Forum: Wirtschaft
Warnstreiks bei der Bahn - probates Mittel im Tarifstreit?

Millionen Bahnreisende müssen wegen der Warnstreiks mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen. Ist der Ausstand im Streit um einen neuen Tarifvertrag angemessen? Oder profilieren sich die Gewerkschaften auf Kosten der Bahnkunden? Diskutieren Sie mit.

Seite 1 von 121
kdshp 25.10.2010, 17:23
1.

Zitat von sysop
Millionen Bahnreisende müssen wegen der Warnstreiks mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen. Ist der Ausstand im Streit um einen neuen Tarifvertrag angemessen? Oder profilieren sich die Gewerkschaften auf Kosten der Bahnkunden? Diskutieren Sie mit.
Hallo,

nicht die Gewerkschaften profilieren sich hier auf kosten der kunden sondern die bahn/der arbeitgeber.

Beitrag melden
08154711 25.10.2010, 17:24
2. Kein Titelzwang.

Zitat von sysop
Millionen Bahnreisende müssen wegen der Warnstreiks mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen. Ist der Ausstand im Streit um einen neuen Tarifvertrag angemessen? Oder profilieren sich die Gewerkschaften auf Kosten der Bahnkunden? Diskutieren Sie mit.
Was bezwecken Sie eigentlich mit dieser tendenziösen Fragestellung? Der SPON sollte mehr Unabhängigkeit zeigen oder sponsert die Bahn irgendwelche Anzeigen?

Beitrag melden
murrle01 25.10.2010, 17:49
3. Bin gegen jeden Streik.....

der Andere beeinträchtigt. In diesem Fall würde von einem Erfolg aber sogar die DB Vorteile haben. Da bei Ausschreibungen fast immer die privaten Betreiber den Zuschlag bekamen, den sie auch durch geringere Lohnkosten erreichten. Wenn die Privaten die gleichen Kosten hätten, käme die DB wieder in den "Genuss" mehr Strecken bedienen zu können.
murrle01

Beitrag melden
Tom der Dino 25.10.2010, 17:51
4. hmmmpf

Zitat von 08154711
Was bezwecken Sie eigentlich mit dieser tendenziösen Fragestellung? Der SPON sollte mehr Unabhängigkeit zeigen oder sponsert die Bahn irgendwelche Anzeigen?
In meinem Geschichtsunterricht habe tendenziöse Fragen zu regen Diskussionen geführt und damit die Entwicklung selbstständig denkender Menschen gefördert. In einem Diskussionsforum ist das absolut in Ordnung, in einem Zeitungsartikel dagegen nicht.

Beitrag melden
Michael Giertz 25.10.2010, 18:03
5.

Zitat von sysop
Millionen Bahnreisende müssen wegen der Warnstreiks mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen. Ist der Ausstand im Streit um einen neuen Tarifvertrag angemessen? Oder profilieren sich die Gewerkschaften auf Kosten der Bahnkunden? Diskutieren Sie mit.
Und wie soll sonst ein Streik wirken, wenn er niemandem wehtut? 'n Streik ohne wirtschaftliche Folgen ist so sinnvoll wie ein Kühlschrank in der Antarktis.

Es wäre nur sinnvoller, wenn die Gewerkschaft kommuniziert, warum gestreikt wird - und Missstände aufzeigen. Eben das mit den Reinigungskräften bei der Bahn. Wenn der Kunde sieht, dass eben nicht wegen 5% mehr Lohn gestreikt wird, sondern damit sich die Arbeitsbedingungen bessern, hat er vielleicht auch mehr Verständnis für den Streik.

Beitrag melden
sappelkopp 25.10.2010, 18:08
6. Wir...

...brauchen keinen Warnstreik bei der Bahn, wir brauchen einen Generalstreik, damit man in Berlin langsam merkt, dass es so nicht weitergehen kann.

Beitrag melden
kdshp 25.10.2010, 22:49
7.

Zitat von sappelkopp
...brauchen keinen Warnstreik bei der Bahn, wir brauchen einen Generalstreik, damit man in Berlin langsam merkt, dass es so nicht weitergehen kann.
Hallo,

ich bin dabei!

Beitrag melden
Silvester72 26.10.2010, 06:55
8. Bahnstreik

Für was wird die gesamte Bahn bestreikt ?
Dafür das die privaten Bahnen mehr Lohn zahlen ?
Aber was hat die Bundesbahn damit zu tun ?
Eigentlich nichts, denn was die privaten Bahnen machen, hat (bis auf das Streckennetz) nichts mit der Bundesbahn zu tun.
Die Gewerkschaften strafen Unternehmen die den besseren Tarif zahlen. Die Bundesbahn sollte seine Unkosten bei den Gewerkschaften einklagen, weil diese Unbegründet bestreikt wird.

Beitrag melden
causal 26.10.2010, 07:23
9. gutes recht: streik.

in diesem und in weiteren fällen wird eine neue dimension spürbar:

der streik repräsentiert mehr als die gruppe der streikenden.

lesenswert im allgemeinen:

http://www.sueddeutsche.de/politik/w...asse-1.1015825

Beitrag melden
Seite 1 von 121
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!