Forum: Wirtschaft
Währungssystem in der Krise: Daran wird der Euro zerbrechen
DPA

Meine Erkenntnis des Jahres: Der Euro ist gar keine Währungsunion. Er ähnelt vielmehr dem Goldstandard - und der ist auseinander geflogen. Ich sage dem Euro dasselbe voraus.

Seite 1 von 36
malocher77 25.12.2015, 13:32
1. Endlich Herr Münchau!

Der Euro hat ausgedient,nächstes Jahr werden Finnen abstimmen ob Euro gewollt ist oder nicht,die Griechen sind auch nicht über den Berg und werden es wahrscheinlich nie sein.Und zu guterletzt 2017 kommt wahrscheinlich Le Pen und beendet diese politische Währung.Endlich hat Herr Münchau eingesehen,dass es keine Föderation mit Transferunion kommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaffee-junkie 25.12.2015, 13:38
2. Na dann ist der Euro ja sicher

Ich hatte ja auch Bedenken aber wenn Herr Münchau das Ende des Euro beschwört, kann ich mich gelassen zurücklehnen. Dann ist er sicher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner M. 25.12.2015, 13:40
3. Willkommen in der Realität, Herr Münchau

"Im Zuge dieser Verhandlungen verkam der Euroraum von einer Währungsunion zu einem System fester Wechselkurse mit gemeinsamer Währung."

Sie haben ja viel gelernt in der letzten Zeit. Respekt.

Ein kleiner Hinweis noch:
Das System "verkam" nicht - es war nie etwas anderes. Eine Währungsunion, bei der Finanz-, Sozial-, Arbeitsmarkt- und Regierungspolitik der Unionsmitglieder nicht in einem klaren Wirkungs- und Verantwortungsgefüge austariert sind, ist keine.

Sondern es ist eben ein gemeinschaftliches Wechselkurssystem mit angeschlossenem Wirtschaftsraum. Und so haben nebenbei auch etliche ihrer "Unionsmitglieder" das System gesehen - und danach gehandelt. (Und das ist keine Bewertung, sondern eine Feststellung. Nur war es naiv, zu glauben, dass man mit dem gemeinsamen Währungskorsett eben auch diese gleichgeschaltete Union erzwingen kann. Und doppelt naiv, ungeachtete der Realität auf seiner "Widewitt-Wünschmirwas"-Weltsicht zu bestehen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 25.12.2015, 13:40
4. Spekulative Werte

Es läßt sich vorzüglich darüber diskutieren, nur eines wird immer offensichtlicher: Das monetäre System wie wir es kennen nähert sich dem Zusammenbruch. Das am EURO festzumachen ist lächerlich.
Die Deregulierungen der Banken vor 30 Jahren hat zur Pervertierung der Finanzwirtschaft geführt. Massive Geldmengen wurden dem Kreislauf der Wertschöpfung entzogen und mafiaähnlich strukturierte Banken zocken täglich mit Billionen. Das ist m.E. das Problem und nicht der EURO.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RudiLeuchtenbrink 25.12.2015, 13:43
5. Mensch Münchau !

Das ich das zum Jahresende noch lesen darf. Das wird ja 2016 noch recht bewegt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imlattig 25.12.2015, 13:43
6. klar wuerde..

es funktionieren, mit einer fiskalunion, politischer union mit abschaffung der
nationalstaaten. gesetze die ueberall die gleichen sind. das waere es. keine
konkurenz mehr unter den eu staaten. eine gemeinsame armee, polizei und
gerichtsbarkeit. mehr einflussnahme durch das volk usw. liesse sich alles
mache, wenn nicht gewisse politiker an ihren pfosten kleben wuerden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stonedeath 25.12.2015, 13:44
7. Späte Erkenntnis

Das haben Sie, Herr Münchau,sehr schön und verständlich formuliert, wie man es eben von Ihnen gewohnt ist. Dass es aber bis jetzt gedauert hat, bis Ihnen diese Erkenntnis gekommen ist, erstaunt mich doch sehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkmattenergy 25.12.2015, 13:46
8. Der Euro ist zweifelfrei eine Transferwährung zur Zwangsfinanzierung der EU aus Deutscher Quelle

Und diese Rolle ist dem Euro keineswegs nur durch widrige Umstände oder unkontrollierbare Politiker zugefallen, sondern SO war es von Anfang an geplant, und SO wurde von verantwortungslosen Deutschen Politikern zum unermesslichen Schaden der Deutschen Bürger abgenickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prologo 25.12.2015, 13:50
9. Der EURO ist ein Spaltpilz

Der EURO spaltet Europa in arm und reich. Die Beispiele haben wir schon. Aber die Schuld daran haben die Politiker, die Euroretter. Sie haben sich nicht an die Verträge gehalten, sie haben die Sicherheiten des Euro ausgesetzt und umgangen. Target II war der Anfang mit Merkel und Steinbrück.

Damit konnten sich die Euroländer ohne Limit nach oben verschulden. Merkel hat Deutschland in ihrer Kanzler Zeit von 600 Millionen auf heute 2,2 Billionen verschuldet. Deutschland zahlt praktisch seine EU Warenlieferungen an sich selbst. Der Exportweltmeister a la Merkel.

Weiterhin wurden die EU Länder in Haftung für die Schulden schwacher EU Südländer genommen. Das war der nächste große Fehler, a la Merkel. Und deshalb wird der Euro scheitern, Herr Autor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 36