Forum: Wirtschaft
VW-Manipulation betrifft 2,8 Millionen Autos in Deutschland
Volkswagen

In Deutschland sind von den Abgas-Manipulationen von Volkswagen laut Verkehrsminister Dobrindt 2,8 Millionen Fahrzeuge betroffen. Das Kraftfahrtbundesamt habe VW aufgefordert zu erklären, ob die eingestandenen Manipulationen zu beheben seien, so Dobrindt im Bundestag.

Seite 15 von 28
caro1234 25.09.2015, 17:16
140. Peanuts und Frau Merkel retten am Ende VW

wir wollen doch nicht, dass VW nach diesem großangelegten Betrug Pleite geht, weder die Banken, noch Griechenland noch VW dürfen pleite gehen - wir Steuerzahlen übernehmen auch diese Zeche gerne.
Unsere eigenen VW Fahrzeuge werden bestimmt still gelegt und wir selbst zahlen 8000 Euro Umrüstung, damit wir wieder fahren dürfen - derweil, ohne grüne Plakette - laufen wir in die Innenstädte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deegeecee 25.09.2015, 17:17
141.

Zitat von hansglück
dann ist Ihr Kenntnisstand überholt: Auf dem Prüfstand ja, sobald sie aus dem Labor fahren liegen die Werte um das bis zu 35 fache ÜBER dem Grenzwert.
Bezogen auf welchen Grenzwert und welche Prüfbedingungen? Euro, US, Kalifornien, Prospektangaben, Bergfahrt mit Anhänger statt Normzyklus?

Es gibt keine sachliche seriöse Darstellung, was eigentlich Sache ist. Schon die Aussage "bis zu" ist unseriös. Das klingt, als sei da vorsätzlich genau der Moment abgegriffen, in der der Fahrer voll aufs Gas tritt.

Bei jedem beliebigen Auto können Sie einen "bis zu" unendlich überhöhten Kraftstoffverbrauch auf 100 km erzielen... dann nämlich, wenn Sie einfach im Leerlauf an der Ampel stehen.

Solche Betrachtungen sind unseriös.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wanderfalke7 25.09.2015, 17:20
142. üble Machenschaften

Hallo, nun erreichen die Machenschaften des VW-Konzerns auch deutsche Autokäufer.
Eigentlich war VW eine seriöse Automarke der man vertrauen konnte.
Aber damit ist es nun vorbei. Die Manipulationen gehen in die Millionen auf der ganzen Welt.
Ich bin mir sicher, das wird sich auch in den Absatzzahlen der nächsten Jahre bemerkbar machen.
An den Börsen der Welt sind die VW-Aktien ja schon ins bodenlose gefallen.
Zurecht, wie ich finde.
Herzliche Grüße!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WwdW 25.09.2015, 17:22
143. hahaha

Zitat von rexsayer
Stickstoffmonoxid ist ein Giftgas und gleichzeitig ein Wundermittel ! Kein Wunder, dass wir immer älter werden! VW erzähl das mal den Amerikanern. Die sind ganz geil aufs Alt werden. http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/66663/Das-wundersame-NO/
Leider geht es bei diesem Diesel Skandal um NOx.
Ja da gehört NO auch dazu, aber eben nicht nur. Und von gezielt eingesetzt wie vom eigenen Körper produziert kann ja wohl kaum die Rede sein. Naja. Solche Posts haben immer ein Geschmäckle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai andre 25.09.2015, 17:25
144. Verstehe den

VW hat die Autos gezielt auf einen absurden und blödsinnigen Test vorbereitet. Ja und?
Wenn überhaupt, sollte man mal über diese Tests nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 25.09.2015, 17:27
145.

