Forum: Wirtschaft
Warren Buffett zu Übernahmen in Deutschland: "Egal wie groß - wir zahlen bar"
REUTERS

Sie haben eine Firma und wollen verkaufen? Dann melden Sie sich bei Warren Buffett. Der US-Starinvestor sucht in Deutschland Übernahmeziele - und lockt mit großen Versprechungen.

Seite 8 von 10
badduck 25.02.2015, 12:36
70. Wir zahlen auch ...

W.Buffett: "Es sind genau solche Leute, mit denen ich gern Geschäfte mache."
Das Kompliment geben wir doch gerne zurück! : http://www.politaia.org/monsanto/monsanto-und-die-gates-stiftung-forcieren-die-ausbreitung-von-genetisch-manipuliertem-pflanzenmaterial-in-afrika/

Beitrag melden
pharaodream 25.02.2015, 12:37
71. Das..

amerikanische System funktioniert doch super,in den USA ,im "Land der freien Marktwirtschaft"......geht es den Menschen sehr gut.Ja alle sind dort sehr glücklich....naja,so manch einer hat sein Job verloren,oder auch das Haus seiner Eltern....aber was macht das schon.
Schon lange versuchen Politiker in Deutschland,das amerikanische System bei uns zu kopieren.Der Anfang wurde ja bereits gemacht,Menschen müssen länger arbeiten und bekommen nach 40 Jahren schuften, ihre Mindestrente aufgestockt.Vom Mindestlohn kann niemand mehr eine ganze Familie ernähren......all das war mal anders.
Schöne amerikanische Welt,ein wunderbares System.Viele klatschen Beifall und finden das auch noch gut.Weiteres Beispiel? Opelwerk in Bochum......ZU.

Beitrag melden
CommonSense2006 25.02.2015, 12:41
72. Interessant...

Zitat von freespeech1
Dank des unterbewerteten Euro verkaufen wir nicht nur unsere Industriegüter unter Wert, sondern auch Unternehmen gehen unter Wert an ausländische Käufer.
Ach, und was sagen Sie, wenn deutsche Firmen im Ausland Firmen aufkaufen? Ist das dann unser gutes Recht oder wie?

"Unter Wert" ist ein ziemlich seltsamer Begriff. Ein Gegenstand hat immer den Wert, den der potentielle Käufer ihm zumisst. Wenn der zusammenfällt mit dem Wert, den der Verkäufer der Sache zumisst, dann gibt es einen Verkauf, sonst nicht.

Wenn Sie meinen, dass Louis zu billig verkauft hat, dann hätten Sie den Laden halt kaufen müssen!

Beitrag melden
Spr. 25.02.2015, 12:43
73.

[Zitat Artikel]
"Deutschland ist ein großartiger Markt: Viele Leute, viel Kaufkraft, die Deutschen sind produktiv", begründete er sein Interesse an deutschen Firmen.
[/Zitat]

Das mag ja sein, aber leider sind Investoren, ganz besonders US-amerikanische Investoren, sehr schlechte Arbeitgeber und haben nichts vom auch hierzulande leider selten gewordenen ehrbaren Unternehmer. Denen geht es nur darum, die gekauften Unternehmen auszuschlachten, das Personal bis weit über Schmerzgrenze auszubeuten, um das Unternehmen dann in den Müll zu schmeißen - und das alles in kürzest möglicher Zeit.
Wobei ein Unternehmer, der seine Arbeitnehmer einem solchen Investor ausliefert, mit einem ehrbaren Unternehmen auch nur äußerst entfernt etwas zu tun hat. Ein solcher Unternehmer steht dem ausbeutenden Investoren wohl sehr viel näher und sieht seine Angestellten ganz offensichtlich ebenfalls nur als menschliche Ressource, die der maximalen Ausbeutung auf den Müll gehört.

Beitrag melden
nataliamunich 25.02.2015, 12:46
74. @ freespeech1

Der Euro ist nicht unterbewertet, er ist für nordeuropäische Staaten ein Problem. Letztlich war es das Ziel, die Niederlande Deutschland und andere Staaten mit funktionierender Wirtschaft, gut ausgebildeten Menschen und einer (noch) lauffähigen Infrastruktur zum Plündern frei zu geben. Nicht Griechenland, sondern Deutschland braucht dringenst Kapitalverkehrskontrollen.

Beitrag melden
xaka 25.02.2015, 12:51
75. Träumen sie weiter ...

Zitat von pharaodream
amerikanische System funktioniert doch super,in den USA ,im "Land der freien Marktwirtschaft"......geht es den Menschen sehr gut.Ja alle sind dort sehr glücklich....naja,so manch einer hat sein Job verloren,oder auch das Haus seiner Eltern....aber was macht das schon.
Und das gibt es natürlich in Deutschland nicht, dass jemand sein Job verliert oder sein geerbtes Haus verprasst?

Beitrag melden
areyoushure? 25.02.2015, 12:54
76. Na ja ob jedes seiner Investments

so gut ist?
2009 Hat Netjets (eine 100%-Tochter der Berkshire Hathaway den größten privaten Verkehrslandeplatz in Deutschland, nämlich Egelsbach fast vollständig übernommen. Seitdem macht der Flugplatz Jahr für Jahr ein operatives Minus.
Der Sinn der Investition erschliesst sich mir nicht, speziell seit die letzte große Maschine dort abgestürzt ist. Danach landet Netjets praktisch überhaupt nicht mehr dort, sondern wieder in Frankfurt!

Beitrag melden
kevinhaenelhannover 25.02.2015, 12:55
77.

Werbetext? Für Berkshire? Wieso sollte man für eine Firma, die genau 0 (Null!) Produkte an Kunden verkauft, Werbung machen?
Richtig viel sagt der Text über ungefähr gar nichts aus, aber Werbung ist nun wirklich was anderes.
Wenn ich ne Firma hätte, die produktiver sein könnte, würde ich sie auch produktiver machen. Wenn's mit weniger Arbeitern geht, dann müssen halt welche gehen. Ich weiß nicht, warum so viele SpOn-Kommentatoren wirtschaftliche Unternehmen immer mit Wohltätigkeitsorganisationen verwechseln. Wenden Sie sich an die Polititk. Wir leben im Kapitalismus. Kommen Sie klar mit den Regeln oder arbeiten Sie an Wegen, diese zu ändern.

Beitrag melden
Das Grauen 25.02.2015, 12:58
78. Daß Buffett in D investiert ist eine Auszeichnung!

Der Mann weiß, was er tut. Und der günstige Eurokurs ist natürlich ein zusätzliches Incentive. Zu allererst geht es ihm allerdings um die langfristige Perspektive, wie seine bisherige Tätigkeit gezeigt hat. Und die ist eben in Deutschland gegeben, im Gegensatz zu einigen anderen Euromitgliedern. Hier ist natürlich auch nicht alles perfekt, aber wenn das Orakel von Omaha bei uns investiert, können wir schon ein bisschen stolz sein!

Beitrag melden
pospischilp 25.02.2015, 13:01
79.

... ist das der neue Wahlspruch von Herrn Schäuble beim Auftauchen neuer €-Rettungsschirme...?

Beitrag melden
Seite 8 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!