Forum: Wirtschaft
Von 70 auf 80 Cent: Post erwägt offenbar Porto-Erhöhung für Standardbrief
DPA

Bei der Bundesnetzagentur haben sich seit Anfang des Jahres so viele Verbraucher über die Deutsche Post beschwert wie noch nie. Trotzdem wird das Porto für Standardbriefe ab 2019 wohl teurer.

Seite 10 von 13
Stäffelesrutscher 27.05.2018, 14:28
90.

Das Foto zeigt Briefkästen mit Sonntagsleerung. Ich beglückwünsche den Fotografen zu diesem seltenen Treffer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 27.05.2018, 14:32
91. @88 Was wollen Sie sagen?

Nach der Verzollung (egal wo) wird das Paket zum Empfänger weitergeleitet. Oder holt ganz Deutschland in den drei Orten ab? Und was steht denn als bösartige Unterstellung im DHL-Brief? Wozu dient der überhaupt??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 27.05.2018, 14:35
92. So...

macht man der Konkurrenz Beine. Gut die Hälfte der Briefsendungen kommt per örtlichem Zustelldienst. Früher hat man deutlich mehr bei der Post bezahlt, dafür eine ordentliche Qualität erhalten. Heute ist die Post nur noch teurer, ansonsten genau so schlecht. Schreiben und lesen können die Zusteller scheinbar nicht mehr, nach der Anzahl der Briefe zu urteilen, die bei Nachbarn landen. Paketsendungen landen schon mal in anderen Stadtteilen aus der Webseite "paket.de" entnehme ich dann "Bei Nachbarn abgegeben". Paket konnte nicht in die Packstation gelegt werden - zurückgeschickt. Paket konnte nicht in die Packstation gelegt werden - Abholung in der Filiale. Dort ist es nicht auffindbar. "Zum Suchen haben wir hier keine Zeit". Seltsamerweise konnte man es zum Zurückschicken pünktlich finden.... Ich wickle so gut wie nichts mehr mit Post/DHL ab. Schlechtesten Service und unhöfliche Angestellte bekomme ich deutlich billiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jui1901 27.05.2018, 14:37
93. Briefporto

Offensichtlich ist die Deutsche Post eine "Instutution", die ein Monopol hat und dieses schmählich ausnutzt.
Eine weitere Erhöhung des Briefportos fur welchen Wert auch immer, ist eine Frechheit gegenüber dem Verbraucher.
Tägliche Zustellung ist eh nicht gewährleistet
.Stattdessen wird gesammelt, sortiert, auch so eine bodenlose Frechheit! , denn einmal bekommt nur mein Mann seine Post, am nächsten Tag bin ich dann dran.
Ständig wird an irgendwelchen Zustellrouten gebastelt, ständig sind wechselnde Zusteller unterwegs, deren Arbeitsbelastung recht groß zu sein scheint ( Postwurfsendungen , Dialogpost - kommt sowieso in den Müll-, Buch- und Warensendungen...) Teilweise werden bestellte Waren, die weder als Warensendung noch als Brief zugestellt werden, vom Briefträger gebracht.
DAS SYSTEM IST KRANK.
Anstatt das Porto für Standardbriefe erhöhen zu wollen, sollten Warensendungen verteuert werden, deutlich verteuert!. Denn die haben ein größeres Volumenals jeder Brief !!!
Und . wer schreibt denn noch Briefe?
Nur die Menschen, die sich ja doch nicht beschweren,
S.o. : das System ist krank...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dweik01 27.05.2018, 14:37
94. Dilettantisches Nicht regulieren

und vollversagen der Monopolkommission! Sowie der Regierung.
Die Post hat in den vergangenen fünf Jahren das Porto von €ct 60, auf 62, dann 65, sodann 70 angehoben und will jetzt 80? Das sind stattliche 4% Preissteigerung per anno (und wenn die 80 genehmigt werden 6%!) Damit quersubventioniert sie DHL schon seit 2000. Die Wettbewerber haben extrem hohe Anlaufkosten, weil sie anfangs nicht die Menge haben um eine Kosten Degression zu erreichen. So werden Monopole staatlich garantiert, gleichzeitig staatliche Beihilfe geleistet zu schlechter Bezahlung und prekären Beschäftigungsverhältnissen sowie miserablem Service. Welche Vollpfosten in unserer Regierung verstehen dies unter Marktwirtschaft? Altmeier verstehts bestimmt nicht, der verstand noch nicht mal Schwierigkeiten als "Kanzleramtschef und Flüchtlingskoordinator. Der versteht nur Steigbügel halten. Oder ist Marktwirtschaft nur das was die Budgets der Politiker erweitert, anderen Menschen auf Kosten Dritter Versprechungen zu machen und sich selbst an der eigenen macht aufzugeilen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deutscher-michel 27.05.2018, 14:38
95. Eine Postaktie kostet keine 35€ !

Wer meint, das die Post damit reich wird, sollte sich an ihr beteiligen.
Mit Onlinedepot und Aktiensparplan kostet das Ganze keine 10€ Gebühren im Jahr.
Demokratischer geht es nicht.
Aber bitte nicht heulen, wenn es anders kommt als man denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sharkeys 27.05.2018, 14:39
96. Scherzkeks

Zitat von dergenervte
Wenn die Preiserhöhung kommt, kommt dann auch der Briefträger wieder täglich und nicht nur ein bis zweimal die Woche?
Der Briefträger kommt in der Regel dann wenn er Post für Sie hat. Oder wollen Sie einfach nur täglich kontrollieren ob er arbeitet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PolitBarometer 27.05.2018, 14:46
97.

Ein vorerst letzter Paukenschlag der DP für eine aussterbende Spezies. Wer verschickt privat denn heute noch Briefe, wenn's nicht unbedingt was "behördliches" ist? Private Versender, sowie Kuriere sind doch schon jetzt eine brauchbare Alternative. Ob das jetzt alles besser ist, sei dahingestellt. Das meiste kommt jedenfalls beim Empfänger an.
Das Briefmonopol gibt es ja jetzt schon inoffiziell nicht mehr und Pakete machen seit ewigen Zeiten auch schon Andere. Amzon Logistics krämpelt gerade den gesamten Markt gehörigst um. Da bleibt am Ende nicht mehr viel für Post/DHL und Konsorten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 27.05.2018, 14:51
98.

Zitat von dbeck90
An meinen Mitforisten: Die deutsche Post wird durch internationale Verträge gezwungen fast gratis zu liefern, da entsprechende Länder seit über 100 Jahren als Entwicklungsländer gelistet sind (bin mir sicher nicht ohne an irgendwen da oben extra zu zahlen). Nochmal: Wieso kann man aus china incl. Versandt mit tracking für 1€ bestellen, was übrigens auch von der Post ausgetragen wird ;) und im Inland muss man selbst bei der Post 3€ und mehr (großbrief) dafür zahlen?
Ihre Sicht ist unsachlich und vollkommen einseitig. Ist Ihnen jemals die Idee gekommen, dass das Ganze umgekehrt genau so gelten könnte? Was ist mit einer Sendung aus Deutschland ins Ausland? Ganz nebenbei sind die Sendungen aus China auch deswegen so günstig, weil diese Sendungen dort aus politisch-taktischen Gründen massiv subventioniert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shalom-71 27.05.2018, 15:05
99. Schlecht!

Die Post ist schlecht,
z.B. nur noch Postaustragen an durchschnittlich
4 Tagen pro Woche in unserer Mittelstadt. Aber
Privatanbieter wie citypost sind noch deutlich schlechter.
Und fast alle Paketdienste (ausser DHL) sind wirklich
schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 13