Forum: Wirtschaft
Volle öffentliche Kassen: Und jährlich grüßt der Steuerrekord
DPA

Der deutsche Staat hat 2016 so viele Steuern eingenommen wie nie zuvor - genauso wie 2015, 2014, 2013 und fast jedes Jahr davor. Warum ist das so? Und zahlen die Bürger in Deutschland deshalb auch immer mehr?

Seite 1 von 8
k.ockenga 02.09.2016, 11:24
1.

Was niemand je für möglich gehalten hat, jetzt ist es also endlich doch erreicht, ein steuerlicher Perpetuum!

Die Begehrlichkeiten sind geweckt. Möglichst für jeden ein Zuckerle. Jeder Unsinn ist für Wahlkampfzwecke vorprogrammiert.

Besser wäre es, für die astronomischen Summen die gesamte Infrastruktur zu erneuern und auszubauen. Aber schon sind die Zivilisations-, Mobilitäts- und Brückenverweigerer, die Morgenthau-Grüne auf ihrer Platte und laufen Sturm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi_ac 02.09.2016, 11:26
2. Guter Beitrag

Unaufgeregt, Dinge in einen größeren Zusammenhang stellend, Probleme aufzeigend. Gerne mehr davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martina_guggenmos 02.09.2016, 11:28
3. Lustiger Autor

Zitat: "Und zahlen die Bürger in Deutschland deshalb auch immer mehr?" Nö nö das liefern uns die Marsmänchen lautet die Antwort. Natürlich wird immer mehr gezahlt. Diese fiesen kleinen Gesellen namens Politiker kaufen damit weltweit Reputation und Ansehen ein und das eigene Volk muss eben darben. Genau dafür werden sie auch gewählt. Dummes Volk zeugt dumme Politiker so ist das eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bewwan 02.09.2016, 11:35
4. Das mag bei der Einkommensteuer stimmen....

...allerdings betrachtet man natürlich selbst auch die übrigen Abgaben, z.B. an die Sozialversicherung. Und gab es beispielsweise bei den Krankenkassenbeiträgen Erhöhungen, dann muss ich natürlich (Baujahr 86) privat mehr vorsorgen für das Alter, was auch zu Mehrausgaben führt im Vergleich zu den früheren Generationen. Und, "gefühlt", sinken trotz hoher Steuereinnahmen gewisse Leistungen und Standards ab, siehe Infrastruktur, Sicherheitsausgaben...

Grundsätzlich geht es mir und vermutlich den meisten Deutschen trotzdem gut, aber dieser Artikel ist dann doch stark vereinfacht, weil er nur die Steuerbelastung betrachtet und man selbst natürlich alle Aufwendungen einbezieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schillers_locke 02.09.2016, 11:37
5. 10 %

Das Ende verrät es: Klientelpolitik.
Eigentum entlastet, oder lässt sich entlasten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theanalyzer 02.09.2016, 11:41
6. Schulden abbauen

Jetzt Schulden abbauen. Keynes lesen und anwenden! Was sonst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinzpeter0508 02.09.2016, 11:42
7. Und das ist nur gut so

dann kann Merkel ja noch mehr Flüchtlinge ins Land holen und die gut versorgen, weiter die Banken retten, z.B. jetzt Deutsche Bank, und der deutsche Wähler bleibt aussen vor. So sieht ein Sozialstaat nach Merken aus!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beorn 02.09.2016, 11:44
8. Und was ist mit den Schulden?

Haben wir nicht einen riesigen Schuldenberg? Wäre es nicht an der Zeit den abzutragen? Oder ist dies eigentlich nicht wirklich vorgesehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rathard 02.09.2016, 11:45
9. Sie verderben Stadt und Land

Gefährlich ist's, die Leut´ zu wecken,
verderblich ist der Zeiten Zahn;
denn der schrecklichste der Schrecken,
das ist der Fiskus in seinem Wahn.
Sie erklären Bürger so zu Sündern
alles wandert in die offne Hand.
Sie schaffen nichts. Sie plündern.
und verderben Stadt und Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8