Forum: Wirtschaft
Vormarsch auf Gesundheitsmarkt: Wie nett, Nestlé achtet jetzt auf Ihre Ernährung
DPA

Von Kalorienbomben hat Nestlé genug. Der Schweizer Lebensmittelkonzern baut sein Zukunftsgeschäft auf gesundmachende Nahrungsmittel. Ein Milliardenmarkt, für den der Neueinsteiger viel riskiert.

Seite 1 von 6
dborrmann 22.11.2016, 15:28
1. Wenn sich Nestlé durchringen kann....

auf faire, biologische, regionale Produkte umzusteigen, dann wäre es was Gutes. Aber glaubt irgend jemand, dass die das machen? Die rühren lieber synthetisches B12 in ihren Brei und sagen: Vitamin-Brei, toll! Gut für die Nerven.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 22.11.2016, 15:40
2.

Nestle hat für mich was von Monsanto = Evil Corp

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoza97 22.11.2016, 15:45
3. Gesunde Nahrungsmittel ?

Selbst wenn... es bleibt immer noch:Tierversuche, Regenwaldzerstörung, Kinderarbeit, illegale Preisabsprachen, Gentechnik, Wasserabpumpen in ländlichen Gemeinden, ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eggie 22.11.2016, 15:46
4.

Mal ein bisschen Werbung machen für einen Konzern, der weltweit zb die natürlichen Wasserquellen in Beschlag nimmt und behauptet, keiner habe Recht drauf - außer Nestlé. Das nenn ich echten Journalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
griaseich 22.11.2016, 15:47
5. was für ein Blödsinn

um betreffend Gesundheit den maximalen Benefit zu erzielen einfach unbearbeitete Lebensmittel (die ohne Verpackung) einkaufen und konsumieren, der Brokoli und das Steak immer noch das Beste.....rafft halt leider der Verbaucher nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sok1950 22.11.2016, 15:50
6. Essen vom hauseigenen 3D-Drucker?

Das 3D-Drucker eine Plastikmasse heiß machen oder eine andere chemische Masse wie Beton verarbeiten und dann verspritzen ist offensichtlich den Schreiberlingen von SPON nicht bekannt.
Also ich möchte kein Plastik essen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_derhenne 22.11.2016, 15:51
7.

Is mir wurscht, ich kaufe überhaupt garnichts wo Nestle dahinter steht. Das werde ich auch in Zukunft so handhaben, wenn Nestle dann "Gesundes" anbietet. Denn eines ist sicher: das Wohl des Verbrauchers steht bei Konzernen dieser Art immer gaaaanz hinten an.

Abgesehen davon wird ein normaler Mensch bei ordentlicher Ernährung und Lebensweise heute locker 90 Jahr alt. Was soll ich mit Nestles Wunderpillen, etwa 100 werden? Das Thema Gesundheit bringt einfach größere Gewinnspannen als die Massenproduktion von billigem, schlechtem Fresszeug (Nahrungsmittel kann man das meiste nicht nennen), das ist der einzige Grund für Nestle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irrealis 22.11.2016, 15:58
8. Kalter Kaffee

Gegen Epilepsie gab es im 19. Jahrhundert von Maggi hergestellte Brühwürfel. Diese Art der Medikation wurde aus gutem Grund aufgegeben und durch besser dosierbare Darreichungsformen wie Pillen und Kapseln ersetzt. Verschreibungspflichtige Arzneimittel, also die Stoffe, die im Krankheitsfall wirklich helfen, werden wohl kaum demnächst im Joghurt stecken. Was soll also der ganze Quatsch? Reines Marketinggetöse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arg 22.11.2016, 16:02
9.

Wer glaubt diesem Konzern überhaupt noch etwas. Jahrelang wurden die Verbraucher mit überzuckerten und fetthaltigen Lebensmitteln versorgt und jetzt möchte man auf Gesundheit machen. Allerdings nicht mit nachhaltigen regionalen Produkten sondern mit aus dem Labor kommenden irgendwas Zeugs?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6