Forum: Wirtschaft
Vonovias Profit mit Nebenkosten: Die Miet-Gewinnmaschine
Ina Fassbender

In Deutschland vermietet niemand mehr Wohnungen als Vonovia. Und vermutlich hat niemand so viele wütende Mieter. Kein Wunder: Der Dax-Konzern schröpft seine Kunden, wo er kann - und greift dabei zu zweifelhaften Methoden.

Seite 10 von 14
r.hour 19.11.2018, 19:00
90. Der Steuerzahler zahlt mit bei den überteuerten Mieten

Diese unverschämten Mieten, führen zu höheren und mehr Wohngeldzahlungen, zu hören Bedarfsätzen für Kosten zur Wohnung bei Hartz IV...und und....
Darüberhinaus natürlich zu weniger Konsum, weil den Haushalten weniger Geld zum ausgeben bleibt, damit verbunden ebenfalls weniger Steuereinnahmen und Investitionen: Weniger Wachstum & Inflation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuestenvogel 19.11.2018, 19:01
91. Danke, mal wieder, über einen Vonovia-Aufdeckartikel von Ihnen

Vor zwei Tagen brachten die Kieler-Nachrichten, dass Vonovia in Kiel-(Tatort-)Gaarden 600 von 3000 Wohnungen aufwerten möchten. http://www.kn-online.de/Kiel/Vonovia-saniert-Wohnungen-Besser-und-teurer-wohnen-in-Gaarden

Renovierungen sind begrüßenswert, aber der Rattenschwanz..., in Gaarden im wahrsten Sinne des Wortes. Wer zieht freiwillig bei dem Müll- und Rattenproblem dorthin, abgesehen von anderen Dingen? Tja, die Stadt zahlt somit zum xten Mal drauf (Wohngeld, Förderung etc.), Rentner mit 1000€ sind gezwungen wohnenzubleiben - denn wohin heute mit 1000€ ziehen? Wer vergibt eine Wohnung an sie? Wir als Staat finanzieren diesen Dax-Konzern - hatte mir halb im Ernst tatsächlich mal überlegt, ob ich Aktien kaufe, um meine Mieterhöhungen zu bezahlen ;-p! Politisch gewollt - bitte gehen Sie weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Laplace11 19.11.2018, 19:12
92. Vonovia gehört zerschlagen

Hier sind offensichtlich alle Dämme gebrochen. Der Staat bzw. das Kartellamt muss hier schleunigst eingreifen. Wenn eine Immobilienfirma, die an Privatleute Wohnungen vermietet, derart auf Gewinnmaximierung ausgelegt ist, dann ist das gelinde gesagt eine Frechheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Caimann 19.11.2018, 19:13
93. Von ovia

Diesen Leuten hätten man von Anfang an schärfer auf die Finger schauen müssen. Dieses Rausreden " bedauerlicherweise handelt es sich um Einzelfälle" ist gegenüber den Kunden sprich Mietern, eine Sauerei. Das Verhalten ist ausgelegt auf Betrug und dafür gehören die Großkofeten des Konzern in den Knast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nat2 19.11.2018, 19:23
94. Jeder weiß es - keiner tut was

Ein super Artikel, der es auf den Punkt bringt! Wir mussten leider auch nur negative Erfahrungen machen, beginnenend mit dem Einzug bis hin zu den überdimensionalen unerklärlichen Erhöhungen in den jährlichen Abrechnungen. Man könnte schon ein Buch mit den Dreißigkeiten und dem asozialen Verhalten füllen. Als kleine Anekdote: aufgrund einer Erhöhung der Kaltmiete und eigener Recherche im Anschluss, haben wir hinterfragt, warum uns eine Erhöhung basierend auf Elementen, die wir nicht in der Wohnung haben, in Rechnung gestellt wird. Es hieß nur «danke für den Hinweis», sonst nichts. Und das war nur ein Beispiel von „Man kanns ja mal vesuchen.“ Ich würde jedem von dieser Gesellschaft dringend abraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saul7 19.11.2018, 19:25
95. Lieber exhotelmanager

Zitat von exHotelmanager
Ich wehre mich gegen Ihre Behauptung, dass ich für die Vonovia SE eintrete. Ich habe lediglich versucht, den LeserInnen das offenbare Mysterium der deutschen Mehrwertsteuer zu erklären, welches im SPIEGEL-Beitrag einfach unrichtig dargestellt wurde. Auch Sie haben es nicht verstanden. Zu den Einzelvorwürfen habe ich keinesfalls in der Sache relativierend Stellung genommen, sondern nur in einem kleinen, eher komischen Einzelfall versucht, zu zeigen, dass es durchaus sein _kann_, dass im Rahmen einer systematisierten Betriebssteuerung absurde Ergebnisse entstehen. Davon ist heute niemand frei, das weiß ich selbst am besten.
ich würde Ihnen hier auch nicht zwingend eine Parteinahme für die VONOVIA unterstellen wollen. Aber Sie haben offenbar nicht die Spur einer Ahnung davon, was dieses Wohnungsunternehmen für groteske und fehlerhafte Betriebkostenabrechnungen an seine Mieter verschickt. Und das sind gewiß keine Einzelfälle, wie ich aus leidvoller eigener und anderer Mieter weiß. Durch den konsequenten Einsatz des Mietervereines zu Hamburg , der die Nebenkostenabrechnungen für seine Mitglieder seit 4 Jahren überprüft, werden immer neuere und groteskere Abrechnungsfehler aufgedeckt,die in der Regel zur Ablehnung der von der VONOVIA geforderten Nachzahlung führen. Das zynische Kalkül der Funktionäre der VONOVIA besteht letztlich darin, dass sie darauf hoffen, dass nur wenige Widerspruch gegen die Abrechnungen einlegen. Die Mehrheit der Mieter ist einfach zu ängstlich und widersetzt sich nicht. Das muß sich ändern!
Treten Sie deshalb in die örtlichen MIETERVEREINE ein und widersetzen Sie sich auf diese Weise dieser haarsträubender Wohnungspolitik eines Konzernes, dessen Verwaltungsaufgaben infolge Überblähung offenbar völlig aus dem Ruder gelaufen sind!!
Dem Spiegel sei herzlich gedankt für diesen aufschlußreichen Artikel!! Bitte weiter so...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saul7 19.11.2018, 19:35
96. Ich

