Forum: Wirtschaft
Wachstumsbremse Boeing: US-Wirtschaft ist durch 737-Krise massiv belastet
GARY HE/EPA-EFE/REX

Die Abstürze von Boeings 737 Max verdeutlichen, wie wichtig der US-Flugzeugherteller für die Wirtschaft des gesamten Landes ist: Die amerikanischen Ausfuhren sanken um 23 Milliarden Dollar - der größte Teil geht auf Boeing zurück.

Seite 4 von 7
mantrid 07.08.2019, 12:09
30. Das Boing-Deasaster

Weil die US-Jusitz VW so hart angegangen ist, kann sie sich jetzt nicht zimperlich zeigen, will sie sich nicht dem Vorwurf der Wirtschaftsmanipulation aussetzen. Mit der selbst angelegten Messlatte hat man einen Präsidenzfall geschaffen, der Boing sehr teuer zu stehenkommen könnte, gibt es sogar Tote zu bekagen. Abgesehen sind die konstruktiven Defizite der 737 Max wohl nicht mit einem kleinem Software-Patch aus der Welt zu schaffen, sonst hätte man das schon längst erledigt.Für Boing ist zu befürchten, dass sämtliche ausgelieferten Flugzeuge dieses Typs nicht in einen sicheren Zustand versetzt werden können und eine weitere Produktion aus diesem Grund nicht möglich ist. Airbus stünde für diese Flugzeugkategorie konkurrenzlos dar, da eine Neuentwicklung teuer und zeitauffändig ist. Für die FAA steht ihre Glaubwürdigkeit auf dem Spiel. Gibt sie ein nicht sicheres Flugzeug frei, ist sie weltweit erledigt. Das alles wird die USA ganz sicher nicht in den Ruin treiben, aber eine merkliche Schwächung ist das schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LDaniel 07.08.2019, 12:09
31. Glück

Boeing hat ja noch großes Glück. Schließlich müssen sie als US-Unternehmen nur den wirtschaftlichen Schaden zahlen. Ausländische, insb. Deutsche, Unternehmen, wären wohl noch mit juristischen Milliardenforderungen und -Strafen konfrontiert. Dies droht einem US-Unternehmen natürlich, wenn überhaupt, nur in sehr, sehr geringem Ausmaß. Außerdem kann Boeing sich auch, trotz aller gemachten Fehler, auf die Rückendeckung der Politik verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr Bounz 07.08.2019, 12:20
32. stimmt so nicht

Zitat von Knacker54
"Die Wachstumsrate sank im Vergleich zum Vorquartal von 3,1 auf 2,1 Prozent, " Das ist ja furchtbar! Die gesamte amerikanische Wirtschaft geht den Bach runter! Bitte: Das bedauetet doch, dass die gesamte amerikanische Wirtschaft immer noch ein Wachstum von 2,1% hat - eine Rate, von der Wachstumsfetischisten anderer Nationen derzeit nur Träumen können. Wann hört SPON endlich mal mit dieser Verklärung und Verzerrung von dem Parameter "Wachstum" auf? Wachstum ist kontraproduktiv - nicht für das Shareholder Value sondern für sämtliche essentielle Lebensgrundlagen. Letztendlich auch für alle Aktienbesitzer...
Nach der Meinung internationaler Spezialisten schönen die USA Ihre Statistik um ca. 2%. Lesen Sie dazu mal: https://www.handelsblatt.com/politik/international/geschoente-wachstumsdaten-der-statistik-schmu-der-amerikaner-seite-2/3452502-2.html?ticket=ST-4973671-KFDCEd6ADaIdskvefeoU-ap6
Schon ein paar Jahre Alt, aber grundlegend stimmt es noch. Schoin alleine der trick auf das Jahr hoch zu rechnen läßt die Zahlen besser aussehen. Andere Länder halten sich an die Internationalen Standarts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 07.08.2019, 12:25
33. Eine "Katastrophe" wird Es immer dann

wenn Die Anwaelte Morgenluft wittern. Glyphosate war keine "Katastrophe" bis Der Verkauf von Monsanto an Bayer abgeschlossen war. Die Dieselmanipulation war Keine bis Sie politisch verwertet wurde. Wenn Etwas "Alternativlos" ist dann darf trotzdem geflogen werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 07.08.2019, 12:36
34. Ein Unternehmen,

das Qualität und Sicherheit vernachlässigt um sich wettbewerbliche oder finanzielle Vorteile gegenüber einem Mitbewerber zu verschaffen, begibt sich automatisch auf einen sehr dünnen Ast. Zumal wenn fehlerhafte Produkte Menschenleben kosten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Advo67 07.08.2019, 12:37
35. @LDaniel: Das sehen Sie falsch

