Forum: Wirtschaft
VW-Chef Müller: "Betriebswirtschaftlich ganz hervorragend"
DPA

Dieselaffäre - war da was? VW-Chef Müller gibt sich selbstsicher: "Die Mannschaft hat sich nicht unterkriegen lassen."

Seite 3 von 5
ganzeinfach 24.12.2017, 16:52
20. VW - das Auto. Oder gehts noch fetter?

War ich doch von deutschen Nachrichten-Sendern überzeugt worden, dass VW diesen übertriebenen Slogan nach dem Diesel-Betrug zurückgezogen hätte - doch wurde ich just eines anderen belehrt. Letzte Woche in Bordeaux fuhr ich an einer VW-Verkaufsfiliale vorbei und entdeckte in leuchtenden Lettern: "VW das WELT-Auto". Auf DEUTSCH. In Frankreich. Ich war sprachlos. Und bestürzt: welch' abgehobene Arroganz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 24.12.2017, 17:08
21. "Auf unsere deutschen DepähKunden können wir uns verlassen...."

Die kaufen alles und zahlen jeden Preis für unseren Gewinn, inkl. Hartz Bumstouren oder Winterkorn Pension 3.100,- EUR/TAG.
Ein Zitat aus einem anderen Forum "Ein VW Diesel kommt mir NIE mehr ins Haus, abder die haben ja auch noch Benziner!".

VW gilt als Systemrelevant und wird entsprechend geschützt - oder wieso wird nicht entsprechend dem Legalitätsprinzip ermittelt? Ansätze sind genug da, doch die Staatsanwälte sind ja politische Beamte und bekommen ihre Weisungen aus der Politik.

Aber im Hintergrund scheint es bei VW eng zu werden, oder wieso kürzen Sie den Betriebsräten die Kohle? So was macht man erst, wenn einem das Wasser bis zum Halse steht. Denn diese Umgangsformen im Betriebsrat, usw. sind doch schon seit den Hartz Bumstouren bekannt.

Untreueverdacht: VW kürzt Betriebsratsgehälter rückwirkend
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/volkswagen-kuerzt-betriebsratsgehaelter-wegen-untreueverdachts-a-1184726.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 24.12.2017, 19:13
22.

Was soll so jemand schon anderes wohlformuliert sagen?

Aber die Belegschaften (wo es zb. Forderungen nach endlich Rausschmiss von grüßonkelnden Firmenbossen gibt) des Gesamtkonzerns kann er dabei gerne unerwähnt lassen, betrachtet man die ärmliche interne Informationskultur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roberto.Geissini 24.12.2017, 19:13
23. Unglaublich

Wie verlogen und korrumpiert ist die deutsche Wirtschaft, gestützt von noch verlogeren Politikern, die allesamt die Diesel Krise totgeschwiegen haben, mit einem CSU Minister als Blindschleiche. Da stellt er sich hin und tut fast so, als wenn Aliens oder blinde Kräfte die Motoren und Abgaswerte manipuliert hätten.
Wer durch Kauf eines VW's diese Arroganz noch stützt, ist nicht mehr zu helfen. Siehe die Entschädigung der VW Kunden in den USA...nur unsere korrupten Politiker machen diese Sauerei hoffähig und bescheißen die Kunden doppelt, aber bei der nächsten Wahl immer weiter mit Kreuzchen machen, damit Ihr Euch alle schön durch den Ring in der Manege führen lassen könnt.
VW....bei uns im Haushalt nie wieder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 24.12.2017, 19:35
24.

Das Geld, welches VW eigentlich für die Entwicklungen der Zukunft gebraucht hätte, ist nun in den USA. Natürlich hat das wenig Auswirkungen auf das aktuelle Tagesgeschäft. Man hat nur paar Modellentwicklungen eingestellt, die es heute eh noch nicht zu kaufen gegeben hätte. Aber der langfristige Schaden ist natürlich da und wird sich manifestieren, wenn eben in Zukunftstechnologien die Patente woanders hin gehen, wenn man statt selbst zu bauen zukaufen muß, etc. Man sollte sich da nichts vormachen - 30Mrd. auf 300.000 Mitarbeiter sind 100.000,- EUR pro Nase ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 24.12.2017, 19:41
25.