Zitat von remedias.cortes
Mieter von Vonovia werden wollen, aber jetzt hat Vonovia die Gesellschaft erworben, in deren Eigentum ich zur Miete wohne. Klar werden die Mieter beruhigt: "Es ändert sich nichts!" Dieser Artikel macht mir gerade Sorgen und bestätigt meine schlimmsten Vorurteile.
verstehe Sie sehr gut. Als in meiner Anlage vor 4 Jahren bekannt wurde, dass die VONOVIA (damals noch DEUTSCHE ANNINGTON) Vermieter werden würde, kam es infolge des schlechten Rufes der ANNINGTON zu einer Art kalter Entmietung, und es zogen sehr viele Mieter aus. Ich möchte mir hier ersparen aufzuzählen wie sich die ANNINGTON bei den Mietern einführte. Da wurden leere Versprechungen gemacht, und es wurden Preise für den sog. Objektbetreuer erhöht etc.
Es gibt hier nur eine Konsequenz für Sie: Treten Sie in einen MIETERVEREIN ein und lassen Sie jede Nebenkostenabrechnung sofort überprüfen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kiel-Nord-Ost 19.11.2018, 19:38
97.

Zitat von kuestenvogel
Vor zwei Tagen brachten die Kieler-Nachrichten, dass Vonovia in Kiel-(Tatort-)Gaarden 600 von 3000 Wohnungen aufwerten möchten. http://www.kn-online.de/Kiel/Vonovia-saniert-Wohnungen-Besser-und-teurer-wohnen-in-Gaarden Renovierungen sind begrüßenswert, aber der Rattenschwanz..., in Gaarden im wahrsten Sinne des Wortes. Wer zieht freiwillig bei dem Müll- und Rattenproblem dorthin, abgesehen von anderen Dingen? Tja, die Stadt zahlt somit zum xten Mal drauf (Wohngeld, Förderung etc.), Rentner mit 1000€ sind gezwungen wohnenzubleiben - denn wohin heute mit 1000€ ziehen? Wer vergibt eine Wohnung an sie? Wir als Staat finanzieren diesen Dax-Konzern - hatte mir halb im Ernst tatsächlich mal überlegt, ob ich Aktien kaufe, um meine Mieterhöhungen zu bezahlen ;-p! Politisch gewollt - bitte gehen Sie weiter.
vielleicht rechnet die Vonovia auch deshalb 3 bis 5mal Sperrmüllumlage ab, weil die Stadtteile wo sie Wohnungen erwirbt so vermüllt sind? Es wurde dort kein Sperrmüll abgeholt , aber es wird mehrfach Sperrmüllumlage auf die Betriebskostenrechnung gesetzt, selbst wenn 2mal im Jahr Sperrmüll kostenlos abgeholt werden kann und selbst dann, wenn Monatelang der Sperrmüll doch im Hausflur und Keller herumliegt. Vielleicht rechnet die Vonovia ja auch nur im Stadtteil GAARDEN mehrfach Sperrmüllumlage ab, weil sie wissen, dass dort jede Menge Müll rumliegt. Rattenbekämpfung wird wohl auch mehrfach abgerechnet dann - und die besagten Wohnungen in Gaarden kann nach Sanierung kein Rentner mit 1000 Euro mehr bezahlen! SChon jetzt kosten dort die Wohnungen 33 qm um 495 Euro Warm und nach Totalsanierung werden sie über 600 Euro Warm kosten, denn Vonovia will dort keine Hartzer mehr, sondern Studenten der technischen Fakultät und Uni-Mitarbeiter anlocken in diese Wohnungen. Ich habe damals für 340 Warm dort noch 42 qm bewohnt, vor der Sanierung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Siggi_Paschulke 19.11.2018, 19:39
98.

Als Eigentümer in einer von der Vonovia verwalteten Anlage ist bei uns das Problem, dass die Vonovia als Vermieterin stets ausreichend Stimmrechte in der Eigentümerversammlung hat, um nicht -einstimmige Abstimmungen durchzusetzen, was sie rigoros macht.
Das mit den Tochterfirmen wird semi-öffentlich durchgesetzt, zum Ko**en.
Für einen Wechsel des Hausverwalters wiederum sind sich die Eigentümer nicht „grün“ genug, das spielt der Krake in die Hände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnnywaters 19.11.2018, 19:42
99. Man hat den Eindruck, Vonovia bescheisst...

...möglicherweise. Diesen Sommer wurde mit großem Aufwand die vertrocknete Erde im Hinterhof gemäht, dass es nur so staubte (Fotos vorhanden). Denn gießen tut die Vonovia die Gemeinschaftsflächen/Wiesen ja nicht. Dafür wurden die verdörrten Pflanzen geschnitten, auch diese niemals gegossen (in diesem Trockensommer!!). Die Nebenkostenabrechnung stellt aber tausende Euro Wasserkosten in Rechnung. Wofür?!!!!!!!!! Und so weiter mit der Vonovia.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 14