Forum: Wirtschaft
Warnung des EU-Parlaments: Lebensmittelbetrug in Europa weitet sich aus
Corbis

Brüssel schlägt Alarm: In der Lebensmittelbranche wird offenbar zunehmend getäuscht und betrogen. Die Entdeckungsrisiken seien gering und die Strafen zu niedrig, schreibt der Umweltausschuss im EU-Parlament in einem Berichtsentwurf. Auch Calamari stehen unter Ekelverdacht.

Seite 1 von 15
gog-magog 15.11.2013, 09:34
1. Das ist schlimm, aber noch nichts im Vergleich zur Zukunft

Zitat von sysop
Brüssel schlägt Alarm: In der Lebensmittelbranche wird offenbar zunehmend getäuscht und betrogen. Die Entdeckungsrisiken seien gering und die Strafen zu niedrig, schreibt der Umweltausschuss im EU-Parlament in einem Berichtsentwurf. Auch Calamari stehen unter Ekelverdacht.
Was meinen die Herren EU-Parlamentarier, was erst los ist, wenn dieses unsinnige Freihandelsabkommen mit den USA durchgedrückt wird? Dann gehen die Schweinereien erst richtig los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
42-Antwort auf alles 15.11.2013, 09:41
2. Krümmungsradius

Liebe hochbezahlte EU-Bürokraten: Hauptsache der Krümmungsradius stimmt, der Rest ist doch egal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rickie 15.11.2013, 09:43
3. Verwertungsmöglichkeit

Im Sinne der Nachhaltigkeit klingt das eigentlich nach einer recht brauchbaren Verwertungsmöglichkeit für die Enddärme von Schweinen. Allerdings habe ich den Verdacht, dass das die Calamari-Geschichte nun noch eher die berühmte Vogespinne in der Yukkapalme ist. Was aber am Problem des Betrugs in der Lebensmimttelbranche nicht viel ändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 15.11.2013, 09:44
4.

Das ist aber eine ziemlich große Bandbreite, die von ärgerlich (es ist nicht der Wein, der auf dem Ettiket steht, aber immerhin Wein) über empörend (der ganze Bio-Betrug, Gewichtsfälschung) über kriminell (völlig anderes Produkt, andere Inhaltsstoffe als angegeben) bis hin zu schwerer Straftat (Methanol im Alkohol) geht.
Wie gut, daß diese "hohen Standards" (die uns offenbar schon nicht ausreichend schützen) Gefahr laufen, in den Freihandelsabkommensbemühungen auf den kleinsten gemeinsamen Nenner herab reduziert zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 15.11.2013, 09:46
5. Alter Hut und ...

... keinen deutschen Politiker interessiert das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Servo 15.11.2013, 09:53
6. Selbst kochen

Zitat von sysop
Brüssel schlägt Alarm: In der Lebensmittelbranche wird offenbar zunehmend getäuscht und betrogen. Die Entdeckungsrisiken seien gering und die Strafen zu niedrig, schreibt der Umweltausschuss im EU-Parlament in einem Berichtsentwurf. Auch Calamari stehen unter Ekelverdacht.
Nun, es ist doch ziemlich einfach: selbst kochen ist angesagt.
Allerdings muss ich zugeben, dass bei mir ein Herzinfakt nötig war, um auf den Trichter zu kommen. Die zur Abwendung eines erneuten Infarkts notwendige Nahrungsumstellung schützt mich jetzt vor diesen Betrügereien. Bei uns kommt seitdem kein Fertigfraß mehr auf den Tisch, ich weiß jetzt zu 100 %, was genau ich esse.
Ich bin überzeugt, dass mein gekauftes Gemüse und Obst auch nicht aus Schweinedärmen besteht. Sein Fleisch sollte man beim Metzger seines Vertrauens kaufen.

Und besonders positiv ist, dass wir zu Hause alle abgenommen haben seit dieser Umstellung. Und nein, wir hungern dabei nicht, sondern essen reichlich und sehr lecker.

Zudem ist es viel billiger als fertiges Essen oder Tiefkühlprodukte, abgesehen davon, dass es einfach besser schmeckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marinero7 15.11.2013, 09:54
7.

Zitat von sysop
Brüssel schlägt Alarm: In der Lebensmittelbranche wird offenbar zunehmend getäuscht und betrogen. Die Entdeckungsrisiken seien gering und die Strafen zu niedrig, schreibt der Umweltausschuss im EU-Parlament in einem Berichtsentwurf. Auch Calamari stehen unter Ekelverdacht.
Strafen für Unternehmen sind weitestgehend sinnlos, insbesondere Geldstrafen. Man bekommt das nur in den Griff mit persönlichen Haftstrafen ohne Bewährung für Vorstände und Geschäftsführer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asib2009 15.11.2013, 09:56
8. Wie bitte?

Zitat von gog-magog
Was meinen die Herren EU-Parlamentarier, was erst los ist, wenn dieses unsinnige Freihandelsabkommen mit den USA durchgedrückt wird? Dann gehen die Schweinereien erst richtig los.
Sie haben sich da in ihrem anti-amerikanischen Reflex etwas vertan. Es geht hier um Ekelfood in der EU, nicht in den USA. Insofern müssen in diesem Fall eher die USA Angst um ihre Lebensmittelsicherheit haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KARTOFFELACKER 15.11.2013, 09:56
9.

hier in Indonesien hab ich gerad Heute in der Zeitung gelesen,
dass wieder Formalin in Weintrauben gefunden wurde.
Ist auch manchmal im Fisch drin.
Hoffentlich ist Europa von solchen Zuständen noch Lichtjahre entfernt,allerdings wenn gar nicht oder zu wenig kontrolliert wird....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15