vor allem als nützlicher Idiot angesehen wird, davon ist dann seltener die Rede.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten.munder 14.04.2019, 11:27
71. Die Industrie

War es ja die vor 30 Jahren nach der Wende generft hat nach China zu gehen um den Größten Absatzmarkt der Welt zu erschließen, das die in China nicht so Dumm sind wie die in Ostdeutschland sich alles liefern lassen und zuschauen wie der Eigene Arbeitsmarkt zu Grunde geht sondern das die Arbeitsplätze schaffen wollen um auch Morgen noch Leben zu Können und notfalls den ganzen Laden zu Übernehmen ( die Weltwirtschaft) dürfte doch klar sein oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 14.04.2019, 11:32
72. Interessen Europas und Bundesrepublik

Der BDI hat sicher Recht. Mir fehlt das "Finger-in-die-Wunden-legen".
Billionen im "Sozialen" verkonsumieren, statt in Exzellenzausbildung, -forschung und -wissenschaft zu investieren, kann den wirtschaftlich-technologischen Abstand zu den USA, Japan, Korea und China nur vergrößern.
Europa und Deutschland deinvestieren, andere investieren mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pausenclown 14.04.2019, 11:34
73. Auch die EU hat langfristige Ziele!

Im Jahr 2000 gab es die Lissabon Strategie, die das Ziel hatte Europa innerhalb von 10 Jahren zum wettbewerbsfähigsten Wirtschaftsraum der Welt zu machen.
Dannach gab es das Programm Europa 2020, das zum Ziel hatte, die Ausgaben in Forschung und Entwicklung zu erhöhen und mehr Leuten Zugang zu Universitäten zu ermöglichen.
Von diesem Programm sind die Ziele gut in Deutschland umgesetzt worden. Im aktuellen Koalitionsvertrag von Baden Württemberg steht z.B., dass die Landesregierung die Religions-, Kultur-, Sozial- und Geisteswissenschaften stärken will. Ich sehe auch bereits die Früchte dieser Politik, denn in der GenderFORSCHUNG ist Deutschland weltspitze!
Ebenso ist der Anteil der Schüler, die eine allegmeine Hochschulreife erworben deiutlich gestiegen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andneu 14.04.2019, 11:39
74. @etlamu

Zitat von etlamu
Die Vision der Chinesen ist ein Überwachungsstaat, wo die Digitalisierung zum Gott erhoben wird.
Bei Google, Facebook & Co. und den US-amerikanischen Geheimdiensten auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blabla55 14.04.2019, 11:41
75. Aggressive Vorgehensweise ?

Ich sehe keine aggressive Vorgehensweise,seit jahrzehnten wird auf den afrikanischen Kontinet investiert,die neue Seidenstrasse usw.
Und weit und breit keine Gewaltanwendung im Gegensatz zu anderen Staaten.
Chinesen überrollen die Welt freidlich mit ihre Wirtschaftmacht wahrscheinlich ein Alptraum für die Vormachtstellung einiger andere Staaten.
Mag mir garnicht vorstellen wie es mit derer militärischen Macht aussieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oberst70 14.04.2019, 11:43
76. nur weiter so....

...mit unserem Verhalten gegenüber den Automobilbauern und anderen deutschen Firmen ( s. Artikel Mercedes Benz ) öffnen wir den Chinesen geradezu den Weg .....nur weiter so! Wir werden Arbeitslose produzieren!!
Eigenartig! Nur deutsche Autos produzieren Abgase - die importierten sind sauber! Wir sollten dem KFB mal einen Abgasschlauch "Made in Fernost" ins Wohnzimmer hängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 14.04.2019, 11:43
77. # 39 From7000islands

Sie kennen sicher Die Geschichte vom entführten Chinesen Der nach seiner Freilassung bei Der Polizei Anzeige erstatten wollte ? Das Geld läuft schon noch rund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfix 14.04.2019, 11:44
78.

Was genau will der Unternehmerverband? Die Politiker sollten nicht die Aufgaben der Manager übernehmen oder haben wir nur Schönwettermanager? Oder ist ein staatskapitalistisches EU-Modell nach chinesischem Vorbild gewollt? Das würde ja mehr EU bedeuten aber wer will denn in der EU große Veränderungen realisieren? Und die Populisten blassen gerade zum Sturm auf die EU und die AFD will sogar den Dexit.

Aber Stillstand ist Rückschritt und es muss schon etwas ändern in der EU oder wir gehen gemeinsam unter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmarius 14.04.2019, 11:45
79. Naiv gegenüber Konzernen

Und wer nutzt diese Naivität extrem aus und glaubt, Entwicklung durch Betrug wettmachen zu können?
(und kommt dank den CSU-Frühstücksministern auch damit durch)
Die Chinesen sind doch nicht doof. In vielen Bereichen, in denen sie seit Jahren Erfahrung sammeln konnten, liefern sie mittlerweile die innovativeren Produkte und Weiterentwicklungen als die originalen Hersteller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 15