Forum: Wirtschaft
Vorfälligkeitsentschädigung: Wie manche Banken Hausverkäufer beim Baukredit abzocken
imago/Westend61

Sie wollen ihr Haus verkaufen und den Immobilienkredit vorzeitig zurückzahlen? Das kann teuer werden. Manche Banken berechnen Kunden zu hohe Vorfälligkeitsentschädigungen. Mit diesen Tipps blicken Sie durch.

Seite 2 von 5
wasser-uwe 10.11.2018, 18:26
10.

Die Bank ist unter bestimmten Voraussetzungen zur vorzeitigen Rücknahme des Baudarlehens verpflichtet, darf im Gegenzug ihren nachgewiesenen Schaden geltende machen. Die Berechnung ist höchstrichterlich definiert. Entscheidend für die Höhe der Entschädigung ist die Differenz zwischen ursprünglichem Darlehenszing, den die Bank als Ertrag langfristig hatte und dem heute sehr niedrigen Zins, den sie für das zurückgegebene Geld bei Neugeschäften erzielen kann. Hoher Darlehenszins - aktuell sehr niedriges Zinsgefüge= hoher Zinsschaden. Es ist zwar nicht korrekt , aber Verwaltungs- oder Risikokosten sind eher zu vernachlässigen und erhöhen die Summe nur unwesentlich. Ein normaler Kunde wird dies nicht prüfen /nachvollziehen können und eh auf einen fachkundigen Dritten zurückgreifen müssen. Wichtiger wäre der Hinweis, daß die Bank für die Löschung der Finanzierungsgrundschuld z.B. keine eigene Gebühr berechnen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter Laie 10.11.2018, 18:41
11. @augu1941

könnte man natürlich machen, aber dann bliebe das Problem, dass die zwar irgendwo im Vertragswerk stehen, aber dennoch nicht nachvollziehbar sind. Zudem hängt die faire Entschädigung ja auch vom Marktumfeld ab. Im Moment werden Verträge mit zum Teil weniger als zwei Prozent abgeschlossen. Nehmen wir an, die Zentralbankzinsen steigen bis zum Verkauf auf 3 Prozent. Dann wäre, wie im Artikel dargestellt, eher eine Belohnung fällig, denn das Geld kann die Bank zu einem deutlich höheren Zins angelegen - sogar risikofrei. Der Rückzahler erspart der Bank einen Verlust. Ganz ähnlich ist es übrigens mit alten Bausparern, Festzinssparprodukten etc.
Die Banken versuchen hier zwar offensiv und unseriös Kunden "raus zu beraten", aber eine Entschädigung für die entgangene Rendite wurde mir zumindest noch nie angeboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patsm 10.11.2018, 18:57
12.

@7
Das ist auch gut so, dass Banken eine Rückgabe des Darlehens ablehnen. Oder würden Sie den umgekehrten Fall gutheißen, dass die Bank das Darlehen jederzeit fällig stellen könnte (,vermutlich nicht)? Wenn man nicht vor hat ein Darlehen maximal 10 Jahre zu zahlen, so besteht die Möglichkeit ein variables Darlehen abzuschließen.
@9
Die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ist gesetzlich festgelegt und hängt eben immer vom aktuellen Zinsniveau ab. So kann bei steigenden Zinsen die Entschädigung auch komplett entfallen.

@10
Die die Löschung der Grundschuld der Notar vornimmt, berechnet auch nur er eine Gebühr. Die Bank hat damit gar nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Richie4454 10.11.2018, 18:57
13. Ja, ja, die Banken...

Der Artikel hat sicher in einigen Punkten recht, ist aber sehr populistisch geschrieben.

Der Autor schreibt, dass Vorfälligkeitsentschädigungen oft bis 20.000 EUR betragen. Bei 2/3 der Berechnungen entsteht eine Fehlberechnung von 1.000 EUR, so der Autor. Damit reden wir schon einmal von 5% Abweichung. Ist zweifelsohne immer noch zu viel, klingt aber nicht so reißerisch wie die Aussage, dass die Vorfälligkeitsentschädigung falsch sei.

Außerdem kritisiert der Autor die hohen Kosten der Banken beim Verkauf im Vergleich zu anderen Ländern. Der Grund hierfür ist einzig darin zu sehen, dass international lange Zinsbindungen unüblich sein. Jedem Verbraucher steht es frei, variabel zu finanzieren. Also mit kurzen Zinsbindungen. Die Folge: Keine Bank kann eine Vorfälligkeitsentschädigung mehr berechnen. Ist die einfachste Lösung. Von daher viel Spaß bei der Diskussion, dass das Zinsänderungsrisiko beim Verbraucher liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
view3000 10.11.2018, 19:27
14.

