Forum: Wirtschaft
Warnung des EU-Parlaments: Lebensmittelbetrug in Europa weitet sich aus
Corbis

Brüssel schlägt Alarm: In der Lebensmittelbranche wird offenbar zunehmend getäuscht und betrogen. Die Entdeckungsrisiken seien gering und die Strafen zu niedrig, schreibt der Umweltausschuss im EU-Parlament in einem Berichtsentwurf. Auch Calamari stehen unter Ekelverdacht.

Seite 6 von 15
Airkraft 15.11.2013, 11:01
50. Gute alte Zeit...

Zitat von sysop
Brüssel schlägt Alarm: In der Lebensmittelbranche wird offenbar zunehmend getäuscht und betrogen. Die Entdeckungsrisiken seien gering und die Strafen zu niedrig, schreibt der Umweltausschuss im EU-Parlament in einem Berichtsentwurf. Auch Calamari stehen unter Ekelverdacht.
Gute alte Zeit, als noch "geteert und gefedert" wurde ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medniece 15.11.2013, 11:01
51. Warum

wird um die Fleischproduktion zumindest vom Züchter bis zum Landwirt ein Zirkus veranstaltet, der seines-gleichen Sucht und dann? Alles egal? Lobby oder Gleichgültigkeit. Neben Betrug dürfte es sich auch um vorsätzliche Körperverletzung handeln (bei Allergikern). Wo bleibt da der Verbraucherschutz? Gut, dass noch den Fleischer um die Ecke gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bergeron 15.11.2013, 11:02
52.

Zitat von sysop
Brüssel schlägt Alarm: In der Lebensmittelbranche wird offenbar zunehmend getäuscht und betrogen. Die Entdeckungsrisiken seien gering und die Strafen zu niedrig, schreibt der Umweltausschuss im EU-Parlament in einem Berichtsentwurf. Auch Calamari stehen unter Ekelverdacht.
Knallharte Strafen müssen her. Das muss richtig weh tun. Die Personen in den Vorständen solcher Unternehmen müssen persönlich haften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackball 15.11.2013, 11:04
53. Nee, ne?

Jo, und ich kriege dann ... ein Pfund Soylent Grün, bitte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olding Bone 15.11.2013, 11:04
54. Lizenzentzug...

...erst im Wiederholungsfall ? Warum ? Lebensmittelpanscher haben für mich keine 2. Chance verdient...... außer natürlich sie hießen Ulli H.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montaxx 15.11.2013, 11:07
55. Guten Appetit.

Zitat von sysop
Brüssel schlägt Alarm: In der Lebensmittelbranche wird offenbar zunehmend getäuscht und betrogen. Die Entdeckungsrisiken seien gering und die Strafen zu niedrig, schreibt der Umweltausschuss im EU-Parlament in einem Berichtsentwurf. Auch Calamari stehen unter Ekelverdacht.
Kürzlich auf der Homepage eines Unternehmens gesehen,das - selten genug - das Herkunftsland seiner Tiefkühlprodukte angibt:Fischfilet,Zucchini und vieles andere aus China herbeigeschafft,aus Indien,Belgien,Tschechien,Polen undundund.Allerdings darf sich keiner beschweren.Wenn man etwa Fisch zum Spottpreis möchte,kann der eben nur aus Ländern mit niedrigem Lohnniveau stammen.Der wird dann eben von russischen Fischern gefangen,an Bord zum ersten Mal tiefgekühlt und dann nach China verbracht,um dort aufgetaut,entgrätet und erneut eingefroren zu werden.Irgendwann in Polen oder Deutschland angekommen,wird er dann zu allen möglichen Filets etwa "nach italienischer Art" und Fischstäbchen geformt und weiterverarbeitet.Und es wird noch schlimmer kommen,wenn dereinst das europäisch-amerikanische Freihandelsabkommen in Kraft tritt:Ich freue mich schön auf köstliche (brrrr) Hähnchenfilets,die zuvor ausgiebig im Chlorbad desinfiziert wurden oder Rindersteaks,mit denen auch der Mann seine Portion des weiblichen Sexualhormons Östrogen abbekommt.Jetzt schon "Guten Appetit"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freidimensional 15.11.2013, 11:09
56. Ein wenig möchte ich diese Auffassung

