Forum: Wirtschaft
Volksbegehren in Berlin: Jetzt geht der Streit um Tegel richtig los
DPA

Mit der Eröffnung des BER soll der Flughafen Berlin-Tegel schließen. Doch die Opposition plant einen Volksentscheid gegen die Pläne des Senats. Kommt sie damit durch?

Seite 10 von 12
Goonie2 03.04.2017, 17:15
90. Provinz

Kennt denn niemand Flughäfen wie London City? Es funktioniert wunderbar, kein Flugbetrieb nachts, nur während der Arbeitszeiten. Eine Stadt macht nichts als Verluste durch Provinzialität und Inkompetenz, ist aber zu satt und träge, um irgendetwas daran zu ändern. Dieses stumpf-dumpfe Festhalten am Gestrigen hilft nur nicht, weil der Wandel trotzdem kommt - ja TROTZDEM und nicht etwa WEIL, wie die Berliner gerne meinen. Man blockiert also - mit dem einzigen Resultat, dass man immer hinten bleiben wird und nie auf einen grünen Zweig kommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
entspannt 03.04.2017, 17:42
91.

Zitat von paul40545
TXL ist einer der besten Flughäfen. Nicht wegen des Flughafen selbst, sondern wegen der Nähe zur Innenstadt. Ein absoluter infrastruktureller Vorteil für Berlin. Nicht nur, aber gerade für Geschäftsreisende ein Traum. Insbesondere zu den morgendlichen und abendlichen Stunden. BER liegt irgendwo zwischen Pampa und jwd. Schon ohne Rushhour kosten die 30 KM des neuen Flughafens zur Innenstadt richtig viel Zeit - und zusätzliche Emissionen, da Bahn und ÖPNV je nach Ziel nicht unbedingt eine Alternative sind. Eine Beibehalten des Flughafens TXL würde Berlin helfen, ggf. mit Flugzeiten, die sich deutlich mehr auf Geschäftsreisen fokussiert. Sprich weniger Flugbewegungen am Wochenende und über Tag, dafür morgens und zu den frühen Abendstunden. Damit würde man die Standortvorteil sichern, käme den Anwohnern entgegen und hätte bereits heute etwas für die Zukunft getan - ein Novum für Berlin.
Ihre Argumentation ist völlig überzogen. Die Gesamtentfernung zwischen TXL und SXF beträgt gerade einmal etwa 30 km (gefahrene Strecke, nicht Luftlinie!). Solange Sie nicht TXL zur "Innenstadt" erklären wollen, stimmen Ihre Entfernungsangaben einfach nicht. Und überhaupt: Was sie "Pampa" nennen, liegt direkt an der Berliner Stadtgrenze und ist damit näher an der Innenstadt, als der Flughafen München an dem gefühlt benachbarten Oberschleißheim.

Hinzu kommt, dass die Anbindung von Tegel eine Katastrophe ist. Ein direkter Bahnanschluss existiert nicht. Busse und Individualverkehr müssen sich daher eine an Stellen einspurige Zufahrt zur Stadtautobahn teilen. Konsequenz: In der Rush-Hour stehen alle unausweichlich im Stau, kaum hat man das Flughafengelände verlassen.
Autobahnanschluss, wie auch Anbindung an den ÖPNV spielen bei SXF in einer ganz anderen Liga.

Es gibt sicher Gründe für die Offenhaltung von Tegel aber die angeblich so enormen Entfernungen nach Schönefeld sind eine Mär.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
entspannt 03.04.2017, 17:50
92.

Zitat von lachender lemur
Wissense, die Diskussion geht ja vor allem um die Fähigkeit der Republik, ihre einst gewählten Projekte durchzuziehen, und sich nicht von kleingeistigen Bedenkenträgern aufhalten zu lassen. Wer heute die Entscheidung, Tegel zu schließen, revidieren will, der sabotiert unser Demokratiemodell. Volksentscheid, große Güte! Seit wann kann der Deutsche Volksentscheid?
Sie diffamieren Andersdenkende, indem Sie sie als "kleingeistig" bezeichnen, ohne sich mit einem einzigen Argument auseinanderzusetzen.
Und das ist für Sie also gelebte Demokratie?
Da haben Sie wohl etwas falsch verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
entspannt 03.04.2017, 18:03
93.

Zitat von barbul
Die meisten Beiträge kommen von Leuten die bestimmt nicht in Spandau, Pankow etc. wohnen. Alle Befürworter der Idee Tegel zu erhalten, möchte ich euch am Sonntag um 6 Uhr früh zu mir nach Pankow einladen. Ich glaube, dann werdet ihr etwas ganz anderes erzählen. Im Sommer (Ostwind) kurz nach 6 Uhr früh ist die Taktfolge der Starts ca. alle 30s. Wenn das erste Flugzeug übers Haus geflogen ist, dann braucht man keinen Wecker mehr. Es ist typisch für unsere Gesellschaft, dass man nur auf seinen Vorteil aus ist ohne Rücksicht auf die anderen zu nehmen.
Und wie ist das bei Ihnen?
In diesem Forum wird suggeriert, dass Schönefeld auf dem Land liegt und der Lärm dort niemanden interessiert.
Kleines Update:
Der Süden Berlins ist dicht besiedelt, ebenso wie der südliche Gürtel. Der Lärm wird zig-tausende Bewohner betreffen und im Gegensatz zu Tegel soll SXF zum "Großflughafen" ausgebaut werden. Wir reden hier also über eine ganz Größenordnungen von Lärm.

