Forum: Wirtschaft
Vorsorgeatlas Deutschland: So steht es um Ihre Rente
Getty Images

Wie sicher ist der Lebensstandard der Deutschen im Alter? Eine umfassende Studie zur Altersvorsorge zeigt, wie viel Geld die gesetzliche Rente abwirft. Das Ergebnis: Vor allem den Jungen fehlen später mehrere hundert Euro.

Seite 3 von 42
Rage-Guy 10.10.2017, 10:46
20. Verständlichkeit

Hat jemand die Grafiken in diesem Artikel oder den Artikel selbst korrekt und vollständig verstanden? Und was ist eigentlich "Einkommen"? Netto? Brutto? Ich finde diesen Artikel komplett unverständlich.

Beitrag melden
urbanism 10.10.2017, 10:48
21. private Zusatzversorgung ist aktuell pure Geldvernichtung

das Problem ist doch, dass die private Zusatzversorgung aktuell keine Rendite erwirtschaftet. Abzgl. der Inflation bis zum Renteneintrittsalter ist die private Zusatzversorgung pure Geldvernichtung die einem im Alter gar keinen Lebensstandard sichert!! Also warum soll man solche Dinge abschließen? Damit der Versicherungsvertreter seine Provision kassiert oder was? Die Politiker müssen die staatliche Rente so sichern, dass jeder ein angemessenes Leben führen kann, alles andere ist Humbug und bevorteilt nur die Versicherungskonzerne!!

Beitrag melden
berlin-steffen 10.10.2017, 10:50
22. Nein, ulli7

Zitat von ulli7
Das wird von den regierenden Politikern und den öffentlich rechtlichen Sendeanstalten ARD und ZDF verschwiegen: Deutschland ist extrem hoch verschuldet, wenn man die verdeckte Schuldenlast aus den Sozialsystemen in einer Größenordnung von etwa vier Billionen Euro einrechnet. Die Bundesregierung redet allerdings immer nur von einer gesamten Schuldenlast von rd. 2,1 Billionen Euro.....
der Generationenvertrag gehört nicht auf den Müllhaufen der Geschichte. Sie lassen sich von dem Professortitel und dem Zusatz Uni Freiburg blenden. Nicht immer stimmen Deklarierung und Inhalt überein. Der Raffelhüschen trommelt seit Jahrzehnten im Auftrag der privaten Versicherungen gegen den Generationenvertrag. Er ist auch ein Drahtzieher dieses Riesterbeschisses. Es gibt einige Bücher, die seine Rolle etwas näher betrachten. Er ist KEIN Rentenpapst, sondern nur gierig auf seinen monetären Vorteil bedacht. Wenn man heute in alle drei Säulen einzahlen würde (wer kann das schon), würde man weniger rausbekommen als wenn man alles in die gesetzliche Rente zahlen würde. Bei den privaten Säulen halten immer noch andere (Außendienstler, Versicherung etc) ihre Hand auf. Und wenn man die falsche Versicherung erwischt hat, hat man am Ende gar nichts.

Beitrag melden
.freedom. 10.10.2017, 10:51
23. Die "Jungen" denen später die Rente nicht reicht, ...

schaufeln sich gerade ihr Rentengrab. Die "Jungen", die immer mehr bei Online-Firmen kaufen die keine vernünftigen Löhne zahlen, müssen sich nicht wundern, wenn nichts in die Rentenkasse kommt.
Zu überlegen, dass jeder Bürger, auch Millionäre etc. in die Sozialkassen einzahlt.
Es wäre nicht das erste Mal, dass ein ehemals gut betuchter Mensch vor dem Sozialamt steht.

Beitrag melden
mainemainung 10.10.2017, 10:51
24. Das kommt davon,

dass Politiker jeder Couleur die Sozialversicherungen plündern um Aufgaben der Steuerzahler zu finanzieren. Die Rentenversicherung wird dabei offensichtlich als Schneeballsystem betrachtet. Funktioniert natürlich nicht und ist dann Pech für die Rentner. Und das wir auch so weiter gehen, denn die eh schon zu hohe Beamtenquote im Bundestag steigt weiter. Da gibt es sozusagen einen Konsens über alle Parteien. Man denke nur mal an das Gesetz zur "Modernisierung der Krankenversicherung" von 2004 - zack Direktversicherung rasiert.

Beitrag melden
K:F 10.10.2017, 10:53
25. Warum privat vorsorgen?

Um am Ende oder zu Rentenbeginn und im Auszahlungsfall der Rentenleistung 25 % Krankenkassenbeiträge zu bezahlen? Dank SPD ist das seit 2006 möglich. Lieber das Geld ausgeben und im Rentenfall den Staat blechen lassen. Darauf läuft es doch hinaus. Auch 12 Jahre Merkel haben an den Verhältnissen nichts geändert. DIe Einzigen, die profitieren, sind Beamte und Politiker. Merkels Volk geht leer aus.

Beitrag melden
moistvonlipwik 10.10.2017, 10:54
26.

