Forum: Wirtschaft
Wachstumskepsis: Deutsche wollen weniger neue Handymodelle
AFP

Genervt von der Vielfalt: Gut zwei Drittel der Deutschen wünschen sich weniger neue Handymodelle. Eine Mehrheit kauft allerdings neue Mobiltelefone, obwohl die alten noch funktionieren.

Seite 4 von 12
MatthiasPetersbach 15.08.2016, 10:04
30.

Zitat von khid
Da wiederspreche ich: Bei Android wurde der "Playstore" derart aufgebläht, dass älteren Geräten mit weniger als 500 MB RAM es ebendaran mangelt. Kein Update, da ohne Zugriff auf den Playstore nicht möglich, bedeutet auch bei "alten Apps" oft, dass diese dann nicht mehr funktionieren.
Wir haben ein 5 Jahre altes Iphone und ein 2 jahre altes Defy+, die beide ihren Dienst tun. Beim letzteren habe ich gerade geguckt - das hat in der Tat 2 GB Speicher.

DAS ist dann an mir vorübergegangen.

Nichtsdestotrotz - m.E. wird die "Wichtigkeit der Moderne" von der hier anwesenden Randgruppe der Händiextremnutzer maßlos überschätzt.

Die Wirklichkeit sieht so aus, daß viele das Smartphone nur für ein paar Dinge nutzen - und da wird Whatsapp und die SozNetwe und ein paar Standartgimmicks wohl das Ende der Fahenenstange darstellen.

Und wenn das läuft, gibts für die meisten keinen Grund, ein neues Teil zu kaufen. Außer, Herr Ehemann meint, die Dame sollte ein neues haben - dann muß er es aber auch EINRICHTEN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beethovensneunte 15.08.2016, 10:08
31. Der dumme Kunde

Zitat von BeatDaddy
nicht nur die Handysparte. In allen Bereichen hat die Industrie diese schnellen Produktzyklen "eingeführt". Vollkommen überflüssig, das gilt aber auch für die Konten und Portemonnaies einiger weniger. Ich bin auch nicht mehr gewillt, jeden neuen Schmonzens gleich zu kaufen. Erstens wächst das Geld nicht auf den Bäumen und zweitens sind die Fortschritte manchmal so marginal, das man sich fragt, was denn nun besser geworden ist mit dem "neuen" Modell...wahrscheinlich nur der Aktienkurs der Firma. Niemand will doch wirklich Fortschritt, das was alle haben wollen, ist GELD für mehr persönlichen Luxus...Kaum einer investiert in die Zukunft und wenn doch, wird er wie Branson und sein Weltraumprojekt milde belächelt.
Das ganze Drama ist ein Zusammenspiel von gesellschaftlicher Entwicklung, Sozialverhalten des Individuums und Planwirtschaft von Großkonzernen.

Das fängt damit an, dass Menschen in dieser Gesellschaft oft nicht besonders interessiert sind und somit ihr einziger Daseinsgrund darin liegt, ihren biologischen Programmierungen Folge zu leisten und - weil das Leben ansonsten langweilig wäre - Konsumgüter zu kaufen ("Ich bin, was ich kaufe.") Dieses Lebensmotto ist sozusagen der Goldstandard für die Industrie: Der leicht beinflussbare Konsument auf einer schwachen sozialen und intellektuellen Position. Den kann er letztlich manipulieren wie er will. Und da der Kuchen heutzutage auch unter Feinden gern mal geteilt wird, da dann beide mehr davon haben, arbeiten Hersteller und Anbieter Hand in Hand. Eine wäscht die andere. Und so bietet Provider X an, was Hersteller A gern loswerden will. Beide verdienen Milliarden und der Kunde verliert sie. Wenn diese Kuh dann gemolken ist, kommt das Marketing wieder ins Spiel. --- MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai Spaicher 15.08.2016, 10:09
32. Dann müßt Ihr wohl mal dringend die Werbetrommel

für da neueste Eiapopeeia rühren: "Toll, sensationell, schnell, unentbehrlich ..." Ich sehe schon die Überschriften für di exkluiven Vorberichte und die Gerüchte über die neuen Merkmale. @SPON seid einfach mal ehrlicher in der Berichterstattung über neue Smartphones! Wenn die Leser schon schlauer sind als eure Informellen Mitarbeiter von Apple & Co, dürft Ihr Euch nicht wundern, wenn sie Euch auch sonst weglaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai Spaicher 15.08.2016, 10:11
33.

Zitat von Crom
Es mag sein das alte Mobiltelefone noch funktionieren, aber in diesem Bereich veralten die Geräte auch schnell. Daher ist es schon verständlich, warum manche sich dennoch lieber ein neues holen. Altgeräte behalte ich teilweise, um notfalls ein Ersatzgerät zu haben oder im Urlaub eine zweite SIM-Karte nutzen zu können.
Was heißt veralten? Geht der Browser nicht? Ober die eMails? Bla bla
Veraltet ist nur die erste Stufe der Verunsicherung. Dann kommt "Sicherheit" Einfach mal "Nö" sagen und dann vor allem später nicht die Marke kaufen, deren Geräte im Jahrestakt "veralten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai Spaicher 15.08.2016, 10:14
34. Was heißt

Zitat von marinero7
Ich habe mir gerade ein neues Android-Handy gekauft, obwohl das alte noch einwandfrei funktionierte. Aber das Betriebssystem hatte den Stand Android 2.3.x und Samsung liefert kein Update. Die alte Version war mir mittlerweile zu unsicher und einige Apps können auch nicht mehr aktualisiert werden. Es bleibt einem also nichts anderes übrig als das Handy zu entsorgen.
Andoid ist pe se unsicher. Und versagen die Apps ihren ohne Update ihren Dienst?
Reingefallen: veraltet, unsicher Neukauf
The same procedure ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vukoff 15.08.2016, 10:21
35.