Wenn Sie sich schon über mangelndes Interesse für Ihre Belange beklagen, sollten Sie vielleicht mit gutem Beispiel voran gehen und einen Kompromiss anstreben, statt auf eine Verlagerung des Problems zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 03.04.2017, 18:37
94.

Zitat von entspannt
Und wie ist das bei Ihnen? In diesem Forum wird suggeriert, dass Schönefeld auf dem Land liegt und der Lärm dort niemanden interessiert. Kleines Update: Der Süden Berlins ist dicht besiedelt, ebenso wie der südliche Gürtel. Der Lärm wird zig-tausende Bewohner betreffen und im Gegensatz zu Tegel soll SXF zum "Großflughafen" ausgebaut werden. Wir reden hier also über eine ganz Größenordnungen von Lärm. Wenn Sie sich schon über mangelndes Interesse für Ihre Belange beklagen, sollten Sie vielleicht mit gutem Beispiel voran gehen und einen Kompromiss anstreben, statt auf eine Verlagerung des Problems zu setzen.
"Der Lärm wird zig-tausende Bewohner betreffen und im Gegensatz zu Tegel soll SXF zum "Großflughafen" ausgebaut werden. Wir reden hier also über eine ganz Größenordnungen von Lärm."

Was soll denn Iherer Meinung nach außer den heute in Tegel startenden und landenden Flugzeugen noch alles in Schönefeld nach der Inbetriebnahme des BER hinzukommen? Meinen Sie wirklich, da vervielfacht sich plötzlich der Flugverkehr nach Berlin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zehetmaieropfer 03.04.2017, 18:57
95. Ryanair - Flughafen

Kann sich Berlin wirklich einen dauersubventionierten Ryanair - Flughafen in Tegel leisten. Sollte die kommen wäre dies ein weiterer Berliner Affront gegenüber dem Rest von Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mk1964 03.04.2017, 19:13
96. Das war keine Blauäugigkeit, wie die Bildunterschrift behauptet,

sondern Überheblichkeit der verantwortlichen Politiker Wowereit, Platzek und Tiefensee, die glaubten als allwissende Politiker sich die Kosten von fachlicher Kompetenz sparen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frozenf 03.04.2017, 19:39
97. Ich finde es schon faszinierend,

wie hier darüber geredet wird, dass alle Anwohner des Flughafens Tegel Lärmbelästigungen ausgesetzt sind und in gleichem Atemzug erwartet wird, dass selbiges von der Anwohnern Schönefelds klaglos hingenommen wird. Es mag ja sein, dass in Tegel mehr Menschen betroffen sind. Aber, macht dies richtig, dass die selben Fehler und Belästigungen nun anderen Menschen zugemutet werden? Nein, macht es nicht. Hier wird purem Egoismus Raum gegeben! Besser wäre doch gewesen, man hätte einen Standort gewählt, an dem die geringstmögliche Belastung stattgefunden hätte. Dies wollte man aber offensichtlich nicht, da dann viele Nutzer eine lange Anfahrt gehabt hätten und die emotionale und arbeitsplatztechnische Bindung an Berlin schwieriger geworden wäre. Also, nicht eine Entscheidung für die Menschen, sondern eine mit rein politischem Kalkül. Nun leiden eben Menschen im Süden Berlins und die Anwohner Tegels lassen sich willfährig instrumentalisieren, anstatt sich aus ihren jahrzehntelangen Erfahrungen zu solidarisieren. So ist es. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 03.04.2017, 19:42
98.

Zitat von makromizer
Klar kann man auch nach Belfast oder Cardiff fliegen, wie auch zu jeder Stadt, die einen Flughafen hat. So wie man auch in Deutschland nach Chemnitz, Baden-Baden oder Osnabrück fliegen kann. Trotzdem gibt es in UK nur einen Hub einer Airline mit nennenswerten interkontinentalen Verbindungen (BA mit LON) während es in Deutschland 2 gibt (LH mit FRA und MUC).
So ganz stimmt das auch nicht. Es gibt schon einige direkte Interkontinentalflüge, so zum Beispiel von Cardiff/Wales nach Orlando.

Aber das sind Ausnahmen. Direkte Interkontinentalflüge habe ich von Zürich (nach Asien) oder Paris (nach Nordamerika) aus unternommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Goonie2 03.04.2017, 19:48
99. Inkompetenz

Es ist, nach dem Durchlesen der Berliner Stimmen hier, noch klarer geworden. Kleingeistigkeit - nah halte sich nur vor Augen: da verbocken rote Sozis wie Wowereit Milliardenverluste beim Flughafen, ruinieren den deutschen Ruf der Ingenieurskunst. Jeder Berliner vom Baby angefangen hätte 3-4000 Euro bar ausbezahlt bekommen können mit dem Geld.

Und was machen die Berliner? Sie wählen die gleichen Pappnasen wieder, beschweren sich über Fluglärm eigentlich nur um etwas zum Sich-Beschweren zu haben, und schimpfen auf die Leute, die Einkommen in die Stadt bringen wollen. Hauptsache alles bleibt wie es ist - daß das nicht geht, kapieren sie halt nicht, und weil sie bremsen, werden sie halt Letzter bleiben - um sich dann wieder zu beschweren und trotzdem Rot zu wählen. Schlimm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 12