Forum: Wirtschaft
Währungsvergleich: Was uns der Big-Mac-Index lehrt
AFP

Der Euro wird an Wert gewinnen, der Franken steht vor dem Absturz - zumindest wenn man an den Big-Mac-Index glaubt. Die alljährliche Spaßerhebung des "Economist" hat einen ernsthaften Kern.

Seite 2 von 3
HeisseLuft 08.01.2016, 15:27
10. Und...

Zitat von Yukikaze
Stimmt es wirklich das die Burger überall gleich viel kosten sollten? Ich habe da andere Erfahrungen gemacht. Überall dort wo viele Touristen sind, sind die Preise auch höher. Bei McD am Frankfurter HbF, am Flughafen oder auf der Frankfurter Zeil kostet der Cheeseburger nähmlich 20 Cent mehr als in meinem kleinen Heimatort 30 km nördlich. :)
Und das bedeutet, dass die Kaufkraftparität zwischen der Frankfurter Zeil und ihrem kleinen Heimatort nicht gegeben ist :-)

Beitrag melden
edcrfvwedsaq 08.01.2016, 15:36
11. Verwirrend

Es gelingt dem Artikel nicht, die Funktion oder die Bedeutung des Big Mac Index wiederzugeben. Schiefes Beispiel: ein Big Mac müsste überall gleich viel in >Dollar< kosten. Ist der BM billiger, heisst das... was? Technischer Jargon ist hingegen keine Erklärung. Es werden zudem Kategorien vermengt (Verhältnisse, Prozent) und Perspektiven verdreht (der Euro ist nicht die Weltwirtschaft).

Eine schwache Diagnose führt zwangsläufig zu einer unglaubwürdigen Interpretation. Auch wenn sie den Index der Konkurrenz für unwichtig halten, sollten sie ihn mit Sorgfalt erklären und interpretieren.

Beitrag melden
ThomasGB 08.01.2016, 15:45
12. Der Euro, ...

ist deshalb unterbewertet, weil er ein instabiles Kontrukt ist. Und das wird auch noch lange so bleiben ...

Beitrag melden
cor 08.01.2016, 16:10
13. Wieso

Zitat von jackjackjack
Wie wäre ein Iphone Index ? Apple würde die Presse wegen so viel Transparenz verklagen ? achwas ... einfach die Anzeigen runterfahren ;-)
Das verstehe, wer will. Der Big Mac Index erhöht in keinster Weise die Transparenz darüber, wieviel ein Big Mac tatsächlich in der Produktion kostet.

Beitrag melden
PriseSalz 08.01.2016, 16:38
14. Sehr richtig

Zitat von xaka
Wurden auf den zu vergleichenden Produktpreis auch die von Land zu Land unterschiedlichen Strukturen für den Kostendeckungsbeitrag berücksichtigt wie Löhne/Lohnnebenkosten, Mieten/Pachten, Steuern ect. und entsprechend eingepreist?
Und naiv ist außerdem wer immer noch glaubt, der Preis eines Produktes würde aus der simplen Rechnung Kosten + Marge definiert. Der optimale Preis ergibt sich vielmehr aus der Preis-Absatz-Funktion: Ein etwas höherer Preis schmälert möglicherweise den Absatz unterproportional, der Gesamtgewinn steigt aber. Oder umgekehrt. So werden Preise gemacht.

Beitrag melden
Stefan vom Lande 08.01.2016, 16:41
15. ZX 81 oder ZX Spectrum

10 Der ZX 81 hatte 1 KB und der ZX Spectrum 16 oder 48 KB.
20 Auf dem ZX 81 habe ich Basic gelernt.
30 Goto 10

Beitrag melden
klaus. 08.01.2016, 16:42
16. eurozone

kostet der bic mac denn in der Eurozone überall gleich viel? Nein. Und wie funktioniert dann die Korrektur bzw. auf welcher Basis wurde der Durchschnitt genommen. Bitte etwas genauer recherchieren und nicht nur dpa Meldungen umformulieren

Beitrag melden
markniss 08.01.2016, 16:43
17.

Zitat von alibaba123
Für jeden, der sich interessiert: Der IWF hält den Yuan seit vergangenem Jahr nicht mehr für unterbewertet. http://derstandard.at/2000016390626/IWF-Chinesischer-Yuan-nicht-mehr-unterbewertet
Da haben Sie genau die paar Wochen aus den letzten 10 Jahren erwischt, in denen das vielleicht so war. Kurz drauf war er wieder unterbewertet:

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/china-wertet-waehrung-yuan-ab-und-tritt-in-waehrungskrieg-ein-13744516.html

Beitrag melden
johannesmapro 08.01.2016, 16:49
18.

das ist klar, der Franken ist überbewertet,

Beitrag melden
GoaSkin 08.01.2016, 16:54
19. der Big Mac Index ist absoluter Blödsinn

McDonalds fährt in jedem Land eine andere Preispolitik, die nicht zwangsläufig mit dem allgemeinen Lohn- und Preisniveau der jeweiligen Länder etwas zu tun hat. Nach dem Big Mac Index wäre Spanien fast das wohlhabendste Land in Europa. Nein... da spricht der "Platos Combinados"-Index dagegen.
In Ländern wie Deutschland haben die Franchise-Nehmer von McDonalds zu dem auch Freiheiten in der Preisgestaltung. Gewuchert wird nicht in den gut betuchten Gegenden, in denen ohnehin jeder wuchert.

Beitrag melden
Seite 2 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!