Zitat von patsm
@7 Das ist auch gut so, dass Banken eine Rückgabe des Darlehens ablehnen. Oder würden Sie den umgekehrten Fall gutheißen, dass die Bank das Darlehen jederzeit fällig stellen könnte (,vermutlich nicht)? Wenn man nicht vor hat ein Darlehen maximal 10 Jahre zu zahlen, so besteht die Möglichkeit ein variables Darlehen abzuschließen. @9 Die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ist gesetzlich festgelegt und hängt eben immer vom aktuellen Zinsniveau ab. So kann bei steigenden Zinsen die Entschädigung auch komplett entfallen. @10 Die die Löschung der Grundschuld der Notar vornimmt, berechnet auch nur er eine Gebühr. Die Bank hat damit gar nichts zu tun.
Ich verstehe diese Logik nicht ganz, denn die Bank lässt sich im Darlehensvertrag, natürlich aus ihrer Perspektive alle Gründe auflisten, wann sie vorzeitig aus dem Vertrag aussteigen darf. Somit müssten im Gegenzug auch Rechte beim Darlehensnehmer bestehen, vorzeitig aus dem Vertrag austeigen zu dürfen. Denn die Vorfälligkeitsentschädigung würde die Bank ja entsprechend der gesetzlichen Vorgaben sowieso erhalten und hätte keinen Schaden. Also wo ist das Problem für die Bank einer vorzeitigen Tilgung des Darlehens zuzustimmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EmKay 10.11.2018, 20:59
15. Herrlich!

Die Regierung meint also ein Problem erkannt zu haben. So weit, so gut. Dann wird eine Arbeitsgruppe gegründet um bei dem Problem eine Verbesserung für den Kunden zu erarbeiten. So weit, so gut. Herrlich, dass man dann Bänker in die Arbeitsgruppe einlädt und die auch noch ein Veto einlegen können und es somit gar keine Lösung für das Problem gibt. Wirklich überraschend, dass die Bänker kein Interesse am Ende der Abzocke haben! Und morgen stammeln unsere regierenden Politiker wieder in Kameras, dass sie gar nicht verstehen, warum sie immer weniger Wähler und Mitglieder haben. Einfach nur herrlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lila72 10.11.2018, 21:26
16. #10

Was für einen guten Grund ausser einem anstehenden Verkauf gibt es, die bestehende Grundschuld zu löschen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pit66 10.11.2018, 22:05
17. Interessanter Artikel

Es gibt diverse Recher für Vorfälligkeitsentschädigungen (googeln nach "vorfälligkeitsentschädigung berechnen")
Dort wird u.a. abgefragt "Wann endet Ihre Sollzinsbindung? " Was ist mit diesem Termin gemeint? Wenn am 01.01.2010 der Beginn der Kreditlaufzeit war und ich einen Kredit über 12 Jahre aufgenommen habe, endet dann die Sollzinsbindung 12 Jahre später, oder endet sie 10 (bzw. 10,5 Jahre später, wenn der Kredit am Anfang nicht komplett, sondern nach Baufortschritt ausgeuahlt wurde) Jahre später? Weil nach 10 (bzw. 10,5 Jahren) kann ich ja auf jeden Fall ohne Vorfälligkeit zurückzahlen.
Dann noch eine Frage: Die Bank verlangt eine Gebühr von 75 Euro, für die Berechnung der
Vorfälligkeitsentschädigung. Ist das legitim?
Und guter Letzt: Kann ich davon ausgehen, das die Vorfälligkeitsentschädigung in jedem Fall geringer ist, als die Summe der Restzinsen, die bis zum Ende der Sollzinsbindung fällig wären? Klar, bei einem niedrigeren Zinssatz, als zu Vertragsabschluss, macht die Bank mit meinem vorzeitig zurück gezahlten Kapital zwar zur Zeit ein schlechteres Geschäft, aber immerhin kann sie ihr Geld immer noch zu einem positivem Zinssatz verleihen. Also würde ich schon eine WinWin-Situation erwarten.
Viele Grüße, würde mich über erleuchtende Antworten freuen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrics 11.11.2018, 05:24
18.

Die Vertragsbedingungen sind auch nicht immer transparent. Etwa das bei Kreditkarten für ein Ehepaar plötzlich nach einem Jahr die eine Karte etwas kostet. Aus den AGB bekommt man dies nur heraus. wenn man das bereits weiß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zauberer2112 11.11.2018, 07:19
19. The same procedure...

"Die Banken" Hr. Tenhagen pauschalisiert so wunderbar. Alles, was er anbringt, macht meine Bank schon immer so. Und für die hohen Bau- und Nebenkosten können wir Banker nix. Aber sonst hätte er ja nix zu meckern. BTW: Bekommt er Geld von den Verbraucherzentralen? Denn umsonst grüßen die nicht einmal, aber die Banker sind für jeden Cent Ertrag Schwerstverbrecher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5