Forum: Wirtschaft
VW-Affäre: Staatsanwalt ermittelt gegen Winterkorn

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat aufgrund von Strafanzeigen ein Ermittlungsverfahren gegen Ex-VW-Boss Martin Winterkorn eingeleitet. Der Vorwurf: Betrug.

Seite 3 von 20
wi_hartmann@t-online.de 28.09.2015, 13:12
20. Selbstzerstörung

Die Amis lachen sich kaputt über die eilfertigen Deutschen, die sich in aller Kürze freiwillig in die
Arbeitslosigkeit katapultieren.
US-Finanzhaie haben so die Möglichkeit die dann
billigen Aktien von VW aufzukaufen. Da nützt auch
die Sperrminorität von Niederachsen auf Dauer nichts
mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jogi1709 28.09.2015, 13:13
21. Gott sei Dank ein Skandal

Es gibt für einen Staatsanwalt nichts, was mehr karrierefördernd ist. Da muss dann auch gerne mal das Strafgesetzbuch auf der Strecke bleiben. Am besten Winterkorn in U-Haft nehmen; das liebt auch der Stammtisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1878 28.09.2015, 13:14
22. Lieber Obama,

warum kommst Du erst Heute mit den Abgaswerten, der BND hat doch bestimmt dem NSA die Telefonate der Lobbyisten vor sieben Jahren schon zukommen lassen.
Warum machst Du grade jetzt „Made in Germany“ kaputt, reicht es Dir nicht, wenn Du den Euro nieder machst und uns verbietest mit Russland zu handeln und wir Deine Atomraketen lagern und auch zum Ziel bringen, wenn Du es möchtest. Unsere Mutti gehört Dir bestimmt auch schon.
Meinst Du wirklich Deine Schulden werden dadurch weniger?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 28.09.2015, 13:14
23. Winterkorn muss es geahnt haben

Deswegen besteht er auf seine Riesen-Rente und einer Abfindung. Das Geld wird er bei einer Verurteilung dringend brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanbodensee 28.09.2015, 13:14
24. @londonpaule - alles korrekt...leider

Zitat von londonpaule
es ist auch unfassbar dass diese person, die zweifellos grosse verdienste hat, in einer solchen situation auf die auszahlung seines vertrages ohne arbeitsleistung hofft.
Das Bestehen auf seinen Vertrag bzw. den Klauseln darin - ist sicherlich offiziell und vollkommen rechtens. Diese gelten auch für den Rücktritt wie es scheint - und daher sind sie 'technisch' in Ordnung. Inwieweit jemand 'moralisch' richtig handelt, lassen wir in dem Fall lieber dahingestellt, da bin ich ganz auf Ihrer Seite. So etwas haben wir ja immer wieder, siehe z.B. auch Herr Wiedking mit seinem damaligen Abgang bei Porsche, der nur auf sehr großen Druck hin auf Teile seiner millionenschweren Abfindung verzichtete. Er, der ja davor immer gerne einen auf moralischen Zeigefinger machte - sich am Ende aber genauso verhalten hatte, wie die Leute, die er davor so angeprangert hatte. Da sind die meisten obersten Manager leider alle gleich drin - beratungsresistent und selbst(un)kritisch ! Ein Hoch auf die Managerkultur ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basimir 28.09.2015, 13:15
25. typisch deutsch

Welch riesen Skandal, die Abgaswerte stimmen nicht... Bei GM-Autos sind nachweislich durch Konstruktionsfehler ca. 170 Menschen gestorben, ohne dass Amerika über GM herfällt. Aber bei uns müssen sich die Moralisten wieder ereifern. Sehr weitsichtig dem Rückgrat der deutschen Industrie den Dolch in den Rücken zu rammen. Wenn man irgendwo im öffentlichen Dienst beschäftigt ist (da kommen solche Anzeiger doch meistens her),hat man ja gut reden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischubo 28.09.2015, 13:15
26. Hui....

...nur 2,1 Autos von AUDI betroffen...ist ja doch nicht so schlimm wie gedacht, also offenbar zwei Ganze und ein Kotflügel....:-)
Im Ernst: so richig die Ermittlungen sind, so unwahrscheinlich ist, dass hierfür irgendjemand in den Knast geht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geo_48 28.09.2015, 13:16
27. Oh je ...

Die armen Entwickler bei VW ... die habe für lange Zeit Urlaubssperre. Für Winterkorn wird es auch heftig, wenn er in der Öffentlichkeit aufgetreten ist, dann war er immer mit viel Herz und Strenge bei der Sache. Und dann so etwas ... Da muss doch nur ein petzen, die müssen dich über Jahre schlecht geschlafen haben ... immer in der Angst, ein kommt ihnen auf drauf. Kann ja auch sein, dass man mit gewissen Parametern daneben liegt ... aber, dann sollte ich doch was dagegen tun, hatte ja sechs Jahre Zeit.
Und das dollste ist, dass die Amis denen noch großzügig Zeit zum Nachbessern gegeben haben, das haben sie auch nicht genutzt. Sind Informationen abgefangen worden? Um die Geschäftsleitung bildet sich immer so ein Schleimer-Kreis ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obelix236 28.09.2015, 13:16
28. Wetten dass,

die Ermittlungen wie üblich im Sande verlaufen. Wieder einmal ein Feigenblatt-Verfahren, das dem Volk vorgaukeln soll, dass Wirtschaftskriminalität in diesem Land verfolgt wird. Das Verfahren wird mangels Beweise eingestellt und Herr Winterkorn erhält viele Millionen als Abfindung und Rente und läßt es sich gut gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lefty12345 28.09.2015, 13:18
29. Typisch Deutsch

GM hat in den USA viel Schlimmeres an Ihren Autos gemacht, naemlich richtig lebensbedrohliche Dinge. Aber GM wurde vom Staat geholfen, bis Sie wieder auf die Beine kamen. Aber wie immer typisch in Deutschland: Hier wird alles schlecht geredet, drauf- und ueber die Strenge geschlagen so fest es nur geht. An die Konsequenzen fuer die deutsche Wirtschaft, die Arbeitsplaetze usw denkt wieder niemand, Hauptsache man macht alles schlecht, was Deutsch ist. Nebenher will man noch die ganze Welt retten/einladen .Deutschland schafft sich ab...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 20