Zitat von Walther Kempinski
Lebensmittelbetrug gibts wohl schon seitdem es Lebensmittel gibt. Aber wenn sowas heute passiert, ist nur die EU dran schuld. Das sich die Technik weiter entwickelt hat und man heutzutage aus einem Schwein auch Kaviar und Öko-Äpfel ziehen kann, auf die Idee kommen die Leute nicht. Es ist immer die EU schuld. Das Sündenbock-Phänomen trübt die Sinne und lässt die Leute unsinniges Zeug brabbeln. In Brüssel gibts übrigens weniger EU-Bürokraten als in der Stadt München. Das sollte uns zu denken geben...
korrigieren.
Klar, ist ein alter Hut, schon im Mittelalter gab's die Betrüger (Siehe Bäckertaufe oder die, die aus Bier Wein gemacht haben etc.).
Aber die EU als Verwaltungskopf, der Vorgaben und Regeln liefert für das segensreiche Wirken der "Futterindustrie", ist ja auch in der Position wie irgendwelche Politiker: Sie repräsentiert die Dummheit oder Intelligenz der von ihnen Vertretenen, man hat dann die Regierung, die man verdient, wie es so schön heißt.
Die Konsumenten-Erwartung ist das Ausgangsmaterial für all die bizarren Verirrungen im Lebensmittel-Bereich.
Man darf sich generell fragen, was wir eigentlich erwarten, wenn das Paradigma einer Gesellschaft in der Gewinnmaximierung gipfelt. Da geht es nur darum, möglichst wenig vom wertvollen Substrat, das man PR-mäßig groß anschreibt, ins Fertigfutter zu mischen, und dafür viel Farbe ("naturidentisch") rein.
Oder wenn das Ritual der Konsumentenschaft darin besteht, immer gleiche Größe, Färbung, Konsistenz, Makellosigkeit der äußeren Form etc. zu erwarten, wie soll das gehen, wenn nicht ohne diese industrielle Errungenschaften mit Chemie und Falschware und Ersatzstoffen, dazu kommen noch Tarnung und Täuschung, die schon von Lehrlingen erlernt wird (Fleisch umfärben, den Fleischprodukten Eisstücke unterjubeln, um das Gewicht hochzutreiben...)?
Manche scheinen gar zu glauben, dass die Industrie an unserem Wohlbefinden interessiert sei.
Da sind mir aber die Märchenstunden aus dem Mittelalter noch lieber.
Und zum Essen bevorzugen Leute wie ich das Selbstgemachte und Natürliche, dann geht auch dieser ganze Ärger um die nie endenden Betrügereien eher an mir vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hyperlord1337 15.11.2013, 11:09
57. 10 Punkte

Was ist eigentlich aus dem 2x 10-Punkte Plänen von Frau Aigner geworden? Hatten wir nicht drei Skandale in einem Jahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kontinuität 15.11.2013, 11:11
58. Alte Leier

Zitat von astrowurm
Wir wollen doch immer alles billig haben. Und wir wollen, dass die Städte etc. Kosten sparen...
Heißt wohl im Umkehrschluss: Wenn ich mehr Geld ausgebe, dann ist das Produkt in Ordnung. Ich kann diese Leier von billig und geizig und selber schuld einfach nicht mehr hören. Es muss doch in unserem Land möglich sein, wenn man mal gestresst ist und keine Zeit oder Lust hat einfach mal auch etwas Halbfertiges zu kaufen, ohne dass man da gleich Mist auf dem Teller hat. Oder muss ich gleich jedes Gürkchen oder Ferkel gleich selber züchten? Scheinbar ja - aber das ist ein Zustand, der sich ändern läßt indem kontrolliert wird. Dass das umfassend geht, hat ja die NSA in einem weniger rühmlichen und abzulehnenden Bereich vorgemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olding Bone 15.11.2013, 11:12
59. Glaubt denn jemand tatsächlich....

durch Einkauf beim Metzger um die Ecke oder dem Biobauern oder einer vegetarischen oder veganen Lebensweise oder Selberkochen all dem möglichen Betrug zu entkommen ? Naja, sich die Sache schön zu reden ist sicherlich ein probates Placebo.... und die wirken tatsächlich. Dann kann ich mir aber auch gleich die Lidl-Calamari schön reden....;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 15