Ich weiß nicht warum andere Leute ein neues Smartphone kaufen aber ich kaufe mir nen neues wenn ich Bock drauf habe und es eine Neuerung gibt die ich haben will.
Warum auch nicht?
Außerdem laufen die alten Smartphones mit den Jahren leider immer beschissener.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moi1 15.08.2016, 10:30
36.

Als erstes sollte man die Naturwissenschaftlichen Technischen Maschinenbau-Informatik Studiengänge weltweit verbieten, denn diese ausgebildeten Studienabgänger entwickleln doch das ganze Zeugs. Da kenne ich auch den einen oder anderen Physikprofessor der über die Schnelllebigkeit der Technik jammert. Ich sag dann immer: Wieso, ihr bildet diese Leute doch aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diestimmevomdach 15.08.2016, 10:34
37. Von allem zu viel!

Das ist genau meine Rede. Die künstliche Verkürzung von Produktlebenszyklen durch die Technologieunternehmen sowie deren aggressive Werbung, die zum Erwerb immer neuer Produkte mit immer abenteuerlicheren Produktnamen animieren soll, machen dem Konsumenten das Leben zunehmend zur Qual. Es ist doch psychologisch erwiesen, dass eine zu große Auswahl an Produkten den Menschen nicht glücklicher, sondern unglücklicher macht. Und wann erfolgt überhaupt die Einsicht, dass es kein grenzenloses, d. h. unendliches Wachstum geben kann? Die Märkte sind schlicht und einfach gesättigt. Es muss ein Paradigmenwechsel her. Doch wie die Alternative zum bestehenden System aussehen kann, weiß niemand. Darum geht es auch im Song "Schlaraffenland" von meinem Elektropopmusikprojekt DIE STIMME VOM DACH, den es auf YouTube zu hören gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.w 15.08.2016, 10:41
38. Nein!

Zitat von MatthiasPetersbach
Nein. Das Problem liegt darin, daß der Anwender MEINT, die neuen Apps zu brauchen. Bis die Hausgebrauchsfunktionen WIRKLICH veraltet sind, gehen 10 Jahre ins Land. Aber der Käufer zeigt sich beunruhigt, wenn er sein Gerät nicht mehr "am Puls der Zeit" wähnt, weil irgendeine neu Funktion nicht mehr drauf läuft - ob er sie braucht oder nicht. Das ist zugegebenerweise eine Eigenart der EDV usw., die uns aus anderen Bereichen nicht so geläufig ist - und mit der wir nicht so tolle zurechtkommen. Mein Hammer hat schon Jahrtausende keine neue Aufgabe erfahren - und ist noch die nächsten tausend Jahre für seine (und meine) Zwecke vollends gerüstet. Aber diese Kaufzyklensind selbstgemacht - bis mein Rechner von 1991 wirklich alt aussah, musste schon das Internet kommen - und selbst HEUTE erfüllt er die Büroroutine problemlos. Und bei den Händis war die letzte tatsächliche Klippe die Frage "läuft whatsapp". Man sollte nicht so tun, als ob der Otto Normaluser(in) mehr als 10 bis 20 Äpps auf der Kiste hat bzw. tatsächlich benutzt. Der Rest sind "eventuelle Möglichkeiten". DIE wachsen zugegebenerweise tatsächlich. Aber ich kauf mir auch keinen neuen Golf, weil der irgendein Gimmick mehr hat oder ein neues Auto, weil es jetzt bessere/sparsamere/schnellere gibt. Und die neue "Feinwoll"-Mechanik wird bei der Waschmaschine zum Thema, wenn die alte kaputt ist - nicht vorher. Nur bei der elektrischen Eisenbahn ähhh….beim Händi verhält sich der Mann ähhh…. der Mensch so irrational.
Es liegt daran, daß die Sicherheit durch Updates nicht mehr gewährleistet werden kann (so kann das iPhone 4 nicht mehr auf das neueste, sicherer aufgerüstet werden) und auch mein Navigationssystem, welches ich in meinem Auto verwenden, soll auf den neusten Stand sein. Aber dafür fahre ich am liebsten alte Autos ohne den neuen High End Unfug :).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
untamed 15.08.2016, 10:56
39.

Na wenn die Deutschen das wollen, dann sollen die Hersteller aber mal flott ihre Peoduktion und Innovation einstellen. Kann ja nicht sein dass hier am Volkswillen vorbei freie Marktwirtschaft betrieben wird! Sind das, by the way, zufällig die gleichen Deutschen, die jeden Schrott doppelt und dreifach kaufen, wenn es bei Media Markt mal wieder eine Null-Prozent-Finanzierung gibt? Kleiner Tipp: was man nicht braucht muss man nicht kaufen, egal ob es davon eine oder hundert Varianten gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12