Forum: Wirtschaft
Volkswagen: Große Schuld, gigantische Strafe?
AP

Im Abgasskandal muss sich Volkswagen auf hohe Strafzahlungen einstellen. Die Summe dürfte jedoch deutlich niedriger ausfallen, als es derzeit erwartet wird.

Seite 1 von 16
MarkusH. 05.10.2015, 06:21
1. schön, mal kein VW Bashing. danke

welchen gesundheitlichen (Mehr) Schaden will man VW anlasten? das lässt sich doch garnicht feststellen. 1 Astma anfall? 200 Hustanfälle Und der damit legendäre amerikanische Lebensqualität Verlust?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pascht 05.10.2015, 06:26
2. Der deutsche Rechtsstaat existiert nicht mehr

Um die zu erwartende Strafe zu bezahlen hat VW nun ein internes Sparprogramm von 100 Milliarden EU aufgelegt.
Betriebswirtschaftlich ist so etwas genauso kriminell wie manipulierte Autos. Gäbe es ein solches Sparpotential muss man fragen warum dieses schon bisher nicht stückweise umgesetzt wurde. Das bedeutet natürlich niedrigere Löhne und Personalentlassungen. Das kriminelle Handeln des Managements sollen nun die Mitarbeiter ausbaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChildInTime 05.10.2015, 06:26
3. Sehr geehrter Herr Kröger,

gibt es für Sie tatsächlich keinen Unterschied zwischen "Schlamperei" (= Fahrlässigkeit) und "bewusster Täuschung" (= Vorsatz)?

Bei einem von A fahrlässig verursachten Unfall kommt jemand zu Tode, B prügelt in voller Absicht jemanden krankenhausreif. Ist A "schuldiger" als B, weil der Schaden größer ist?

Zu guter Letzt bringen Sie auch noch Dreckschleuder-Fahrer-Argument von dem verschwindend geringen Anteil, den der eigene SUV oder jetzt eben die realen Emissionen der VWs zur Gesamtbelastung beitragen. Sehr schön. Wenn ich Ihr Auto klaue, trage ich auch nur einen Bruchteil zur Gesamtkriminalität in Deutschland bei; warum also sollten Sie mich anzeigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Circular 05.10.2015, 06:29
4. Jetzt Volkswagen endlich privatisieren

denn nur dann ist sicher, dass keine amerikanischen Gesetze übertreten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
extrafit 05.10.2015, 06:41
5. Coal Roller

Wird ein Vergleich mit diesen anscheinend legalen Luftverpestern in den USA gezogen, dann kommt VW schon fast straffrei davon. Wie kann schwarzer Rauch aus dem einen Auspuff legal sein und im Gegensatz dazu vergleichweise immer noch geringe Emmissionen 18 Mrd. Dollar Strafe kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jozu2 05.10.2015, 06:42
6. Unterschied zwischen Strafe und Schaden

Die VW-Fahrer haben doch so gut wie keinen Schaden erlitten. Wer kauft denn ein Auto, nachdem er CO2-Werte miteinander vergleicht? Und dass in irgendwelchen amerikanischen Städten jetzt die Luft schlechter sein soll... so ein Humbug... darauf könnten die sich nur berufen, wenn nur Autos unterhalb einer bestimmten Höchstgrenze zugelassen wären, unter die sich VW gemogelt hätte. Das geht ja nicht, weil sonst kein amerikanisches Auto eine Zulassung bekäme. Der Schaden ist zwar da, aber kaum der Rede wert. Dass jetzt Autos und Aktien an Wert verlieren, ist nicht Folge der CO2-Manipulation, sondern der amerikanischen Propaganda gegen europäische Produkte und den aberwitzigen Schadenersatzforderungen.
Aber die Verantwortlichen bei VW müssen in den Knast!Es ist ja nichts Neues, dass man als Verbraucher nur verar... wird, aber wenn man mal jemanden dabei erwischt... der Schaden pro Fahrzeug ist zwar kaum da, aber es handelt sich mE trotzdem um gewerbsmäßigen Betrug.
Ceterum censeo: TTIP darf nicht kommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 05.10.2015, 06:56
7. Wird gigantisch bleiben

Da es genau einen solchen Fall in der Vergangenheit noch nicht gab, wird man auch bei der Strafzumessung nicht zimperlich vorgehen (müssen).
Die USA und der Rest der Welt scheinen gewillt zu sein, Volkswagen (und den deutschen Autobau insgesamt?) zu vernichten.
Außerdem wird jeder auf den Entschädigungs-Zug aufspringen wollen, der sich davon auch nur ein paar Mark verspricht.

Wenn die Empörung in den USA weiterhin hoch genug gehalten wird (und davon darf man ausgehen), dann werden Strafe und Entschädigung dort 2- bis 3-stellige Milliardenwerte annehmen und VW ruinieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 05.10.2015, 07:02
8. Im Grunde genommen macht man es mit kleinen Betrügern so....

.....man verurteilt sie und tut sie ins Gefängnis. Man benutzt ihr Vermögen die Schäden zu decken. So sie kriminell organisiert waren geht die Organisation mit ihnen unter.

Hier hat eine Organisation einen groß angelegten Betrug international organisiert. Dass es nun ein großes teilweise von der deutschen öffentlichen Hand kontrolliertes Unternehmen handelt, das staatliche Stellen und Bürger weltweit betrog, finanziell und gesundheitlich schädigte macht das Verbrechen nicht besser. Es ist ungeheuerlich und lässt die Welt vermuten, daß es Deutschland im kleinen abbildet. Eigentlich ist keine Strafe zu groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sok1950 05.10.2015, 07:02
9. wenn das technisch so leicht zu lösen ist

Zitat: Seine Gebrauchstüchtigkeit ist nicht im Mindesten eingeschränkt. Und nach allem, was wir von Abgastechnikern wissen, ist der Mangel auch zu beheben.

Warum hat VW das mit der Betrugssoftware dann überhaupt gemacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16