Zitat von LDaniel
Boeing hat ja noch großes Glück. Schließlich müssen sie als US-Unternehmen nur den wirtschaftlichen Schaden zahlen. Ausländische, insb. Deutsche, Unternehmen, wären wohl noch mit juristischen Milliardenforderungen und -Strafen konfrontiert. Dies droht einem US-Unternehmen natürlich, wenn überhaupt, nur in sehr, sehr geringem Ausmaß. Außerdem kann Boeing sich auch, trotz aller gemachten Fehler, auf die Rückendeckung der Politik verlassen.
Ihre Vermutung, dass Boeing als US-Unternehmen "nur den wirtschaftlichen Schaden" zu tragen habe, während ausländische Unternehmen mit zusätzlichen "juristischen Milliardenforderungen und -Strafen" konfrontiert seien, kann ich nicht nachvollziehen. Die US-Justiz fasst auch inländische Unternehmen und Manager wahrlich nicht mit Samthandschuhen an, insbesondere, wenn es um Personenschäden geht (Stichwort: Punitive Damages). Dafür, dass die US-Justiz hierbei für inländische Unternehmen jemals erkennbar andere Maßstäbe angelegt hätte als für ausländische, fallen mir keine belastbaren Beispiele ein. Jedenfalls können Sie getrost davon ausgehen, dass Boeing Milliarden-Forderungen ausgesetzt sein wird und den Verantwortlichen harte Strafen drohen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 07.08.2019, 12:48
36.

Zitat von made1973
Als Einkäufer einer Airline würde ich schon längst bei Airbus bestellt und im gleichen Maß bei Boeing wenigstens reduziert haben. Zuviele Unwägbarkeiten, ob die Zulassung kommt, oder nicht. Ob dann auch geliefert werden kann oder nicht. Alleine der Imageverlust, die Gäste mit einem Flugzeug fliegen zu lassen, das 2x gecrasht ist. So ist das eben mit den 'Husch-husch'-Zulassungen um den schnellen Rubel und die Quartalszahlen zu optimieren.
Die McDonell Douglas DC-10 ist in den 1970ern öfters gecrasht, da fielen mitten im Flug einfach mal eben Triebwerke ab. Auch Boeing 747 sind immermal wieder abgestürzt (oder abgeschossen oder zerbombt) worden und sie fliegt immer noch Millionen Passagiere pro Jahr durch unsere Athmosphäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makromizer 07.08.2019, 12:50
37. "massiv belastet"...

$18 Mrd. sind pro Einwohner ca. $60. Ist "massiv belastet" bezogen auf die Volkswirtschaft da wirklich die passende Bezeichnung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 07.08.2019, 12:50
38.

Zitat von die_WahrheitXXL
Passend zur aktiven Krise der Autoindustrie in Deutschland wird nun vermeldet, dass die Amis es auch nicht besser können. Bei und ist diese Krise jedoch der Politik geschuldet - weil sie 16 Jahre Entwicklung verschlafen hat, um der Autolobby gerecht zu werden. Und den digitalen Rückstand haben wir in der Wirtschaft noch gar nicht auf dem Tisch
Welche Autokriese? VW geht es so gut wie nie, und selbst Opel schreibt wieder schwarze Zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noch_ein_forenposter 07.08.2019, 13:02
39.

Zitat von Kamillo
Die McDonell Douglas DC-10 ist in den 1970ern öfters gecrasht, da fielen mitten im Flug einfach mal eben Triebwerke ab. Auch Boeing 747 sind immermal wieder abgestürzt (oder abgeschossen oder zerbombt) worden und sie fliegt immer noch Millionen Passagiere pro Jahr durch unsere Athmosphäre.
Im Gegensatz zur 737 Max ist die 747 kein prinzipiell fehlkonstruiertes Flugzeug, das mit Software flugfähig gemacht werden sollte. Das Teil ist prinzipbedingt Schrott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7