Zitat von chrimirk
"...Kunden betrogen worden"? Wie denn? Von VW? Die Pkw-Käufer erhielten das jeweilige Auto so, wie es vom STAAT (z. KBA & Co) zertifiziert wurde. Dass diese "Fachbehörden" noch heute nicht wissen/in der Lage sind, richtig zu messen und die Typ-Prüfung zu erstellen, ging in der Aufregung ganz verloren. Konkret: als Käufer eines Kfz, habe ich u. a. die Typprüfung bezahlt und später aus die angeordneten TÜV-Prüfungen zusätzlich. Überall haben die Behörden und Organisationen schriftlich (natürlich gegen Geld!) bestätigt und abgestempelt, dass mein Auto OK ist! Was hat VW & Co damit zu tun? VW hat mir gegenüber nichts bescheingt. Im KFZ-Brief steht nur, dass der PKW den Typprüfungsergebnissen entspricht. Und das tat/tut er auch.
Das Ganze ist ein Kreis - Damit der Staat die von Ihnen geforderten Prüfungen machen kann, braucht er 2 Dinge: genug Steuereinnahmen und Zugang zur kompletten technischen Dokumentation einschließlich Software-Sourcecode. Erstere (Steuereinnahmen) werden dem Staat von Großkonzernen systematisch vorenthalten (ja, der Staat ist auch zu dusselig, aber dieser Wahnsinn scheint mir Methode zu haben). Letzterer (voller Einblick) wird oft mit Hinweis auf Betriebsgeheimnisse verwehrt. Was bleibt, sind wieder 2 Dinge: Erstens die Selbstverpflichtung der Industrie auf vielen Gebieten und zweitens natürlich die Pflicht jeder Institution, sich an Recht und Gesetz zu halten. Und Letzteres schließt eindeutig den Betrieb solcher Abschaltvorrichtungen aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gravitron 24.12.2017, 19:42
26. vw

also ich finde, dass oliver schmidt sehr milde bestraft worden ist. angemessen zu seiner mitarbeit. diese typen gehören alle für immer in den knast. die bringen jahr für jahr tausende von menschen um und das vorsätzlich. denn nachweislich ließe sich der tod von tausenden, oder gar hunderttausenden (wenn man global denkt, ist das wahrscheinlich viel zu wenig) verhindern. diese leute haben zu gunsten steigender aktienkurse aktiv daran gearbeitet leute zu vergiften. von all den anderen dingen, die mit dieser form des organisierten verbrechens zu tun haben, will ich gar nicht erst reden. nur so viel, in jeder ampelschaltung spiegelt sich eure faschistoide gesinnung.... und die bundesregierung stellt sich für mich als handlanger des organisierten verbrechens dar....ich könnte kotzen..

fröhliche weihnachten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr._seltsam 24.12.2017, 20:48
27. Was ist daran...

...schwer zu verstehen? (@ 15 - chrimirk) Dass Prüforganisationen einen Stempel auf ein amtliches Papier machen, bedeutet -wie hier bereits offensichtlich wurde- ja keineswegs zwingend, dass ein Fahrzeug den gesetzlichen Vorgaben entspricht. Denn bei den fraglichen Fahrzeugen führte eine entsprechende Programmierung der Motorsteuerung dazu, dass auf den Abgastest-Prüfständen passende Werte ausgegeben wurden - den gesetzlichen Vorgaben entsprechend. Der Schönheitsfehler dabei: Im Normalbetrieb auf der Straße war das dann aber keineswegs der Fall. Das erfüllt aus meiner Sicht sehr wohl den Tatbestand des Betruges. Und, wie wir aus den einschlägigen Veröffentlichungen dazu schließen müssen ist dies mit Vorsatz geschehen. Bei einem derartigen Sachstand mach es ja voll Sinn, eine Täuschung anzuzweifeln und sich auf irgendwelche Stempel zu berufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 24.12.2017, 20:56
28. Danke Frau Merkel

Jeden betroffenen Diesel Fahrer wird es sicher freuen, dass die Aktionäre descVW Konzerns trotz Massenbetrug und Krimineller Machenschaften sich keine Sorgen machen müssen, die Dividende wird stimmen. Wen interessieren schon die betrogenen Kunden, die auf wertlosem Schrott sitzen? Dank Frau Merkel muß der dummecKunde halt Opfer bringen für sprudelnde Dividenden. Das ist Totalversagen , wie wir es von Desaster Merkel gewohnt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubie 24.12.2017, 20:58
29. Netter Herr, der Müller...

Wenn die USA ihn entführen und in den Staaten anklagen, würde ich mich freuen.
Warum trotz vortschreitender Täuschungsversuche (s. Touareg usw.) und dem Unterlassen der technischen Aufwertung von dreckigen Dieseln (nicht das Softwareupdate ist gemeint) dank der Lobby eine Anklage seitens der Staatsanwaltschaft immer noch ausbleibt ist traurig.
Klar soll es der Autoindustrie hier nicht schlecht gehen, aber alles zulassen und nur hörig sein, das geht zu weit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5