Zitat von spigalli
Das geht doch so: Die Kraftfahrtbundesamt hat eine Betriebserlaubnis erteilt, also haben die Fahrzeuge eine! Wenn diese zu Unrecht erteilt wurde, dann war das ein Fehler des KBA, und jeder geschädigte kann jetzt bitte schön, das KBA verklagen - zumindest auf den gesunkenen Wiederverkaufswert seines Fahrzeugs. Eine Steuererhöhung wird nicht fällig, weil ja eine aBE als schadstoffarmes Auto erteitl wurde. Alles ok, also.
Nur haben sie ihren Artikel nicht beim Kraftfahrtbundesamt gekauft sondern beim Autohändler bzw. Volkswagen.
Verstehe also ihre Logik nicht.
Sie haben absolut KEINEN Vertrag mit dem Kraftfahrtbundesamt geschlossen, sondern eben mit dem Verkäufer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 25.09.2015, 17:28
146. Moment mal...

Ist das alles, was der Herr Minister dazu zu sagen hat?
VW aufzufordern.....
Welchen rechtlichen Status hat denn eigentlich dieser Betrug am Kunden, an der Behörde, usw. hierzulande?
Gar keinen?
Es kann doch eigentlich nicht sein, dass dies ohne rechtliche Konsequenzen abgeht, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marv89 25.09.2015, 17:32
147.

Zitat von chamberlain1987
ihr zieht eine eurer besten AGs des Landes Tag für Tag durch den Dreck um Zuschauer zu gewinnen. Das ist so verdammt traurig wenn man genauer darüber nachdenkt.
Also weil VW groß ist, dürfen die alles, auch gegen das Gesetz verstoßen? Was VW da veranstaltet hat is Betrug. und kriminell und gehört mit aller Gewalt in die Öffentlichkeit um anderen Firmen zu zeigen das es sich nicht lohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 25.09.2015, 17:32
148. Das ging aber schnell

Da Herr Dobrindt von "eingestandenen technischen Manipulationen" spricht, gehe ich mal davon aus, dass die Zahl von 2.8 Millionen manipulierten Fahrzeugen in Deutschland von VW stammt. Dann wundere ich mich aber, wieso diese Info so schnell auf dem Tisch liegt und nicht nach umfassenden und evtl. langwierigen Untersuchungen ans Tageslicht kam. Ergo muss das Wissen um diese Zahl im Hause VW latent vorhanden gewesen sein. Mich schmerzt diese Entwicklung, weil ich VW stets als ein Vorzeigeunternehmen Deutschlands angesehen habe, das internationalen Ruhm genießt und auf das wir deshalb alle stolz sein können. Ich hoffe, VW überlebt diese Krise. Es ist auf jeden Fall wichtig, die Verantwortlichen / Mitwisser dieser Machenschaften zur Verantwortung zu ziehen und Vorkehrungen zu treffen, dass so etwas niemals mehr geschieht. Das erfordert eine schonungslose Aufarbeitung der Affäre und eine Entschädigung, die jedoch VW nicht in den Ruin treiben darf. Die Marke ist trotz allem gut und verdient es, auch in der Zukunft auf den Weltmärkten vertreten zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f.gallo 25.09.2015, 17:33
149. Wie bei der WM...

damals hatten wir Millionen Bundestrainer die alles besser wußten und heute haben wir Millionen Rechtsanwälte, Automobil Fachleute usw... Nur weil hier einige einen Diesel von einem Benzinmotor unterscheiden können glauben sie sich ein Urteil erlauben zu können bevor sie alle Fakten kennen.
Und unser Bundesverkehrsminister gibt eine unqualifizierte Äußerungen nach der anderen von sich ohne eine Bestandsaufnahme zu machen... Ist ja klar, jetzt kann er mit blinden Aktionismus als Kümmerer um die Ecke kommen wenn er sonst schon nix zustande gebracht hat.

Allen anderen würde ich erst mal raten ein paar Tage abzuwarten, den ob und in wie weit Deutschland und die EU betroffen ist steht noch garnicht fest.
Der US Test ist anders aufgebaut, die Grenzwerte sind ganz andere und die Gründe für den Betrug und die Mittel sind auf den US Test zugeschnitten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 28