Forum: Wirtschaft
VW-Vergleich in USA: 15 Milliarden Dollar sind erst der Anfang
REUTERS

Mehr als gedacht kosten Volkswagen seine Dieseltricks: In den USA zahlt der Autokonzern 15 Milliarden Dollar für einen Vergleich. Weltweit summieren sich die Kosten auf weit mehr.

Seite 1 von 11
ackergold 28.06.2016, 18:48
1.

Das dürfte das Ende des Diesel sein und vermutlich auch das Ende der VW-Produktion in den USA. Schade für die vielen Arbeiter, die dann ihre Arbeit verlieren und sich einen gebrauchten Chrysler kaufen müssen, der mehr Dreck, aber weniger Feinstaub ausstößt.

Beitrag melden
ackergold 28.06.2016, 18:58
2.

Für mich ist es ein klarer Fall, dass hier ein Marktführer sturmreif geschossen werden soll.

Als gäbe es von irgendeiner Firma saubere Automobile mit Verbrennungsmotor.

Beitrag melden
spon_3308703 28.06.2016, 19:05
3. Die Rechnung

mit den max.10000 Dollar oder ? für 475.000 Autos verstehe ich nicht. Wie kommen mit diesen Variablen über 10 Mrd zusammen? Das Doppelte nochmal als Bonus für VW Vorstände ??

Beitrag melden
spon_3308703 28.06.2016, 19:07
4. Wenn mir VW als

VW Fahrer sympathisch wäre...... aber nach einigen Erfahrungen mit VW Händlern gönne ich das dem Laden

Beitrag melden
pevoraal 28.06.2016, 19:14
5. Eine Frage bleibt immer offen

Wann müssen sich die Verantwortlichen vor Gericht erklären? Nie?

Beitrag melden
Frette 28.06.2016, 19:15
6. und die Vorstände ..

... haben von allen dem nichts gewusst und fette Incentives kassiert.
Bin mal spannt, ob gg. Vorstände Verfahren wegen Veruntreuung von Vermögen der Volkswagen AG eingeleitet werden.

Beitrag melden
steueragent 28.06.2016, 19:16
7. Solche Kommentare verstehe ich nicht.

Zitat von Useless_User
So könnte endlich das Ende der arroganten und überheblichen deutschen Automobilwirtschaft eingeläutet werden - der VW Konzern zerstört sich selbst, wärend BMW und Mercedes das Elektroauto verschlafen haben. Toyota, GM, Tesla und Honda lachen sich schlapp!
1. wie ja im Kommentar deutlich gesagt wurde, haut das VW nicht um.
2. Jedem, der in Deutschland seine Brötchen verdient, sollte klar sein, dass die Automobilbranche ein ganz wichtiger Wirtschaftsfaktor ist. Insofern ist für Schadenfreude kein Platz.

Beitrag melden
guayaquil 28.06.2016, 19:19
8. Gefängnis

Es handelt sich auf jeden Fall um Betrüger, egal ob sie nun Vorstände von VW sind/waren oder nur 2te Etage.
Dazu haben sie nicht nur die ausstehenden Milliarden-Strafen und Kompensationen zu bverantworten, sondern auch Verluste Dritter durch Minderung des Aktienwertes und zukünftigen Problematiken.
Betrug ist Betrug, also gehören diese Typen in's Gefängnis und zwar schnellstmöglich

Beitrag melden
gldek 28.06.2016, 19:20
9. Wo sind denn die tollen Elektro-Autos ?

Zitat von Useless_User
So könnte endlich das Ende der arroganten und überheblichen deutschen Automobilwirtschaft eingeläutet werden - der VW Konzern zerstört sich selbst, wärend BMW und Mercedes das Elektroauto verschlafen haben. Toyota, GM, Tesla und Honda lachen sich schlapp!
Die Konkurrenz von BMW und Co. müßte doch jubeln und mit ihren Batterie-Schleichern den Markt aufmischen.
Aber wer will schon eine Auto mit nur 200 km Reichweite - und im Winter nur die Hälfte (Heizleistung) ! Es sei denn man will bei der nächsten Italienreise endlich mal Mozart's Pferdekutschenromantik nachempfinden.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!