Forum: Wirtschaft
Volkswagen: Piëch und Ehefrau legen Aufsichtsratsmandate nieder
picture alliance / dpa

VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch tritt von seinem Amt mit sofortiger Wirkung zurück. Auch seine Frau Ursula gibt ihr Mandat in dem Kontrollgremium ab, teilte Volkswagen mit.

Seite 1 von 11
BorisBombastic 25.04.2015, 18:12
1. Herber Verlust

...der Konzern wird den Verlust dieses Strategen bald zu spüren bekommen. Piëch ist ein ganz Grosser der deutschen Automobilgeschichte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alotusian 25.04.2015, 18:14
2. Schade Herr Piech,

genausowenig wie Sie glaube ich an die restlichen Scherzkekse des Konzerns. Morgen gehen wahrscheinlich nicht nur meine stocks in cash über...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
londonpaule 25.04.2015, 18:17
3. wurde auch zeit...

alles andere waere absurd gewesen.
egomanen koennen halt nicht ohne riesen knall abgehen... zuruecklehnen und auf das erreichte zurueckschauen im alter von 78 ist wohl keine loesung.
was meint nun der universal-auto-"experte" dudenhoeffer der sich seiner nicht eingetretenen meinung so sicher war?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alius007 25.04.2015, 18:17
4. Eine souveräne Entscheidung

Am Rücktritt der Piechs werden seine Gegner Freude empfinden, wenn nicht gar ein Gefühl des Triumphes. Doch das ist ein Pyrrhussieg, der VW nicht aus der Führungskrise führen wird. Die Botschaft Piechs ist nachvollziehbar: Macht doch euren Mist allein. Er hat es wirklich nicht nötig, sich unter Druck setzen zu lassen. In ein paar Jahren wird man es bedauern, das die Piechs hingeschmissen haben. Piechs Weitsicht und seine technischen Fähigkeiten hören nicht beim Spaltmaß und beim Qualitäts-Fetischismus auf. Hoffentlich zieht er sich nicht ganz zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderstorm305 25.04.2015, 18:18
5. Schlecht für Volkswagen!

Und wie soll das nun weitergehen? Piech und Porsche haben immerhin die Mehrheit bei Volkswagen. Es ist nicht auszuschließen, dass Piech sein Aktienpaket an der Börse veräußert, was nicht absehbare Folgen haben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grummel 25.04.2015, 18:18
6. Schwerer Verlust

Das ist ein schwerer Schlag für VW. Die Bewahrer haben sich durchgesetzt. Das wird VW langfristig nicht gut bekommen. Winterkorn hat seinen Zenit überschritten. Müller wäre jetzt der richtige Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zack34 25.04.2015, 18:21
7. Vermutlich die einzig richtige Entscheidung

Piëch ist ein schwieriger Mensch, aber er hat viel für den Konzern getan.

Mit diesem Schritt zieht er Konsequenzen für die unüberlegte Äußerung und die unnötige Aufruhr. Und erspart dem Konzern weitere Erschütterungen.

Ein Großer geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambergris 25.04.2015, 18:21
8.

Tja, Piech ist ein Alphatier, der keine Alphatiere neben sich duldet. Der verlorene Machtkampf wird ihn getroffen haben. Ich denke, er wollte Winterkorn stürzen, weil dieser ihn in den Geschichtsbüchern zu verdrängen drohte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pecos 25.04.2015, 18:22
9. Seit Wochen Piech Winterkorn Piech ...

... in den Medien, so als sei das eine wichtige Nachricht. Ich recherchiere und recherchiere und nirgends steht, WARUM das für den Leser, Kunden, Bürger interessant und wichtig sein könnte, dass der Eine sich gegen den Anderen durchsetzt. Man wünschte sich schon einmal eine Information darüber, ob und wenn ja, was das bedeutet: eine andere Strategie des Verkaufs? eine andere Konzernstruktur? Mehr Rechte für diese oder jene Gruppe? Aber nix: auch SPON tut so, als ob die Meldung alleine schon bedeutsam sei. Man kommt sich vor wie weiland beim Denver-Clan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11