Forum: Wirtschaft
Vorsichtiger Börsengang: Twitter fürchtet den Facebook-Fluch
AFP

In zwei Wochen will Twitter an die Börse. Die Wall Street und das Silicon Valley sind in freudiger Erwartung. Doch der Kurznachrichtendienst peilt eine eher zurückhaltende Premiere an - er hat von den Fehlern seines Rivalen Facebook gelernt.

onkendonk 25.10.2013, 07:42
1. Immer das Gleiche

Mach irgendwas im Internet, warte bis es genug Leute nutzen, und dann hau Werbung rein bis es kracht und verkaufe die Profile deiner Nutzer!
Mich persönlich würde es mal interessieren wann der Geldpool dafür erschöpft ist. Wahrscheinlicher ist es allerdings, das sich eine neue Hype bildet und die Werbung dorthin umzieht, das alte Produkt geht ein. So, wie es i.A. FB ergeht. Die Gründer sind dann steinreich, die Banken haben genug Kohle verdient, und der private Investor verliert viel Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pescador 25.10.2013, 08:36
2.

Zitat von onkendonk
So, wie es i.A. FB ergeht. Die Gründer sind dann steinreich, die Banken haben genug Kohle verdient, und der private Investor verliert viel Geld.
Also, ich kann mich als "privater Investor" nicht beklagen. Mit FB habe ich bisher ziemlich gut Geld verdient. Und die Masche wir so lange weitergehen, wie die Nutzer mehrheitlich nicht bereit sind, für Internetdienste Geld zu zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 25.10.2013, 13:04
3. Twitter und die Zukunft

Ob die Zukunft wirklich einem Dienst gehört der Nachrichten mit max. 140 Zeichen in einem völlig unübersichtlichen, teils schwer lesbaren Format verbreitet?
Dieser Dienst sorgt sicher für relativ schnelle Übermittlung von Neuigkeiten, leider aber auch für eine Flut von Müll von Selbstdarstellern (Pocher, Becker etc.).
Aber es gibt noch Menschen die etwas anderes zu tun haben als sich täglich von Twitter, Facebook, SMS etc. bombardieren zu lassen.

Und der angegebene Wert von Twitter ist doch irrwitzig, aber das ist er bei vielen anderen Unternehmen ja auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren