Forum: Wirtschaft
Walmart gegen Amazon: Kampf der Giganten
Francis Dean/ Dean Pictures/ imago; Kyodo News/ imago

Die Supermarktkette Walmart will sich im Überlebenskampf mit Amazon nicht kampflos geschlagen geben. Und tatsächlich macht der US-Traditionskonzern Boden gut. Wie das?

Seite 2 von 6
matthias123 08.04.2019, 22:33
10. Bequemlichkeit kann teuer werden

Was glauben denn die ganzen Amazon und Online Fanboys was passiert wenn amazon wie von Ihnen prognostiziert alles flachgebügelt haben und ein quasi Mono/ oder Oligopol haben? Meint ihr dann bleiben die Preise immernoch so günstig ? Und auch schonmal darüber nachgedacht was für einen volkswirtschaftlichen Schaden Amazon hier in Deutschland anrichtet ? Die Versandzentren stehen zu einem großen Teil in Polen und Tschechien. Der heimische Markt wird niedergemacht, Arbeitsplätze zerstört und Steuern? Das juckt Amazon nicht.. geht alles schön nach Luxemburg. Amazon subventioniert günstige Preise und das kostenlose Liefern (noch) durch seine Gewinne aus dem Cloud Geschäft. Aber spätestens wenn die Konkurrenz platt gemacht wurde werden viele große Augen bekommen wenn Bezos die Preise richtig anhebt und die Alternativen fehlen.
Wie ein Vorposter geschrieben hat: Am besten seine Einkäufe etwas verteilen, und nicht NUR Online kaufen, sondern die Kuchenstücke einigermaßen gleichgroß halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frietjoff 08.04.2019, 23:00
11.

Zitat von Nordstadtbewohner
Die Zeiten des stationären Handels neigen sich langfristig dem Ende zu. Die Menschen kaufen mehr und mehr über das Internet ein. Dort bekommen sie alles, was der Markt bietet, zu günstigen Preisen. Da wird Walmart auf Dauer nicht mithalten können.
Hast du den Artikel überhaupt gelesen?

Ich kann hier in den USA praktisch alle Standardprodukte online suchen und habe dann bei den Ergebnissen immer häufiger die Wahl zwischen Walmart und Amazon, mit folgenden Unterschieden:

* Walmart: oft schon billiger im Grundpreis; keine Liefergebühren; ich kann es innerhalb einer Stunde im nächsten Walmart abholen
* Amazon: oft teurer; Liefergebühren kommen bei vielen Produkten noch oben drauf; ich muss mehrere Werktage (im billigsten Liefertarif oft eine Woche und mehr) warten, bis ich den Kram nach Hause bekomme

Da fällt die Wahl leicht: solange die Fahrt zur nächsten Walmartfiliale keine unüberwindliche Hürde darstellt (da mag ja für Nicht-Autofahrer gelten oder Leute mit Babys zu Hause, aber eben nicht für mich), ist Walmart eben klar besser.

Amazon siegt praktisch nur noch bei solchen Produkten, die Walmart nicht führt. Klar, das sind Millionen. Aber bei dem 0815-Kram ist es Quatsch, bei Amazon zu bestellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gigi76 08.04.2019, 23:36
12. Amazon wird verlieren

Amazon profitiert weitgehend immer (noch) von AWS. Der E-Commerce Sektor hat Minimargen. Unterschätzen darf man nicht die physische Infrastruktur, deren Aufbau Amazon nicht nur Milliarden sondern auch viel Zeit kostet. Walmart hat hier einen entscheidenden Vorteil. Und noch ein Vorteil, Walmart zahlt eine seit Jahrzehnten steigenden Dividende. Ich habe meine Amazonaktien jedenfalls mit 500% Gewinn verkauft und das Geld in Walmart investiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuchsi 09.04.2019, 00:04
13. Falls Amazon

je alle Konkurrenz plattmachen wird und dann die Preise anhebt, wird neue Konkurrenz mit niedrigeren Preisen entstehen, die den gleichen Vertriebsweg nutzt, das Internet. Und schon wenden sich Leute ab, Preiskampf ist immer, und je mehr vom Einkommen für Miete draufgeht, desto weniger bleibt für Produkte, die Amazon verkauft. Dann haben bald viele gar keine Wohnungstür mehr, bis zu der geliefert werden kann. Diese Entwicklung sehen wir gerade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skla5555 09.04.2019, 00:09
14. Ich hoffe der stationäre Handel....

