Forum: Wirtschaft
Vorzeitiger Ruhestand: Schon 50.000 beantragen Rente mit 63
DPA

Die Generation 60 plus begeistert sich für die Rente mit 63. Bereits mehr als 50.000 Arbeitnehmer haben einen Antrag auf vorgezogenen Ruhestand gestellt.

Seite 8 von 11
aviateur 08.07.2014, 21:35
70. Freizeit

Zitat von bremen-pit
Spucken die doch erst einmal 45 Jahre in die Hände
Auch wenn einer 45 Jahre lang "in die Hände gespuckt hat": Das ändert nichts daran, dass er im Schnitt nur 10 bis 12 Prozent seiner Lebenszeit mit Arbeiten verbracht hat. Das reicht noch nicht, um die hier so häufig beanspruchte Heldenverehrung zuerkannt zu bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
condec 08.07.2014, 21:49
71. Frührente

Merkle sagt doch: Alle Deutschen arbeiten gern, auch die alten oder?
Geld für eine vorzeitige Rente ist genug da. Es fließt zur Zeit nur nach Griechenland, Portugal, Spanien Ukraine usw. Milliarden über Milliarden.
Warum fließt es nicht den dt. Rentnern zu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalim.karemi 08.07.2014, 21:49
72. Knack 5401

Was heißt hier eingezahlt. Auch nochmal für diejenigen die meinen Rentenbeiträge werden zweckentfremdend. Die Rente ist ein Umlagesystem. AN AG zahlen monatlich Geld in eine großen Bottich, der am nächsten Tag an die Rentenempfänger ausgeschüttet wird. Da wird auch nichts zweckentfremdet. Der Bottich ist immer leer, es sei den, die Zahl der Einzahler ist hoch, dann bleibt schonmal eine Pfütze am Boden zurück, die sog. Reserve. Mit Mütterrente Vorruhestand, etc.. sorgen unsere Volksvertreter, dass da bloß nichts übrig bleibt. Wenn Sie Vorhaben, mit 63 in Rente zu gehen, Dan. Sterben Sie bitte auch mit 70. dann bleibt das System langfristig finanzierbar. Nur wenn immer mehr immer älter werden und nun auch noch früher verrentet werden muss es kippen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 08.07.2014, 22:53
73. man sieht

wie konfus in Berlin gearbeitet wird, erst kam die grosse Altersteilzeit mit 55 ohne Abschlag ( Renten bis 6.000DM waren drin),dann kam der Abzug mit 3,5%, dann heist es, arbeiten bis 67, jetzt können einige mit 63 ohne Abschlag in Rente gehen-haben die in Berlin ein Rentnerroulette ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 09.07.2014, 01:05
74.

45 Jahre eingezahlt, das ist aber nicht mehr ausreichend bei dem stattfindenden demografischen Wandel! Das muss man doch sehen, davor kann man doch nicht die Augen verschließen. Wenn Leute 45 Jahre arbeiten, demnächst aber eine noch längere Zeit nicht arbeiten (wenn der Altersschnitt - zwangsläufig - über 90 steigt), dann kann das System nicht funktionieren. Na, wer weiß wie alt die Menschen im Schnitt wurden, als die Rente mit 65 eingeführt wurde? Vorhang auf, es waren 39 Jahre. Rechnen wir den Krieg einmal großzügig heraus, so waren es 19 Jahre später 62 Jahre. Heute sind es 81. Und da macht sich keiner Sorgen, wenn das Eintrittsalter gesenkt wird? Was ist wenn wir 100 Jahre alt werden, sollen wir dann mit 59 in Rente gehen? Das Leben ist kein Wunschkonzert. Und die Rente mit 63 keine Option.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 09.07.2014, 01:05
75. Wer

