Forum: Wirtschaft
Völliges Werbeverbot und höhere Steuern: Zwei Drittel der Bürger für schärferes Vorge
DPA

Die Meinung der Bürger ist klar: 69 Prozent wollen, dass ein vollständiges Werbeverbot für Tabak durchgesetzt wird. Kommt nun Bewegung in die Debatte, nachdem der größte CDU-Blockierer seinen Posten verloren hat?

Seite 1 von 5
thermo_pyle 25.02.2019, 09:22
1. Unglaublich...

Es ist einfacher, Frauen uninformiert zu halten (§ 219a) als Tabakwerbung zu verbieten ?! Ein weiteres unschönes Beispiel, wie die Industrie unsere Politiker gekauft hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cascara LF 25.02.2019, 09:23
2. Nach Diesel und Tempolimit...

...hat man nun ein weiteres Thema (wieder)entdeckt und wird nichts unversucht lassen, Stimmung dagegen aufzubauen. Dabei ist es bei Tabak fast gar nicht mehr nötig - jeder weiß um die Gefahren, diese werden aber geflissentlich ignoriert. Die Werbung dazu - mithin nur noch auf Plakaten - ist den Rauchern völlig egal und animiert sicher niemanden dazu, sich eine weitere Fluppe anzuzünden.
Es bedarf hier einer langfristigen Aufklärungskampagne - keine Verbote - die die Menschen davon abbringen. Und bei zunehmender Anzahl von Schischabars sollte man auch hier mal darüber nachdenken, ob die förderlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marut 25.02.2019, 09:38
3. Die große Lobbypartei

Sei es nun der Dieseldreck, der Klimawandel z.B. am Beispiel Kohlepolitik oder hier die Tabakwerbung, die CDU outet sich immer wieder unverblümter als die große Lobby-Partei. Ihr politisches Handeln (oder besser konsequentes Nicht-Handeln) ist an allen Fronten, an denen es um Wirtschaftselemente handelt, die dem Wohl der Menschen erheblich schaden, ausschließlich darauf gerichtet, den ensprechenden Firmen die Profitmaximierung unbeschädigt zu erhalten. Gesundheit bleibt überwiegend nebensächlich, Gewinnmöglichkeiten stehen ganz oben auf der Leiter der Bemühungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foogel 25.02.2019, 09:42
4. Warum nur Tabaksteuer rauf?

Es gibt noch ein paar Genussmittel, deren Konsum medizinische Behandlungskosten nach sich ziehen. Also: Zucker und die meisten alkoholhaltigen Getränke müssten mit hohen Steuern belegt werden. Alkoholkonsum ist nicht nur gesundheitsschädlich, sondern erhöht auch die Zahl von Unfällen mit Selbst- und Fremdbeschädigung. Die Leute müssen verstehen lernen, dass sie auch die Folgekosten ihres Handelns zu tragen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrismuc2011 25.02.2019, 09:46
5.

Obwohl ich selbst starker Raucher bin, würde ich ein 100%iges Werbeverbot für Tabak und Alkohol über 15 VOL% begrüßen. Es geht nicht um die bereits existierenden Nutzer, sondern um Kinder und Jugendliche, die man davor bewahren sollte.
Es gibt allerdings schon genug Steuern auf Zigaretten. Wenn das jetzt weiter erhöht werden sollte, dann sollten diese Mehreinnahmen in Prävention investiert werden. Z.B. in Schulen.
Ein Werbeverbot für Tabak und Alkohol fände ich zumindest hilfreicher als z.B. Autobahnlimits. Es gibt wesentlich mehr Tote durch Tabak und Alkohol als durch Autobahnunfälle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maynard_k. 25.02.2019, 09:48
6. @cascaraLF: so funktioniert das nicht!

"Und bei zunehmender Anzahl von Schischabars sollte man auch hier mal darüber nachdenken, ob die förderlich ist."

Wenn sie diese Argumentation durchziehen müssen sie auch jede normale Bar schliessen! Unsere Gesellschaft konsumiert Drogen - ganz vorneweg den Alkohol. Ich brauche auch keine Shishabar, aber wenn jetzt jeder Verbote von dem Teil fordert den er persönlich nicht benötigt führt das zu nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkutzner 25.02.2019, 09:59
7. Feinstaub?

Wieviel Feinstaub produzieren Raucher, abgesehen von Millionen Kippen die achtlos in der Natur entsorgt werden? Warum wird die umtriebige Umwelthilfe hier nicht aktiv?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomtom 25.02.2019, 10:04
8. Alkohol!?

Wer raucht, der verstinkt seine Umwelt und tut sich ggf. wenig gutes. Wer trinkt, macht im Suff Dinge, die er nüchtern niemals machen würde. Er prügelt sich, fährt fremde Mwnachen tot, pinkelt an Hauswände u d kotzt im Vorgärten.

Beim Tabak wissen wir doch alle, dass er nicht zu einer gesunden Freizeitgestaltung gehört - aber beim Alkohol - tja, hier leugnen jene, die eigentlich Alkoholkrank sind, immmer noch ihr Problem

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topas 25.02.2019, 10:07
9.

Wenn Werbeverbot, dann aber auch das Verbot von Anti-Raucher-Kampagnen. Es ist Immer wieder "super", wenn man mit dem Kleinkind im Einkaufswagen an der Kasse steht und aus dem Zigarettenregal die ganzen Schockbilder zu sehen sind. Ich bin Nichtraucher und will nicht durch diese unsäglichen Bilder genervt werden.
Wenn, dann müssten auf Zuckerpackungen auch die Spätfolgen einer Diabetes dargestellt werden, an Straßen Plakatwände mit Aufnahmen von kaputten Lungen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5