Forum: Wirtschaft
Vorwurf des Umsatzsteuerbetrugs: Anklage gegen Mitarbeiter der Deutschen Bank erhoben
AFP

Nun ist es offiziell: Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat Anklage gegen acht Deutsche-Bank-Mitarbeiter erhoben. Sie wirft ihnen Steuerbetrug beim Handel mit CO2-Rechten vor. Insgesamt sollen 220 Millionen Euro hinterzogen worden sein.

Seite 1 von 3
sikasuu 13.08.2015, 12:54
1. 129. StGB Bildung krimineller Vereinigungen. Wäre doch Zeit

den mal auf die DB anzuwenden!
(1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt,....#
Muss man die StA denn zum jagen tragen. Bei der Häufung von Rechtsverletzungen aus der DB scheint das doch auf der Hand zu liegen....
(4) Gehört der Täter zu den Rädelsführern oder Hintermännern oder liegt sonst ein besonders schwerer Fall vor(...); auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren ist zu erkennen.... #
.
Ohne Ansage und Deckung durch die Rädelsführer lese "Vorstand" ist diese Häufung doch gar nicht möglich!

Zur Tarnung vorgeschobene "sogenannte" Bankgeschäfte" hin oder her....
Die DB und auch andere internationale Banken scheinen mehr Verfahren zu generieren als "Al Capone" und CO in den 30ger Jahrenusw

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grobian24 13.08.2015, 12:56
2. Knast?

Wenn auch nur einer dieser "Herren" die die Gemeinschaft um Milliarden betrogen haben nur für 1 Tag ins Gefängnis muss, fresse ich 'nen Besen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i-mehler 13.08.2015, 13:02
3. Die Deutsche Bank AG...

...ist immer schon zu ausnahmslos jedem schmutzigen Geschäft bereit gewesen. Mich wundert nur, dass man nicht längst genauer hinsieht. (...und sich so z.B. den gemeinsam mit der Unternehmensberatung Roland Berger begangenen Untaten widmet!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 13.08.2015, 13:04
4.

220 Millionen hinterzogen? Dafür gibt es heute nur noch ein paar Tage Haft mit Freigang. Den Prozess können sie sich sparen. Stattdessen sollten die Banker entlassen werden und für 1000 Euro im Monat 20 Jahre lang Sozialdienst in einem Altenheim für Demenzkranke leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 13.08.2015, 13:06
5.

Zitat von sikasuu
den mal auf die DB anzuwenden! (1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt,....# Muss man die StA denn zum jagen tragen. Bei der Häufung von Rechtsverletzungen aus der DB scheint das doch auf der Hand zu liegen....
Mein Herr, es handelt sich um einen Großspender der Unioni. Die Geburtstage der Vorstandsvorsitzenden werden im Kanzleramt gefeiert auf Kosten des Steuerzahlers. Sie glauben doch nicht wirklich, dass die von irgendwem verknackt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansguertler1 13.08.2015, 13:13
6.

Wenn irgendwo ein schmutziges Geschäft auffliegt, taucht doch immer wieder der Name "Deutsche Bank" auf. Merkwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Odinero 13.08.2015, 13:14
7. Klappt`s, klappt´s....

Ungeachtet aller Skandale und Strafverfahren der letzten Jahre scheint es doch bei vielen Investoren opportun ihr Geld erst mal der DB zu übergeben, da diese ja wissen, dass es schon irgendwie gewinnbringend untergebracht wird. Man sehe sich nur mal die Mrd-Gewinne der letzten Quartale im Investmentbereich der DB an. 220 Mio hinterzogen und dann an den Fiskus abführen? Ein Klacks für diese Bank.
Man sollte eigentlich davon ausgehen, dass die Kontrollmechanismen versagt hätten (zumindest wird es sicher so dargestellt), allerdings steht dann die Frage im Raum ob die AUFSICHTSgremien dann durch ihre Vielzahl von einträglichen Mandaten überhaupt ein Interesse an der Kontrolle haben - denn klappt´s dann klappt´s. Hier müssen einfach drakonische und abschreckende Strafen her, damit es solche Leute langsam gruselt, wenn sie sich an solchen Geschäften beteiligen. Übrigens haften nicht nur die direkt Beteiligten, sondern auch der Vorstand und der Aufsichtsrat - aber warten wir mal ab wer vor Gericht erscheinen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 13.08.2015, 13:24
8. Man wird doch noch mal laut Denken dürfen :-))

Zitat von ackergold
Mein Herr, es handelt sich um einen Großspender der Unioni. Die Geburtstage der Vorstandsvorsitzenden werden im Kanzleramt gefeiert auf Kosten des Steuerzahlers. Sie glauben doch nicht wirklich, dass die von irgendwem verknackt werden?
Sehr geehrter Vorredner,
natürlich bin ich "deutscher Realist" Mir sind auch, das können Sie mir unterstellen, die Verküpfungen zw. Politik und Wirtschaft bekannt:-((
Ich wollte nur einmal als gesetzestreuer Unterthan darauf hinweisen, das, wenn dem GStA das nicht mit dem StGB einfällt, vielleicht mal "Michel" da was mit dem Wahlgesetz, bei den Wahlen machen könnte?.
.
Die Auswahl an "Volksvertretern" die ihren Auftrag noch ernst nehmen, ist nicht gross, aber die, die wir jetzt haben, sind allemal durch besseres zu ersetzen.
Ps. Wer wird den der Bundeskanzel die kleine Fete zum 60sten Geburtstag für einen Freund heute noch nachtragen. Das war ein "Dankeschön" (wie bei uns 2 Bier) für die unentgeldliche Hilfe bei der Bankenrettung:-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr Bounz 13.08.2015, 13:26
9.

Millionen?
Was ist denn das für eine Maßeinheit?
... so was von 80iger.
Heute geht es doch nur noch um Milliarden.

Verfahren wegen gerinngfügigkeit einstellen.
... is doch nur Busfahrgeld .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3