Zitat von donatellab
....ist die Tatsache, dass nur bestimmte Geburtsjahrgänge von der Rente mit 63 profitieren. Wer heute 50 Jahre oder jünger ist, hat von der Rentenreform nix. Er oder sie arbeitet bis 67.
heute 50 Jahre oder jünger ist, der hat auch nicht mit 14 Jahren angefangen zu arbeiten.
Ich bekomme nach 50 Berufsjahren noch 0,3% pro Monat von meiner Rente abgezogen und halte es für einen Akt der Gerechtigkeit, Menschen nach 45 Beitragsjahren unabhängig von ihrem Alter ungekürzt die Rente zu zahlen. Die ist knapp genug bemessen.
Er oder Sie wird mit Sicherheit keine 51 Beitragsjahre mehr vollbekommen.
So sehr ich die Schröder SPD als Arbeiterverräterin verachte, das ist seit Lafontaines Kindergelderhöhung bei gleichzeitiger Halbierung des Sparerfreibetrages die erste sozialdemokratische politische Lautmeldung.

Die erste Aktion, die die sozialen Verhältnisse in Deutschland nicht verschlechtert sondern verbessert. Denn merke : Arme Rentner haben keine reichen Kinder. Armut wird vererbt, genauso wie Reichtum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 09.07.2014, 01:16
76. Das

Zitat von speeceburger
Sie haben wohl noch nie zwangsweise Rentenbeiträge abgezogen bekommen. Die Rente zahlt nicht der Staat, sondern Ihre (noch) arbeitenden Mitbürger. Davon gibt es immer weniger und immer mehr die was aus der Kasse wollen -> es wird nicht funktionieren oder massive Einschnitte, WETTEN?
ist falsch. Es hat in Deutschland noch nie soviele arbeitende Mitbürger gegeben wie heute. Seit 2000 Jahren nicht.
Der Punkt ist nur, dass heute sehr viele unserer Mitbürger so schlecht bezahlt werden, dass die Rentner darunter leiden sollen, nach Auffassung der Arbeitgeber und der Spitzenverdiener die gerne bis 67 weiter Spitzengehälter beziehen wollen.
Und dass nun Frauen nach 50 Jahren Berufstätigkeit auch eine Rente beanspruchen, können Sie doch nicht wirklich verdammen. Natürlich werden mit zunehmender Berufstätigkeit der Frauen auch die Zahl der Rentnerinnen grösser. Und das funktioniert, wenn Sie Frauen anständig bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.p1 09.07.2014, 06:15
77. Angebot und Nachfrage

Wenn unsere neokapitalistischen Wirtschaftführer Ihre Ideologie auch bei den Arbeitnehmern fortsetzten würden , sollten Sie einfach mal den Frührentenwilligen
ein Angebot machen , daß die nicht ablehnen können! Aber nein - da wird wieder Regulierung geschrienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 09.07.2014, 07:21
78. köperlciheArbeit heute

kaum noch, viel alles gibts Hebewerkzeuge usw, als ich auf Montage anfing, arbeitete man noch mit Einbaum und A masten usw, heute greift man zum Telefon und bestellt einen Kran, auch das lästige Gerüstbauen fällt zum grossen Teil weg ( Nihct an Häüsern) heute bestellt man einen Steiger, früher brauchte man keine Fitnessclubs, da bekam man Muskeln beim Arbeiten ud als ich anfing, gabs die 48hWoche/6 Tage, wer meint, die heutiegen bequemen Zeiten mit den damalige vergleichen zu können, der ist im falschen Film, und im Aussendienst hatte man locker Monate mit 300h, dafür zahlte man horrende Rentenbeiträge-also ich habe 71 Rentenpunkte und bekomme nach 46 Jahren durchgehende Arbeit netto, nach Anpassung 1.330€ netto!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinung2013 09.07.2014, 07:23
79.

Zitat von Phil2302
Liebe SPD, das ist der Grund, warum ich euch niemals wählen werde. Wer soll das bezahlen? Noch mehr Menschen, die Rente beziehen, noch weniger, die in die Rentenkasse einzahlen. Ich weiß nicht wo das enden soll. Mir graut es!
Wir haben zig Milliarden für griechische , spanische, portugiesische, irische, italienische, seit 30.06. auch bulgarische Banken (Notkredit EU bewilligt Milliarden für Bulgariens Banken http://www.faz.net/aktuell/wirtschaf...13018297.html9, aber bei den eigenen Leuten fängt der Neid und Geiz an und wir haben plötzlich keine Geld mehr? Sehr interessant...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 11