Forum: Wirtschaft
Vom Gangsta-Rapper zum Start-up-Investor: In da Börse
Klarna

Ob Snoop Dogg, 50 Cent oder Chamillionaire: US-Rapper, die ihre besten Jahre hinter sich haben, investieren ihr Geld gerne in Start-ups. Doch nicht alle haben dabei den richtigen Riecher.

Onkel Drops 04.04.2019, 11:31
1. Snoop Dogg ist bei cannabiseuren unten durch...

Eigenmarke aromatisiertes Cannabis! aber bei Cannabis Pokalen einen auf Kenner machen !?! vergleichbar mit einem Weinverkoster der die Geschmacksrichtungen lobt, aber gleichzeitig Weinmixgetränke panscht und vertreibt. hoch gehypter sonst was der sich halt gratis gern dicht raucht und selbst Dreck vertickt. andere züchten bis das Endprodukt ganz natürlich seinem Geschmack und Geruch entspricht,das ist Kunst. was drauf zu sprühen ist Künstlich, keine Kunst sondern ganz schön arm.( schließlich bewertet er ja von zig Züchtern deren Werke, ist nah dran an den Profis und macht den geldgierigen Amateur!). nennt man Blender... der nicht Rapper und Musiker/ Cannabis Aktivist/Schauspieler Thomas Chong gab seinen Namen nur für Sorten her die ihm persönlich zusagten... Tommys choice sagt das auch irgendwo aus( von Profis gezüchtet statt gepfuscht !!! geht also doch richtig).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kezman9 04.04.2019, 12:51
2. Ihr Spongos...

'In da Börse'?! Alles klar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besser_Meyer 04.04.2019, 12:57
3. Lyft-Aktie

»Seine Lyft-Aktien werde er noch lange halten.« Na dann viel Spass mit der Aktie, die leigt im Moment bei -10%. Wer sowas kauft hat zu viel Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lucid_2_Win 18.04.2019, 01:38
4. Still the Rap God

Zum Glück läuft's bei Em noch gut genug, dass er sowas nicht nötig hat. Kamikaze war ein überwiegend gutes Album und ich freue mich schon auf sein nächstes Werk. Ein SSLP2, dass seinem Vorgänger um nichts nachsteht, wäre perfekt aber wohl auch ein Wunder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren