Forum: Wirtschaft
Warschauer Energiekonzern: Gazprom soll Lieferung an Polen halbiert haben
AP

In Polen kommt angeblich deutlich weniger Gas aus dem Osten an: Auch die Slowakei erhält weniger Erdgas aus Russland.

Seite 5 von 23
winkler00 11.09.2014, 14:59
40. DerSteuerzahler freut sich

Polen und Slowakai haben die Ukraine mit Gas versorgt. Deutschland hat Polen und Slowakai mit zusätzlichen Gas versorgt, da Russland weniger lieferte. Daraufhin haben Gazprom die Lieferung nach Polen halbiert. Die Ausgleichlieferu g aus Deutschland wird halt weiter erhoet. Hierbei handelt es sich aber um bezahltes Gas. Eon wird das Gas schon bezahlt bekommen. Nur durch solche interne Lieferungen reichen die Vorräte keine 5 Monate. Wie soll man sich auch gegen einen Schuldner wehren, der nicht zahlungswillig ist. Uns droht man doch auch nicht nur mit Schluss, sondern uns wird dann auch der Hahn abgedreht. Wenn sich die EU mit allen Mitteln gegen ihren Lieferanten wehrt, dann werden wir die Ukraine schon ueber den Winter bringen. Im Osten ist der Winter ja kaelter als im Westen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzwald76 11.09.2014, 15:00
41. Die große Liebe

zu den USA wird die Polen wärmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmusel 11.09.2014, 15:00
42.

Zitat von calvincaulfield
Nein, es ist nur die Hälfte von dem Gas in Polen angekommen. Jemand hat die andere abgezapft. "Jemand" bekommt schon seit Monaten kein Gas mehr aus Russland. Abzapfen geht einfacher als Rechnungen zu begleichen.
Und in deiner Unwissenheit spielst du auf die Ukraine an. Nur führt die Pipeline nach Polen nicht durch die Ukraine sondern durch Weissrussland.

Wie schmeckt Kreide?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reiner1943 11.09.2014, 15:00
43. Unsere klugen Politiker

Jetzt noch einen Beistandspakt zwischen China und Russland und ich möchte die dummen Gesichter unserer klugen Politiker sehen.
Wie damals beim Nichtangriffspakt zwischen Hitler und Stalin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDodga 11.09.2014, 15:01
44. Die Solidarität wird sinnvollerweise genau da aufhören

Zitat von Stawrogin aus Berlin
Die müssen aufgefüllt werden. Polen und die Slowakei sollten sich etwas solidarischer zeigen.
wo die eigene Versorgungssicherheit gefährdet ist. Ansonsten laufen die jeweiligen Politiker Gefahr, dass man ihnen im Inland die Bude einrennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDodga 11.09.2014, 15:02
45. Es wird aber aus Polen in die Ukraine geliefert

Zitat von TiloS
Das Argument musste ja wieder von den Putin-Schreibern kommen. Das Gas an Polen fließt leider gar nicht durch die Ukraine, sondern durch Weißrussland. Die peinlichen Kommentare gehen nahtlos weiter.
ob das so mit den bestehenden Vertragsbedingungen vereinbar ist - keine Ahnung. Irgendwo wird es aber dann offensichtlich fehlen müssen, Polen wird wohl kaum wesentlich mehr Gas bestellt haben als man selber benötigt, vor allem dann nicht, wenn es langfristige Verträge sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TiloS 11.09.2014, 15:03
46. Soso

Zitat von politik-nein-danke
Ihre Argumentation ist falsch. Die Pipeline die Polen versorgt, trennt sich in Weißrussland. Ein Teil läuft nach Westen nach Polen, ein Teil nach Süden in die Ukraine. In der Betreibergesellschaft ist auch Polen vertreten. Wenn die Russen in die Pipeline genau die Menge Gas reinpumpen die nach Polen soll, die Betreibergesellschaft aber die Pipeline nach Süden Richtung Ukraine nicht absperrt, dann ist es logisch das in Polen weniger Gas ankommt. Da sollten die Polen mal mit ihren neuen ukrainischen Freunden reden, das die das Gas zurückpumpen..
Die Leitung trennt sich in Weißrussland, richtig. Und wer hat über die Aufteilung des Gases die Kontrolle? Bestimmt nicht die Ukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagichned 11.09.2014, 15:04
47.

Die solllen froh sein, dass überhaupt noch etwas geliefert wird, bei deren Verhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschautsen 11.09.2014, 15:04
48. Ich bastel mir die Welt, wie sie mir gefällt

Zitat von schmusel
Vertragstreue. Sanktionen haben - bis auf Waffen - bisher nichts mit langfristigen Lieferverträgen zu tun gehabt. Und wenn man schon "am Gashhahn dreht", dann sollte man auch den Mut haben es anzukündigen und nicht fröhlich weiter lügen wie bisher.
Nur Waffen? Sie kennen scheinbar nicht Umfang der bereits verhängten Sanktionen, sonst würden Sie hier nicht so ein "Gas" reden.
U.a. wird auch die Rohstoffindustrie dahingehend sanktioniert, dass Maschinen oder Teile für diese Industriezweige nicht mehr geliefert werden dürfen. UNgefähr so, als wenn man von der Bahn fordert, dass die Züge pünktlich fahren, aber denen den Strom abstellt.
Tolle Wurst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aegir 11.09.2014, 15:07
49. .

Gazprom dementiert eine Drosselung der Lieferungen. Entweder lügt Gazprom oder die Ukraine zapft mal wieder ab. Wer weiß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 23