Zitat von ulli7
Das wird von den regierenden Politikern und den öffentlich rechtlichen Sendeanstalten ARD und ZDF verschwiegen: Deutschland ist extrem hoch verschuldet, wenn man die verdeckte Schuldenlast aus den Sozialsystemen in einer Größenordnung von etwa vier Billionen Euro einrechnet. Die Bundesregierung redet allerdings immer nur von einer gesamten Schuldenlast......
Wir hatten das schon mehrfach.
Eine Kapitaldeckung des Rentensystems erfordert einen Kapitalstock, der ungefähr das Doppelte des Wertes des gesamten deutschen Anlagevermögens ausmacht. Mit anderen Worten: die Rentenversicherung könnte Alleinaktionär/Gesellschafter aller Unternehmen vom BDAX-Konzern bis zum Kiosk an der Ecke sein, und trotzdem müsste noch einmal derselbe Betrag anderswo angelegt werden. Das ist de facto die Vergesellschaftung der Produktionsmittel. Daran ändert sich auch nichts, wenn diese "Deutsche Rentenversicherungs AG" den Immobilienmarkt leerkauft.
in Kern läuft Ihr Modell darauf hinaus, den Mietwohungsmarkt zu vergesellschaften.
Es hilft nichts: am Ende verkonsumieren die Alten, was die Jungen erwirtschaften. Das ist überall so. Fraglich ist nur der zugrunde liegende Titel: entweder Privateigentum, oder ein staatliches System. Eigentum hat dabei drei Nachteile: es berechtigt auch, das Vermögen für kurzfristige Erfolge zu verscherbeln (ist in den U.S.A. öfter passiert: Pensionsfonds betrieben die Zerschlagung von Unternehmen um höhere Renditen zu erzielen), es setzt stabile Gewinne von mindestens 5 bis 6% voraus (das liegt weit über dem Wirtschaftswachstum), und wenn es schief geht, muss doch wieder der Staat 'ran (ist auch in den U.S.A. und anderswo schon passiert: Rentner sitzen zu lassen bedeutet politischen Selbstmord).
Am besten vergessen Sie's einfach.

Beitrag melden
alfredo24 10.10.2017, 10:55
27. Generationenvertrag, Politik, Medien, Deutschland

Die Politik und die Medien wollen nicht einsehen, dass der Generationenvertrag bei der Rente absolut unsinnig ist. Wieso soll die arbeitende Bevölkerung alleine für die Rentenauszahlungen aufkommen. Die über Jahrzehnte hinweg permanente Erhöhung der Produktivität durch zunehmende Automatisierung geht in keiner Weise für die Rentenverpflichtungen ein. Immer weniger Menschen produzieren immer schneller und immer mehr Produkte zu einem immer höheren Preis. Da bedarf es keines Chefökonoms, um zu erkennen, dass dieses System irgendeinmal zusammenbricht. Was mir in diesem Bericht noch auffällt ist, dass man mehrere Gruppen im Beitrag zusammennimmt (z. B. gesetzliche Rente und Beamtenpensionen) und damit einen Durchschnitt bildet. So kann man die Statistik auch noch bedeutend schönen. Den unteren Rand der Rentenempfänger, der keine durchgängige Erwerbsbiografie hat, ob selbst verschuldet oder fremdverschuldet, wird nicht besonders berücksichtigt. Es braucht nur jemand eine Familie aufgebaut haben, er arbeitet, die Frau kümmert sich um die Kinder. Dann erfolgt nach einer Scheidung ein Rentenausgleich, was den früheren Ernährer der Familie in eine richtige Altersarmut kommen lässt, da die Rente dann noch weit unter der Gesetzlichen Grundsicherung liegt. Betriebsrenten werden auch nicht wie in der Schweiz von einem Unternehmen zum anderen übertragen, sondern verfallen, wenn nicht min. 10 Jahre in der gleichen Firma gearbeitet wird. Kleinere Firmen sind nicht verpflichtet Betriebsrenten zu zahlen und machen es somit auch nicht. Zurück zu unserem Familienvater vom vorherigen Beispiel: Dieser muss so viel Unterhalt bezahlen, dass er eine private Vorsorge nicht aufbauen kann. Er ist der, der dann mit 600 Euro Rente mtl. auskommen muss. Und das ist unser Deutschland, alles schön geredet und vertuscht.

Beitrag melden
siebenh 10.10.2017, 10:57
28. Raffelhüschen

Zitat von ulli7
Das wird von den regierenden Politikern und den öffentlich rechtlichen Sendeanstalten ARD und ZDF verschwiegen: Deutschland ist extrem hoch verschuldet, wenn man die verdeckte Schuldenlast aus den Sozialsystemen in einer Größenordnung von etwa vier Billionen Euro einrechnet. Die Bundesregierung redet allerdings immer nur von einer gesamten Schuldenlast von......
der Mann ist ständig in irgendwelchen Medien. Man sollte der Vollständigkeit halber erwähnen, dass er auch im Aufsichtsrat der Ergo sitzt, der Volksbank und bei der Victoria Versicherung. Er gilt als Lobbyist. Gerade über die Ergo könnte ich Ihnen Geschichten erzählen. Der Wahnsinn.
Außerdem war er in der Rürup Kommission, deren Ergebnisse - naja - nicht so erfolgreich waren. Ich erinnere mich, dass sich die Kommission über Wochen in den Medien gefetzt hatten. Dann ist mir beim Lesen ihres Artikels aufgefallen, dass er Flüchtlinge, bzw. Asylsuchende als gegebene Größe weiterrechnet. Viele dieser Menschen werden aber, wenn der Schutz nicht mehr nötig ist, in ihre Heimatländer zurück gehen und keine Kosten mehr verursachen.

Beitrag melden
descartes 10.10.2017, 10:58
29. @wusselpower #3

Ein Volksentscheid auf Bundesebene? Kommt hoffentlich nie! Ganz einfach, auch wenn es wohl jeder Stammtischler anders sieht, weil die meisten Bürger zu bequem oder schlichtweg zu ungebildet sind, bundes- oder länderweit reichende Themen zu überblicken und die Möglichkeiten der Meinungsmanipulation heute leider grösser sind, denn je (siehe England oder Katalonien). Die Möglichkeit eines Volksbegehrens gibt es auch heute schon, Sie müssen nur eins iniziieren, anstatt bloss zu meckern und einen Mangel an Mitsprache zu unterstellen!

Beitrag melden
Seite 3 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!