Forum: Wirtschaft
Warnstreiks bei der Bahn - überzieht die Lokführergewerkschaft?

Zugausfälle, Wartezeiten an den Bahnhöfen - und das bei eisigen Temperaturen. Die Streikmaßnahmen der Lokführer haben bereits für Turbulenzen gesorgt. Überzieht die Lokführergewerkschaft ihren Kampf?

Seite 1 von 258
capu65 28.02.2011, 15:47
1.

Zitat von sysop
Zugausfälle, Wartezeiten an den Bahnhöfen - und das bei eisigen Temperaturen. Die Streikmaßnahmen der Lokführer haben bereits für Turbulenzen gesorgt. Überzieht die Lokführergewerkschaft ihren Kampf?
Wann berichtet der SPIEGEL endlich objektiv über die Gründe des Arbeitskampfes? Im Moment orientiert sich der SPIEGEL bedauerlicherweise an seinem dieswöchigen Titelblatt.

Beitrag melden
Rums 28.02.2011, 17:59
2. Arbeitnehmer-Vertreter?

Zitat von sysop
Zugausfälle, Wartezeiten an den Bahnhöfen - und das bei eisigen Temperaturen. Die Streikmaßnahmen der Lokführer haben bereits für Turbulenzen gesorgt. Überzieht die Lokführergewerkschaft ihren Kampf?
FinanzNachrichten.de v.28.2.11:

"DGB-Chef: Lokführergewerkschaft nicht solidarisch

Der DGB-Vorsitzende Michael Sommer hat sich kritisch zu den Warnstreiks
der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) geäußert.
Was die Lokführer in dem Tarifkonflikt "im Vergleich zu den anderen Gruppen zusätzlich herausholen,
ist für den Rest der Bahn-Beschäftigten verloren..."

Man muß es sich nur einmal auf der Zunge zergehen lassen:

Der DGB-Chef fällt kampfbereiten Gewerkschaftern in den Rücken!!!
Herr Brüderle von der FDP ist wohl bereits eine besserer Arbeitnehmer-Vertreter
als viele Gewerkschaftsbosse.
Traurig, traurig.

-

Beitrag melden
masch 03.03.2011, 17:21
3. Nein...

Zitat von sysop
Zugausfälle, Wartezeiten an den Bahnhöfen - und das bei eisigen Temperaturen. Die Streikmaßnahmen der Lokführer haben bereits für Turbulenzen gesorgt. Überzieht die Lokführergewerkschaft ihren Kampf?
...die Streiks für gleiche Bezahlung sind gerecht und müssen unterstützt werden. Ich habe eine BC 100 und beschwere mich wegen der Uneinsichtigkeit der Bahnunternehmen und nicht bei den arbeitenden Menschen. Die sollen Lokführer gleich gut bezahlen, denn die machen auch einen guten und wichtigen Job!

Beitrag melden
Kirschelein 03.03.2011, 20:17
4.

Zitat von masch
...die Streiks für gleiche Bezahlung sind gerecht und müssen unterstützt werden. Ich habe eine BC 100 und beschwere mich wegen der Uneinsichtigkeit der Bahnunternehmen und nicht bei den arbeitenden Menschen. Die sollen Lokführer gleich gut bezahlen, denn die machen auch einen guten und wichtigen Job!
Es bestreitet doch keiner, dass Lokführer keinen guten Job machen! Es geht darum, dass die Arbeit im Nahverkehr und im Fernverkehr unterschiedlich ist. Der eine kann jeden Tag zur Familie nach Hause, der andere ist wochenlang unterwegs, muss in Hotels oder sonst wo übernachten und hat damit andere Arbeitsvoraussetzungen. Da ist es doch fair, dass der, der seltener daheim ist und weniger Freizeit hat mehr Geld hat als der, der daheim sein kann.

Beitrag melden
jackweil 03.03.2011, 21:32
5. Ja

Zitat von sysop
Zugausfälle, Wartezeiten an den Bahnhöfen - und das bei eisigen Temperaturen. Die Streikmaßnahmen der Lokführer haben bereits für Turbulenzen gesorgt. Überzieht die Lokführergewerkschaft ihren Kampf?
ganz eindeutig.

Beitrag melden
capu65 03.03.2011, 22:15
6.

Zitat von jackweil
ganz eindeutig.
Gegen Ihre Argumente bin ich machtlos.

Beitrag melden
gaga007 04.03.2011, 08:28
7. Aus der Geschichte lernen ...

Die GdL ist eine relativ kleine Gewerkschaft - es sollte versucht werden durch organisatorische Ersatzmaßnahmen den Streik der GdL zumindest teilweise ins Leere laufen zu lassen, keine Verhandlungen mehr zu führen - den Streik "aussitzen" .

Die Streikkasse der GdL wird nicht sehr groß sein und jeder Tag bringt die GdL näher an die Insolvenz.
Maggie Thatcher hat auf diesem Wege die Gewerkschaften in Englang sehr erfolgreich zerschlagen.

Beitrag melden
Pfeiffer mit drei F 04.03.2011, 08:28
8. Titelstreik

Zitat von masch
...die Streiks für gleiche Bezahlung sind gerecht und müssen unterstützt werden. Ich habe eine BC 100 und beschwere mich wegen der Uneinsichtigkeit der Bahnunternehmen und nicht bei den arbeitenden Menschen. Die sollen Lokführer gleich gut bezahlen, denn die machen auch einen guten und wichtigen Job!
Sorry, aber das, was die GDL da momentan abzieht, ist empörend! Ich habe rein gar nichts gegen die Forderungen und gegen einen Streik, aber die GDL schadet primär denen, die rein gar nichts dafür können und richtet enormen Schaden an der Volkswirtschaft an.

Beitrag melden
Atomkrafteimer 04.03.2011, 08:38
9. Toll.

Gleicher, gerechter Lohn für gleiche Arbeit. Klingt gut.
Aber, was haben die Deutsche Bahn und ihre Kunden damit zu tun? Sind es nicht die rein privaten Bahnunternehmen, die unter Tarif bezahlen?

Die GDL macht sich nicht nur massiv unbeliebt, sondern schaufelt sich und ihren Mitgliedern auch langfristig ihr eigenes Grab. Angesichts solcher sinnlosen Streiks werden der Bahnbranche die Entscheidungen hin zu vollautomatisierten Zügen eines Tages, wenn die Technik so weit ist, umso leichter fallen.

Beitrag melden
Seite 1 von 258
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!