Forum: Wirtschaft
Vor dem Referendum: Varoufakis wirft Gläubigern "Terrorismus" vor
AP

Kurz vor dem Referendum am Sonntag teilt Athens Finanzminister Varoufakis noch einmal aus. Die Gläubiger Griechenlands betreiben Terrorismus, findet er. Ihr Ziel: das griechische Volk erniedrigen.

Seite 52 von 70
Avantime2000 04.07.2015, 17:33
510. Lost State

Zitat von 68bella68
Früher schicken die Deutschen ihre Wehrmacht nach Griechenland, heute führt man Wirtschaftskrieg mit der EBZ......wenn das nicht Terrorismus ist, was dann? Die Wehrmachtsverbrechen hat die Masse der Griechen den Deutschen verziehen, obwohl diese ihre Schulden niemals bezahlt haben. Ich glaube, einen zweiten Zusammenbruch werden die Griechen den Deutschen nicht wieder verzeihen.....Europa ist tot, gekilled durch Schäuble und Merkel
Schauen Sie mal Staatsverschuldung Griechenland, Staatsverschuldung Estland. Glauben Sie irgendjemand in Estland hat Lust für Griechenland zu bezahlen? Nein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
assi2253 04.07.2015, 17:37
511. Und solchen Leuten...

...stärkt unsere Opposition immer wieder den Rücken. Die Unverschämtheiten nerven. Hoffentlich bleibt die EU bei einem "Ochi" hart und knickt nicht wieder ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 04.07.2015, 17:38
512. Dumme Sprüche

Zitat von Renee Buergler
Der Herr V. soll sich bei den Opfern des Terrorismus entschuldigen. Seine Wortwahl ist eine Verharmlosung von Terrorismus, bei dem immer wieder Menschen getötet, verstümmelt, traumatisiert werden. Unglaublich, der Mann. Mit so jemandem kann man nicht reden, geschweige denn verhandeln.
Mit der Zeit sollte man diesen Herren schon kennen, mehr als dumme Sprüche sind von ihm noch nicht gekommen, wenn man kein Verstand zum Regieren hat, dann sollte man es auch erst gar nicht in Angriff nehmen sollen.
Wer nur auf Kosten anderer lebt und sich dann gegen die Geldgeber flätig benimmt, der gehört abseits gestellt zu werden.
Eine Demokratiestunde sieht aber anders aus, es sind nur Populisten, die bei den deutschen Linken trumpfen können, aber nicht bei den nachdenkenden Bürgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realist111 04.07.2015, 17:39
513. Griechenland war auch schon ...

Zitat von Sangit raju
... Bedeutungen lt. wiktionary: [1] Gewalttaten einer bestimmten Gruppe von Menschen, zum Beispiel Bombenanschläge oder Morde, um bestimmte Ziele durchzusetzen [2] länger andauernde, systematische Verbreitung von Angst und Schrecken, um andere einzuschüchtern und schließlich zu beherrschen [3] anhaltende, belastende Auseinandersetzung/Stimmung Die Bedeutungen (2) u. (3) scheinen relevant in Varoufakis´ Äußerung...
... zweimal Mitglied des UN-Sicherheitsrates.

Laut Resolution 1566 des UN-Sicherheitsrates sind „terroristische Handlungen solche, die mit Tötungs- oder schwerer Körperverletzungsabsicht oder zur Geiselnahme und mit dem Zweck begangen werden, einen Zustand des Schreckens hervorzurufen, eine Bevölkerung einzuschüchtern oder etwa eine Regierung zu nötigen und dabei von den relevanten Terrorismusabkommen erfasst werden“.

https://de.wikipedia.org/wiki/Terror

Und nun???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 04.07.2015, 17:43
514. hysterisches Geschrei...

Zitat von thinking_about
Wie sich diese dramatische Entwicklung auf die anderen Krisenstaaten in Eurozone auswirken wird, ist noch völlig unklar. Die spanische Protestpartei Podemos hat bereits vor einigen Wochen Gespräche mit dem IWF begonnen, um die Schuldentragfähigkeit der spanischen Schulden zu evaluieren. Es ist zu erwarten, dass nun auch die anderen Krisenstaaten der Euro-Zone einen Schuldenschnitt anstreben werden.
Der IWF hat den Griechen besc heinigt, dass sie ihren Staat sogar mit hunderten Millioarden Hilfen nicht in den Griff kriegen.

Sie versuchen das als Verschulden der Eurostaaten darzustellen. Dieselbe Denke wie von Varufakis.

Sie liegen falsch. Spanien und Portugal werden ihren Aufwärtstrend nicht aufgeben und nicht dem Rezept der
Syriza folgen.

Alles hysterisches Geschrei aus der Antieuropaecke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demokrator2007 04.07.2015, 17:45
515. Wo er Recht hat hat er recht

Zitat von quidquidagis1
..hat er!
Ich sehe das genauso denn wenn man sich mal etwas tiefer mit dem Thema beschäftigt, was dem angepassten Deutschen Michel leider immer ferner werden zu scheint, je länger wir von neuen Neoliberalen aus Osteuropa und Beutezugkapitalisten aus Westeuropa (von mir aus auch umgekehrt) verwaltet werden.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama_die_reporter/Ach-Griechenland,sendung410624.html

Ciao
DerDemokrator

Beitrag melden Antworten / Zitieren
child in time 04.07.2015, 17:45
516.

