Forum: Wirtschaft
VW-Untersuchungsausschuss: Ein Mann, kein Wort
DPA

Bestürzt und erschüttert gibt sich Martin Winterkorn vor dem VW-Untersuchungsausschuss. Details zur Abgasaffäre bleibt der ehemalige Konzernchef schuldig - wird es kritisch, schweigt er sich aus.

Seite 1 von 21
Rohrbruch 19.01.2017, 15:48
1. In den USA ...

... werden Manager wie er direkt verhaftet. In DE werden sie von überflüssigen Gremien ohne Konsequenz befragt. Hat denn jemals ein Untersuchungsausschuss etwas bewirkt (oder bewirken wollen)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
behemoth1 19.01.2017, 15:49
2. Winterkorn

Wieman mal wieder erleben kann, so zeigen die obersten Wirtschaftsfühern keine Verantwortung, mein Name ist Hase und ich weiß von nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dbade101 19.01.2017, 15:51
3. Wer gibt schon

zu, jahrelang die dicken Boni auf getürkte Verkaufszahlen bezogen zu haben. Keiner. Was mich bei dieser Angelegenheit nur sehr wundert, ist der Umgang mit der durch VW gegangenen Steuerhinterziehung. Oder wird nicht ermittelt, weil der Weil im Aussichtsrat sitzt, oder warum muss jeder Bürger genau seine Steuern abrechnen und VW kann Millionen, wenn nicht Milliarden behalten. Alle sind doch vor Gericht gleich, oder doch nicht? Hoeneß musste ja auch in den Knast. Also, Aufklärung bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elpackito 19.01.2017, 15:52
4. Verhalten wie ein Schuljunge

Wie hat es so jemand an die Spitze geschafft? Unfassbar, wie ein kleiner Schuljunge, der bei Dummheiten verwischt wurde. Und so etwas will Manager sein?
VW Aktionäre: Sofort alle Gehaltszahlungen, Boni usw. wegen Unfähigkeit zurückfordern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tanzindenmai 19.01.2017, 15:53
5. sonnenkönige

können nicht anders...
und seine anwälte haben ihn schon klar gesagt, was er sagen soll und "darf".
wer sich zu hause um die temperaturen für seine fische kümmern muß hat ja auch keine zeit für unangenehme konzernangelegenheiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i.dietz 19.01.2017, 15:54
6. Wie unangenehm

Tja, Herr Winterkorn - auch häufiges und intensives Waschen macht ihre Weste nicht wieder strahlend-weiß !
Und es muss verdammt unangenehm gewesen sein, "vorgeladen" zu werden !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurEinGast 19.01.2017, 15:54
7.

Liest man den Text, ist Winterkorn entweder total inkompetent oder ein Lügner.
Für welche Antwort man sich entscheidet, am Ende trägt genau er die Verantwortung dafür dass die Marke VW ruiniert ist, Beschäftigte ihren Job verlieren werden und sein Renommee nicht mehr existent ist. Ich denke, das letztere wird ihn persönlich am härtesten treffen-
am Ende eines langen Berufslebens als Versager dazustehen kann jemanden in seiner Position nicht kalt lassen.

Und was den Untersuchungsausschuss betrifft: es glaubt doch wohl niemand ernsthaft, dass dabei irgendwas handfestes herauskommen wird? Dafür werden schon die Parteifreunde und Lobbyisten sorgen- und dass die Bevölkerung keinerlei Priorität geniesst wissen wir doch alle eh schon seit langem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goethestrasse 19.01.2017, 15:58
8. Nach 1,5 Jahren sind immer noch keine Schuldigen bekannt..

..die einen wollen nicht und die anderen können nicht aufklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senapis 19.01.2017, 16:00
9. Unglaubwürdig

Wenn man sich den beruflichen Werdegang von Winterkorn ansieht (u.a. Bosch Forschung, Leiter Geschäftsbereich „Technische Entwicklung" bei Audi, ab Juni 1995 Verantwortlicher für das Produktmanagement VW, als direkter Vorgesetzter leitete er weiterhin die Geschäftsbereiche Vertrieb sowie Forschung und Entwicklung im Volkswagenwerk Wolfsburg.) ist es undenkbar, nichts von so zentraler Relevanz gehört zu haben. Kurz nach dem ersten Bekanntwerden des Dieselgate wurde im SPON-Forum m.W. ein Mitarbeiter zitiert, der behauptete "Winterkorn kennt jede Schraube an seinen Autos...". Peinlich, wie er sich windet. Verantwortung sieht anders aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21