Forum: Wirtschaft
Waldbrände: Feuer in Kanada lassen Ölpreis steigen
AP

Die Waldbrände in Kanada treffen eines der wichtigsten Ölförderländer der Welt - die Preise für den Rohstoff steigen. Im Kampf gegen die Flammen gibt es jetzt Hoffnung.

Seite 2 von 3
kasam 09.05.2016, 10:59
10. Un da soll noch jemand

behaupten, der Mensch beherrscht die Natur.... Nichts tut er...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 09.05.2016, 11:05
11.

Ölproduzenten lassen sich keine Gelegenheit entgehen, mit den dümmsten Argumenten an der Preisschraube zu drehen.
Als ob rund 5 % der Weltölproduktion sich auf den Preis auswirken, der ehe nicht von Kanada bestimmt wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 09.05.2016, 11:29
12. Klimawandel oder Gier?

Eine Dürre wie im April/Mai in Kanada ist m.E. dem Klimawandel zu zuschreiben.

Wenn per Gesetz jedwede Nutzung von Brandflächen für mindestens 10 Jahre untersagt wird, gibt es urplötzlich auch keine Brände mehr. Frankreich hat es vorgemacht und damit bewiesen, dass die Brandursachen nicht immer "natürlich" sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.putt 09.05.2016, 11:42
13.

Ungerechte Spekulanten.

Es gibt ein Öl Überangebot. Preise sind zu Hoch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
igelei 09.05.2016, 11:58
14. Sicher ein wichtiger Faktor!

Zitat von fd2fd
Die größere Trockenheit und höhere Temperaturen resultieren aber direkt aus der Abholzung und Zerstörung der natürlichen Vegetation. Bodenerosion und das fehlende Nachwachsen heimischer Pflanzen sind die Folge.
Das nehme ich auch an. Ich glaube hinzukommen verschiedene Verstärkungseffekte. Die längeren Trockenperioden, das Abholzen und der enorme Wasserverbrauch durch die Fracking-Industrie. Ich würde schon sagen das hier ein klarer Zusammenhang zwischen der Erdölindustrie, die an Abholzung und Wassermangel verantwortlich ist, und dem jetztigen Feuer herrscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holgerpache77 09.05.2016, 12:20
15. Feuer, Ölschiefer

Der Ölschieferabbau findet ca. 20km weiter nördlich statt wie man auf Karten und Satellitenbildern sehr schön erkennen kann er dürfte mit dem Brand direkt nichts zu tun haben.

Die Frage die man sich stellen muß ist eine ganz andere, noch vor einer Woche galt das Feuer als unter Kontrolle und würde sich kaum mehr ausbreiten, ganze 90 Feuerwehrmänner waren im Einsatz, als zunehmend Wind aufkam stockte man auf 140 auf, dachte aber man hätte immer noch alles im Griff. Warum man nicht sofort gehandelt hat, bei einem Feuer in unmittelbarer Nähe einer Stadt bei einer Trockenheit (Wasser gibt es allerdings dank 2er nicht ganz kleiner Flüsse genug!) und statt dessen geglaubt hat mit ein wenig auf Kante nähen und ein paar lokalen Kräfte wäre es getan ist mir schleierhaft.

Erst seit dem Wochenende sind wohl nehr als 700 Kräfte im Einsatz, warum dies nicht bereits am Anfang der Woche geschah ist mir schleierhaft. Was macht die kanadische Presse? Die lobt das "Krisenmanagment" der Regierung.
Hey, dass man das ganze Desaster wohl hätte verhindern bzw den Schaden hätte begrenzen können, verschweigt man lieber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boesor 09.05.2016, 12:31
16.

Zitat von stefan.putt
Ungerechte Spekulanten. Es gibt ein Öl Überangebot. Preise sind zu Hoch.
Spekulation hat allerdings nichts mit "gerecht" oder "ungerecht" zu tun.
Aber wenn man das weiterdenkt, wer beschwert sich das derzeit etliche Produzenten nur Umsätze unterhalb ihrer Förderkosten erzielen?
Das ist dann Marktwirtschaft, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PolitBarometer 09.05.2016, 12:35
17.

Das Feuer ist jetzt ein willkommener Grund für eine Preiserhöhung, die den Konzernen ja schon seit Monaten in der Hand juckt. Nur da konnten sie nicht, weil das völlig unbegründbar gewesen wäre. Ausserdem war ja mächtig Überproduktion aufgrund niedrigerer Nachfrage angesagt und die Lager weltweit bis zum Bersten voll. Aber mal ganz ehrlich: Keinen Tropfen dieses Rohöls wird Deutschland davon jemals sehen. Deshalb würden mich weitere Brände oder länger als üblich andauernde Löschzeiten in einem solchen Fall nicht wirklich wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 09.05.2016, 12:50
18. @ boesor

Zitat/ Aber wenn man das weiterdenkt, wer beschwert sich das derzeit etliche Produzenten nur Umsätze unterhalb ihrer Förderkosten erzielen? Das ist dann Marktwirtschaft, nicht wahr?/Zitat Ende. Ja ist das so? Woher nehmen Sie diese Kenntnis? Welcher Produzent verkauft denn den Barrel unter 20$ am Markt? Das einige extrem Umweltverpester wie Kanada selbst
daran Schuld sind und keinen Marktgerechten Preis erzielen mit ihrer schäbigen Ölsandgewinnung, sollen jetzt weltweit Kunden mit Spekulationspreisen bezahlen. Sie haben schon eine verquere Einstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundusvultdecipi 09.05.2016, 12:51
19. Da schwimmen/ankern in Tankern

..Milliarden Barrel Öl auf allen Weltmeeren und die Stillegung von Ölsandfeldern sollen den Preis beeinflussen?Ein Witz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3