Forum: Wirtschaft
Vorzeitiger Ruhestand: Schon 50.000 beantragen Rente mit 63
DPA

Die Generation 60 plus begeistert sich für die Rente mit 63. Bereits mehr als 50.000 Arbeitnehmer haben einen Antrag auf vorgezogenen Ruhestand gestellt.

Seite 6 von 11
hanstreffer 08.07.2014, 17:55
50. Es sind nicht die anderen schuld

Welche Erträge denn? EON Mitarbeiter und EON-Rentner zahlen 30 Prozent des Strompreises, den EON Kunden zahlen. Die Erträge sind doch subventioniert worden durch Monopolstrukturen und das Wegbrechen bedeutet EON ist nicht wettbewerbsfähig. Wo sind denn die Milliardengewinne geblieben? Warum sind die weg und nicht in der Energiewende?

Zitat von Dirk Ahlbrecht
e.on, hanstreffer, schickt seine Leute vor allem wegen der wunderbaren Energiewende in den vorzeitigen Ruhestand; eben weil nämlich die Erträge wegbrechen. ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
insideman 08.07.2014, 17:56
51. an schreckgespenst

Nun es freut mich ausserordentlich, dass ihre Eltern unter besseren Umständen groß geworden sind aber ich denke 5 Jahre nach Kriegsende ging es längst nicht jedem in Deutschland so. Ich denke an die hunderttausenden Vertriebenen, die Menschen die wieder bei null anfangen mussten. Sicher gab es auch damals bereits wohlhabende die die "Fresswelle" wie sie es nennen voll mitgemacht haben. Meine Eltern jedoch nicht und viele andere Menschen aus dieser Generation die ich persönlich kenne berichten mir auch von einem entbehrungsvollen Leben, in dem sie mit 15 von der Schule abgingen um zu arbeiten. So kommt man dann nämlich auch nur auf seine 45 Beitragsjahre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xcountzerox 08.07.2014, 18:01
52. fachkräftemangel?

bitte nicht auch noch beim SPON.
es gehen viele in die rente. die stellen werden nicht "gleichwertig" besetzt. wer heute 40+ ist und eine echte fachkraft, merkt, wie es läuft.

die firmen inserieren gar nicht mehr selbst und wenn sie es machen, dann wird diese anzeige von zig parasiten aufgegriffen und weiterverbreitet. es werden theoretisch zigtausende offene stellen angeboten, die aber durch viele unterschiedliche arbeitnehmerverleiher und -vermittler gleichzeitig auch inseriert werden.

wenn man sich bewirbt, merkt man schnell, was da abläuft. diese abschaffung der älteren und teuren arbeitskräfte auf kosten der renstenversicherung ist von der politik und wirtschaft gewollt!

die nachfolger dürfen dann in zeit-/leiharbeit nicht man ordentlich in die rentenkasse einzahlen, um die entlassenen zu versorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speeceburger 08.07.2014, 18:06
53. Ahnungslos?

Zitat von insideman
Schön wenn die Generation die in einer harten Zeit groß geworden ist jetzt Schluss machen kann mit der Plackerei.

Wir (also zumindest ich) reden vom Jahrgang 1951.

Groß geworden in Wirtschaftswunderzeit, richtige (und nicht vorgegaukelte) Vollbeschäftigung, hohe Arbeitsplatzsicherheit, sehr hohe Lohnsteigerungen, keine Generation Praktikum.

Und die hatten es schwer?

Es hatte NIE eine Generation besser! Nicht vorher und auch nicht danach.
Das sind die 68er, die immer besser wissen was für andere gut ist und die sich jetzt mit einer durchschnittlichen Restlebenserwartung von wahrscheinlich 20-30 Jahren in den Ruhestand verabschieden!

Die Lebenserwartung ist das entscheidende Element bzgl. Eintrittszeitpunkt in die Rente und nicht die Beitragszahldauer.
Denn es kommt darauf an wieviel DM/Euro in Summe einbezahlt worden sind und auf wieviel (Rest)Lebensjahre diese verteilt werden müssen.
Die Einzahlungsdauer selbst ist dabei eher uninteressant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speeceburger 08.07.2014, 18:13
54. Nicht ganz korrekt

Zitat von Europa!
Das Hirnrissige an der SPD-Konzeption ist ja, dass die Leute quasi gezwungen werden, in Rente zu gehen. Wer länger arbeitet, hat ja nur Nachteile
Sie haben die Entgeltpunkte vergessen.

Schon mal gehört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sexobjekt 08.07.2014, 18:14
55.

Zitat von Zaphod
50.000 vorzeitige Rentner bedeuten 50.000 Neueinstellungen und somit eine Entlastung des Arbeitsmarktes. Die Rentner freuen sich über mehr Lebensqualität, die neu Eingestellten über einen Job. Warum also das ganze Gejammere über diese Rentenregelung? Sie ist fair und gerecht! Mögen die jungen Rentner ihre Freizeit nun genießen und für sie erfüllend nutzen!
ja genau. wir sollten genauso viele Arbeitnehmer vorzeitig in Rente schicken wie es arbeitslose gibt.
Dann gibt es keine (fast) Arbeitslosen mehr weil die ja dann endlich alle eingestellt werden können. Dann fehlt nur noch das bedingungslose Grundeinkommen absolut offene Grenzen für alle und eine sozialistische Regierung mit absoluter Mehrheit.
Das wär toll!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speeceburger 08.07.2014, 18:20
56. Thema verfehlt!

Zitat von bandelier
Wer 45 Jahre lang eingezahlt hat, hat für diesen Staat genug geleistet, im Gegensatz zu Politikern, die bereits nach wenigen Jahren Unfähigkeit besser abgesichert...
Die Rentenbeiträge werden nicht für den Staat bezahlt, nur mal so zur Info!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speeceburger 08.07.2014, 18:25
57. Nicht das Jahr 1951

Zitat von insideman
Nunja sie wollen ja wohl nicht abstreiten das ein Leben in der BRD 1951 härter war als heutzutage. Mein Vater der diese Zeit noch miterlebt hat, kann sich daran erinnern wie er Kohle geklaut hat...
Es geht nicht um das Jahr, es geht um den Jahrgang.

Ein kleiner, aber feiner, Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speeceburger 08.07.2014, 18:28
58. Eher Outsideman

Zitat von insideman
...Ein Staat der 100 Milliarden für eine Hypo Real Estate locker machen kann der wird auch noch ein paar arme alte Rentner durchbringen.
Sie haben wohl noch nie zwangsweise Rentenbeiträge abgezogen bekommen. Die Rente zahlt nicht der Staat, sondern Ihre (noch) arbeitenden Mitbürger.
Davon gibt es immer weniger und immer mehr die was aus der Kasse wollen -> es wird nicht funktionieren oder massive Einschnitte, WETTEN?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
insideman 08.07.2014, 18:37
59. an speeceburger

Leider ganz falsch was sie sagen. Zwar ist die Rente umlagefinanziert und wird damit in der Theorie von den Beitragszahlern finanziert. In der Praxis reicht diese Umlage aber schon längst nicht mehr sprich die Rentenkassen sind leer und der Staat muss die Differenz aus Steuergeldern begleichen. Das waren allein im letzten Jahr 80 Milliarden € und damit der größte Posten im Bundeshaushalt. Also bitte nachlesen, merken und dann nicht mehr falsch machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 11