.....bleibt uns noch lang erhalten. Ich halte wenig davon Lebensmittel online zu kaufen....ich will meine Äpfel anfassen und das zarte Fleisch sehen können. Klar kostet das mehr....aber früher oder später wird es dann genauso hip sein im Supermarkt einkaufen zu gehen, wie es noch vor einiger Zeit hip war in den Bio Markt (obwohl er teurer ist) zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MondVogel 09.04.2019, 00:16
15.

Zitat von matthias123
Was glauben denn die ganzen Amazon und Online Fanboys was passiert wenn amazon wie von Ihnen prognostiziert alles flachgebügelt haben und ein quasi Mono/ oder Oligopol haben? Meint ihr dann bleiben die Preise immernoch so günstig ? Und auch schonmal darüber nachgedacht was für einen volkswirtschaftlichen Schaden Amazon hier in Deutschland anrichtet ? Die Versandzentren stehen zu einem großen Teil in Polen und Tschechien. Der heimische Markt wird niedergemacht, Arbeitsplätze zerstört und Steuern? Das juckt Amazon nicht.. geht alles schön nach Luxemburg. Amazon subventioniert günstige Preise und das kostenlose Liefern (noch) durch seine Gewinne aus dem Cloud Geschäft. Aber spätestens wenn die Konkurrenz platt gemacht wurde werden viele große Augen bekommen wenn Bezos die Preise richtig anhebt und die Alternativen fehlen. Wie ein Vorposter geschrieben hat: Am besten seine Einkäufe etwas verteilen, und nicht NUR Online kaufen, sondern die Kuchenstücke einigermaßen gleichgroß halten.
wenn sie sich die Mühe machen würden, sich die Quartalszahlen von Amazon anzuschauen, dann wüssten sie dass das Versandgeschäft für sich profitabel ist und keine Subvention durch AWS benötigt. Etwas mehr informiert sein hilft manchmal bevor man Unwarhheiten in die Welt bläst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timtom2222 09.04.2019, 00:21
16.

Eins ist klar, beide Firmen bezahlen ihre Mitarbeiter nicht ausreichend! Daher hoffe ich das beide untergehen, mit mir verdienen Sie keinen Cent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 09.04.2019, 01:06
17. Glücklich wer....

...eine Aldi um die Ecke hat. Walmart ist alles andere als günstig, und die Qualität der Lebensmittel ist fast gleich. Leider ist die Bequemlichkeit so ziemlich der größte Feind für Aldi in den USA. Die günstigen Preise gehen halt nicht mit Shelve Stockern und Cartcrews, zumal bei Walmart meist auch noch eine Apotheke, der Haarsalon, die Tankstelle und selbst der Steuerservice zugegen ist. Ein One Stop Shop eben, ist praktisch wenn man nicht aufs Geld schauen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dodgerone 09.04.2019, 01:10
18.

Zitat von Nordstadtbewohner
Die Zeiten des stationären Handels neigen sich langfristig dem Ende zu. Die Menschen kaufen mehr und mehr über das Internet ein. Dort bekommen sie alles, was der Markt bietet, zu günstigen Preisen. Da wird Walmart auf Dauer nicht mithalten können. Walmart erinnert ein wenig an die Automobilhersteller, die sich verzweifelt an den Verbrennungsmotor klammern. Eine Weile wird es noch laufen, aber das Ende wird kommen. Schade darum ist es nicht, denn im Internet einzukaufen, ist für mich viel bequemer und stressärmer.
So ein Quatsch.
Amazon kann eigentlich nur noch mit Kundenabzocke wachsen... sonst ist doch der Horizont schon erreicht. Ich sehe nicht mehr das grosse Potential. Nur weil sie nur Online einkaufen, müssen das nicht alle tun.
Wir haben vor Jahren auch viel bei Amazon gekauft... aber die Auswahl ist oft bescheiden, die Qualität oft mangelhaft (inkl. Fälschungen) und die Webseite ist auch immer anstrengender geworden. Noch dazu die Bewertungen, die tw. von Einzellern verfasst oder gekauft sind... also das Paradies sieht für mich anders aus.

Mag sein, das sie in einem trostlosen Vorort wohnen oder in der Pampa... v.a. bei Lebensmitteln geht nix über frische!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 09.04.2019, 01:50
19. Na, da ist Walmart aber gaaanz doll

weit im Neuland mit Online bestellen und dann abholen. Macht bei uns selbst der Baumarkt, die Supetmärkte sowieso seit Jahren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6