Forum: Wirtschaft
VW-Affäre: USA und EU kündigen schärfere Abgastests an
AFP

Der VW-Skandal um manipulierte Autos hat auch für alle Hersteller Folgen. USA und EU wollen künftig die Emissionstests verschärfen. Teile der SPD verlangen einen Massenrückruf der in Deutschland betroffenen Fahrzeuge.

Seite 1 von 16
Circular 26.09.2015, 08:33
1. Jetzt hilft nur eine Reduzierung der Motorleistung

und eine fixe Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Schneller muss nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbst 26.09.2015, 08:33
2. Was für ein Unsinn

Wiedermal zeigt sich die deutsche Politik völlig dämlich. Man
muss nur einfach wieder anfangen wieder richtig zu messen statt die (manipulierten)
Werte aus dem Bordcomputer abzufragen. Oder man verzichtet ganz auf die Geldschneiderei und baut einfach eine Warn-LED ein, die der TÜV mit prüft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
empörteuch! 26.09.2015, 08:35
3. Es ist unklar was die Motoren können!

Die Manipulation des Verbrennungsvorganges geschieht doch, weil eben diese Motoren keine optimale Leistung unter den "abgasoptimierten" Bedingungen bringen.
Mir fehlen die fachlichen Berichte hierzu!
Was ist technisch eigentlich das wirkliche Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctwalt 26.09.2015, 08:39
4. endlich...

hat es ein Ende mit 2,5 Tonnen SUV, die im Drittelmix 7 Liter auf 100km verbrauchen sollen........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi.waurich 26.09.2015, 08:40
5. Na, da bin

ich mal gespannt. Es braucht ja wohl niemand zu vermuten, daß nur bei VW getrickst wurde. In der restlichen Automobilindustrie dürfte es kaum viel besser aussehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Märchenonkel 26.09.2015, 08:45
6. Was eine Hexenjagt

Leute, Leute,

wenn ihr nur mal so heiß auf unsere Waffenproduzenten wärt, durch deren Produkte tagtäglich Kinder ermordert werden. Da seid ihr schön still. Oder der Missbrauch unserer Daten von Facebook und Co. durch die Weiterleitung unserer Daten nach USA? Lasst Euch euch nicht ablenken von den "wahren" Skandalen.

Und wenn ihr dieses Thema nicht anfassen wollt, habt ihr mal be GM, Ford usw. getestet???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
experiencedsailor 26.09.2015, 08:46
7. Wenn man weiß, welche Fahrt solche Themen

gerade in Deutschland aufnehmen können -in Land der heuchelnden und klugscheißenden Besserwisser aus der ökofaschistischen Ecke- könnte man das ganze Theater auch als geradezu initiiert bewerten. Initiiert, damit global agirerende Hedgefonds nach Absturz der betroffenen Aktien mal wieder auf Einkaufstour gehen können. Wenn anschließend die Roßkur in den Unternehmen stattfindet ist das Geschrei dann auch wieder groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 26.09.2015, 08:48
8. Von heute auf motrgen

wird das nicht gehen. Erst muss ein technisches Konzept erarbeitet werden uns dann erfolgt die Umsetzung. Das wird mindestens 6 Monate dauern. Aber im Gegensatz zu defekten Bremsen kann man mit höheren Abgaswerte leben. Alte Autos haben ja auch höhere Werte . Nichts wird so heiss gegessen wie gekocht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 26.09.2015, 09:03
9. Unter verschärften Bedingungen

Jetzt will die EU die Abgastests also unter Realbedingungen überprüfen.
Also im Straßenverkehr und nicht nur auf dem Prüfstand.
Das gefällt den Autobossen natürlich überhaupt nicht.
Da würde ja herauskommen, dass die Diesel 40 Mal soviel giftige Abgase ausstoßen als erlaubt.
Die Fahrzeuge müssten dann sofort stillgelegt werden.
Und da sich die KFZ-Steuer an den Schadstoff-Ausstoß orientiert, liegt auch eine Steuerhinterziehung vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16