Forum: Wirtschaft
Volkswagen-Gewinn: Winterkorn legt glänzende Zahlen vor
REUTERS

Volkswagen ist überraschend gut ins Jahr gestartet: Der Umsatz stieg um mehr als zehn Prozent, der Gewinn sogar um 19 Prozent auf fast drei Milliarden Euro. Konzernchef Winterkorn, Sieger im Machtkampf gegen Piëch, stärkt das zusätzlich.

Seite 4 von 4
jalu-2008 29.04.2015, 12:36
30. Toyota, immer nur Toyota...

Ich lese in den Kommentare immer davon, dass Toyota alles besser macht, weil deren Gewinn viel höher ausfällt!
Es bedeutet doch aber eigentlich, dass VW anteilig einfach viel mehr Geld an Entwicklung, Lohnkosten oder Materialeinkauf ausgibt!

Ich bekomme als Kunde bei VW also mehr tatsächlichen WERT für mein Geld, Toyota kassiert dafür einfach höhere Profite.
Ich bin dann doch lieber Kunde bei VW.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulhaupt 29.04.2015, 12:37
31. Gerne werden auch mal Äpfel mit Birnen verglichen ...

Zitat von tadel
2% bei der Kernmarke VW ist kein Grund zum feiern. Toyota kommt nebenbei bemerkt auf 6%.
Und gerne wird vergessen, das der Konzern nicht nur aus der Kernmarke besteht. Andere Konzernmarken sind deutlich profitabler.
Ist das bei Toyota auch so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rheinläufer 29.04.2015, 13:11
32. Genie und Verwalter

Piech ist das Genie. Winterkorn ist der Verwalter. Das geht noch ein paar Jahre gut mit und für Winterkorn, aber dann wird ihm die Luft ausgehen. In der Zwischenzeit ist ein neuer Kopf von Nöten, der Piech als Strategiegenie ersetzen kann. Den zu finden, wird die Aufgabe des neuen AR-Vorsitzenden sein. Ich drücke VW in der Sache die Daumen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 29.04.2015, 17:19
33. hat er

hat er die Bilanzen auch dazu veröffentlicht oder schreit hier Spon nur aufgrund der Umsatzzahlen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 29.04.2015, 17:31
34. dafür gibt es das VW Gesetz

Zitat von omop
Herr Piech ist Miteigner von VW, Herr Winterkorn ist ein angestellter Manager. Bei allem Respekt vor der Leistung von Herrn Winterkorn entscheidet letztlich immer noch der/die Eigner was geschieht. Und das ist auch gut so.. Der Supergau wäre wenn Piech/Porsche ihre Mehrheit ganz oder teilweise an (Hedge)Fonds verkaufen..dabei können m.E. die Mitarbeiter und Deutschland als Standort eines grossen Industriechampion nur verlieren.
Dank VW Gesetz kann das Land Niedersachsen mit seinen 20 % alle Entscheidungen blockieren, da können die anderen Eigentümer im Quadrat springen. Aber selbst wenn es das VW Gesetz nicht gebe, hätten die Arbeitnehmervertreter zusammen mit den Vertretern des Landes Niedersachsen immer die Mehrheit im Aufsichtsrat, die Heuschrecken können also den Vorstand gar nicht entlasten, solange Arbeitnehmer und Politik nicht mitspielen.

Herr Piech wusste das auch und hat seine Macht in der Vergangenheit immer dadurch gesichert, dass er sich vorab mit den Arbeitnehmervertretern und dem Land Niedersachen abgestimmt hat.

Warum Herrn Piech jetzt alle Sicherungen durchgeknallt sind und er das erfolgreiche Prozedere vergessen hat, das ist mir ein Rätsel, vielleicht liegt es am Alter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 29.04.2015, 17:34
35. das ist genau andersherum

Zitat von monolithos
Interessant, dass niemand für das Wohl der Autokäufer arbeitet. Das merkt man den VWs qualitativ ja auch an. Autokäufer haben Alternativen: Automarken außerhalb des VW-Konzerns gibt es genug und wer einmal was anderes gefahren hat, wird nicht mehr zu VW zurückwechseln.
Wer einmal VW gefahren ist, der wird Opel oder Ford oder Japaner nicht mehr anrühren. Über VW sind nur Audi, BMW, Porsche und Mercedes, eben die Premiumhersteller, alle anderen rangieren weit darunter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 29.04.2015, 17:39
36. völlig korrekt

Zitat von jalu-2008
Ich lese in den Kommentare immer davon, dass Toyota alles besser macht, weil deren Gewinn viel höher ausfällt! Es bedeutet doch aber eigentlich, dass VW anteilig einfach viel mehr Geld an Entwicklung, Lohnkosten oder Materialeinkauf ausgibt! Ich bekomme als Kunde bei VW also mehr tatsächlichen WERT für mein Geld, Toyota kassiert dafür einfach höhere Profite. Ich bin dann doch lieber Kunde bei VW.
Toyota hatte als einzige Innovation den normalen Hybrid zu bieten, den Plug-In Hybrid haben sie schon ziemlich versemmelt, da sind die deutschen Hersteller mit ihren elektrischen Reichweiten deutlich weiter.

Die Toyota Benzin Motoren sind fast alle mangels Turbo durchzugsschwach, die Fahrleistungen sehr mäßig, Diesel nicht vorhanden.

Aber selbst der Hybrid von Toyota ist inzwischen im Lexus nicht mehr konkurrenzfähig, denn der Lexus LS600h verbraucht als Hybrid nach Norm exakt so viel wie ein BMW 750i mit V8 Biturbo Benziner ohne Hybrid. Toyota verkauft simple Technik relativ teuer, deshalb verdienen sie gut. Die Toyota Kunden sind ziemlich anspruchslos. außer Zuverlässigkeit ist ihnen nichts wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hagbard 29.04.2015, 20:02
37.

Zitat von DerBlicker
Wer einmal VW gefahren ist, der wird Opel oder Ford oder Japaner nicht mehr anrühren. Über VW sind nur Audi, BMW, Porsche und Mercedes, eben die Premiumhersteller, alle anderen rangieren weit darunter.
Da muss ich lachen.
VW baut ganz solide Autos. Nicht mehr und nicht weniger.
Das kann Ford auch. Und Opel hat ebenfalls dazu gelernt.

VW aber in die Nähe der "Premiumhersteller" zur rücken, ist ähh … ja … phantasievoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4