Zitat von karend
Der Euro ist gescheitert. Das sollte endlich auch endlich in Berlin angekommen sein. Diese "Gemeinschaftswährung" hat die Vorurteile verstärkt und sogar Hass geschürt. Ich bin nicht mehr bereit, für die Schulden anderer zu haften. Die Bundesregierung kann - wie die Parteien - froh sein, dass 2015 kein Wahljahr ist. Bis 2017 hat die Mehrheit vergessen, was war.
Ich habs schon mal geschrieben. Es zeigt sich nun überdeutlich, dass es nicht gutgehen kann, wenn man so unterschiedlichen Volkswirtschaften und so unterschiedlichen Mentalitäten eine Währungsunion aufzwingt. Der Willen der einzelnen Staaten Einmal Die Vereinigten Staaten von Europa zu sein, ist nicht da. Egoismus überall. Die Aufteilung der Flüchtlinge sei als 1 Beispiel genannt. Es stimmt auch, dass der Euro mehr Hass gesät hat, als Frieden und Wohlstand zu bringen. Ist der Prozess Umkehrbar? Ich sage nein. In einem Punkt widerspreche ich ihnen aber. Wenn morgen wählen wären, würde die AfD 4% bekommen. Alles läuft auf eine Transferunion hinaus. Das will ich nicht. Nicht, solange keine gemeinsame Politik mit ähnlichen Standards In Europa gemacht wird. Nicht solange, jeder sein Süppchen kocht. Das wird ein langer steiniger Weg. Soviel Zeit haben wir aber nicht.
Das war!!! einmal mein Traum. Wir sind weiter denn je von einer Schicksals-und Wertegemeinschaft entfernt. Der Euro hat einen grossen Anteil daran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gothograecus 04.07.2015, 17:45
517. Dankbar wofür, Herr Ahrens?

Zitat von Alfred Ahrens
So sieht es also in den Köpfen der Verantwortlichen in Griechenland aus. Möge das griechische Volk sie davon jagen, diese Opportunisten. Und möge unsere Regierung unser Steuern vorsichtig ausgeben.
"Dankbarkeit eines griechischen Miinisters"

Wofür seollen sie dankbar sein? Für die Kollektivstrafe, die Herr Schäuble ihnen vorbehält, um ein Exempel zu statuieren? Kollektivstrafen sind eigendlich nur in totalitären Regimes üblich, wissen Sie.

Und damit Sie nicht denken, das wäre auf meinem Mist gewachsen: Wer das weitererzählt hat war schon vor einem Jahr Ex-US-Finanzminister Tim Geithner (http://www.thepressproject.net/article/61869/Timothy-Geithner-reveals-Schaubles-plan-to-kick-Greece-out-of-the-euro-and-terrify-the-rest-of-Europe).

Wissen Sie, nicht nur Varoufakis muss weg, sondern ganz dringend für Europa auch Schäuble.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Avantime2000 04.07.2015, 17:48
518.

Zitat von eumenes
Das Wort τρομοκρατία (tromokratia) bedeutet im Griechischen AUCH Terrorismus. In diesem Zusammenhang wird jedoch nur gemeint, dass "die andere Seite" versucht zu ängstigen. Bitte bemühen Sie sich um Sachlichkeit. Sollen wir denn demnächst lesen, Varoufakis habe seine europäischen Kollegen "Selbstmordattentäter" genannt?
Er hat dies aber einer spanischen Zeitung gesagt. Auf spanisch ist Demokratie eben nicht Terrorismus. Die meisten Spanier halten dies übrigens für Demagogie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luxinsilvae 04.07.2015, 17:48
519. Entschuldigung, aber lesen Sie sich einmal selbst ...

Zitat von silke_l
Ich bin ja so froh, dass wir in Deutschland grundgestzlich die Meinungsfeiheit zugesichert bekommen haben. Ich frage mich allerdings, auf welche Basis die meisten Kommentatoren Ihre Meinung bauen. Entweder sind auf SpiegelOnline unzählige PR Schreiber unterwegs, oder der Meinungsfreiheit verkommt unter den sommerlichen Temperaturen. (...) Also, wer schreibt hier die Summe an scheinbar unkoordinierten und faktisch unsachlichen Kommentaren? Deutschland stimmt zum Glück nicht ab. Aber der Schaden, der durch die hier veröffentlichen "Meinungen" entsteht, könnte größer sein als die lächerlichen 65 Mrd. €.
... Freiheit der Meinung ja, aber bitte nur für politisch opportune Auffassungen. Und schon entlarvend auch, Ihr "Deutschland stimmt zum Glück nicht ab." Warum auch, wegen "lächerlicher 65 Mrd. €". Aber der eigentliche Witz ist wahrscheinlich, dass Sie sich auch noch für eine lupenreine Demokratin halten. Jau, dann klappt es auch mit dem Yanis, nicht wahr? :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 52 von 70