Forum: Wirtschaft
Warteschleife: Kündige, wenn Du es schaffst

Gratis-Hotline, Willkommenspräsent, Express-Service: Für Neukunden ist Firmen das Beste gerade gut genug. Wer einen Vertrag kündigen will, muss hingegen verdammt gute Nerven haben. Die von Tom König sind inzwischen ziemlich strapaziert.

Seite 16 von 25
werists 23.08.2011, 14:13
150. Rätsel gelöst

Zitat von Thraex
Den Spass mit Facebook kennen ich auch, Löschung des Accounts nicht möglich, warum hier unsere Regierung nicht einschreitet ist mir ein Rätsel,
Die Regierung kann für Sie nicht Facebook verklagen. Die entsprechenden Gesetze gibt es schon. (BDSG)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoph. 23.08.2011, 14:14
151. Übertrieben und etwas populistisch

Zitat von sysop
Gratis-Hotline, Willkommenspräsent, Express-Service: Für Neukunden ist Firmen das Beste gerade gut genug. Wer einen Vertrag kündigen will, muss hingegen verdammt gute Nerven haben. Die von Tom König sind inzwischen ziemlich strapaziert.
1und1 erleichtert seinen Kunden die Kündigung nicht gerade, macht sie nicht komfortabel, das stimmt. Es sind einige Hürden eingebaut, die dazu führen sollen, dass Kunden aus Bequemlichkeit, Vergesslichkeit oder Dummheit Kunde bleiben.

Für einen durchschnittlich begabten Mitteleuropäer, der nicht nur 9live schaut, sollte das jedoch in kurzer Zeit zu lösen sein. Ich habe meine Kündigung jedenfalls (kein "Mensa"-Mitglied) inkl. Faxversand in etwa 10 min absolvieren können.
Und ja, 1und1 verfährt so im eigenen Interesse, aus oben genannten Gründen. Das ist Teil des Geschäftsmodells "billig", von dem auch ich profitiere. Wenn ich das nicht will, geh ich zu einem deutlich teureren Anbieter.

Da gibt es andere Kaliber, was die "Kundenbindung" angeht, berüchtigt, auch aus eigener Familienerfahrung (inkl. Klage gegen den Anbieter), ist ein bekannter Anbieter von Pay-TV.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmir.Übül 23.08.2011, 14:15
152. M. Davis

Zitat von herbert_schwakowiak
Übrigens: Lebt Marcell Davis eigentlich noch?
Der nennt sich jetzt Miles Davis und spielt Trompete ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berta 23.08.2011, 14:17
153. Genauso siehts aus

Zitat von maximixa
finden sie es nicht erschreckend, dass man rechtsverbindliche verträge innerhalb von sekunden mit einem schichten "ja?!" am telefonhörer oder per mausklick abschliessen kann, aber der umgekehrte weg, also die vertragskündigung nicht ebenso einfach ist? ich erinnere mich noch dumpf an den begriff des "ehrbaren kaufmanns" aus dem handelsgesetzbuch.
Verträge abschließen geht ruckzuck,
kündigen dagegen ein einziger bösartiger Krampf Kampf.
Die Gesetze sind einfach zum kotzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abby_thur 23.08.2011, 14:18
154. Das denken Sie...

Zitat von wkaiser
Da gibt es ein ganz probates Mittel: Hotlines ignorieren und direkt mit der Geschäftsleitung kommunizieren. Hotlines bekommen von mir genau 1 Chance, mein Anliegen zu erledigen, danach geht es dann an den GF oder Vorstand. Sollen die doch ihre internen Stellen koordinieren, das ist nicht meine Aufgabe. Funktioniert sehr zufriedenstellend, selbst bei 1 & 1. Und die Geschäftsleitungen bekommt dann auch den richtigen Eindruck der vorhandenen Probleme, wenn das Fax überquillt.
Denken Sie, sie bekämen wirklich den Vorstand ans Telefon? Das ganze nennt sich Beschwerdemanagement, die befassen sich mit hartnäckigen Kunden, lösen auch Probleme, nicht besser als die CC-Agents an der Hotline, geben in Briefen aber gerne an, das das Anliegen von oberer Stelle geklärt worde ist.
Dann fühlt sich der Kunde wichtiger.

Zumal waren mir solche Kunden immer unangenehm die meinen sie seien ganz besonders wichtig und müssen sich nicht mit dem niederen CC-Agents unterhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoph. 23.08.2011, 14:19
155. An RTL wenden

[QUOTE=justdude;8563103
.....
Auf beiden Kanälen habe ich 1&1 den Fall geschildert und um eine Freischaltung des Ports gebeten.
Was kann ich sonst noch tun?
....[/QUOTE]

Sich an ein Team von RTL wenden, dort hat bestimmt auch für Fälle wie Ihren den passenden Lebensberater am Start, Britt, Vera oder wie sie heißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kifiso 23.08.2011, 14:20
156. Wenn man zu einem anderen Provider wechseln will...

weil man keine Lust mehr hat, sich von diesem 1&1-*laden auf der Nase rumtanzen zu lassen, sollte man *nicht* selbst gegenüber 1&1 kündigen!
Man schließt mit dem neuen Provider den Vertrag ab und beauftragt den, den alten Vertrag bei 1&1 zu kündigen. Damit umgeht man auch weitere Probleme, z.B. mit der Portierung von Telefonnummern. Die pflegen nämlich bei Selbstkündigungen gerne verschütt zu gehen.

Wichtig ist dabei allerdings, daß man den Kündigungstermin nicht verpaßt.
Diesen Termin herauszubekommen, ist mir in meinem Fall allerdings nicht gelungen. Die Informationen, die auf meiner Kundenseite angezeigt wurden, lagen ca. 1 Monat *nach* dem nächsten Kündigungstermin.

Da ich den Laden mittlerweile kenne, hatte ich mir schon länger angewöhnt, was unbedingt ratsam ist: über das Verhältnis mit 1&1 selbst datumsgenau buchzuführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werists 23.08.2011, 14:20
157. Ganz einfach

Zitat von keuleleser
digungen wie wohl fast jeder andere Anbieter aus dem DSL und Mobilfunkgeschäft nur schriftlich, mit eigenhändiger Unterschrift. Da frage ich mich, wie so etwas möglich ist, warum läßt der Gesetzgeber das zu.
Weil sonst kann Hinz dem Kunz seinen Anschluss kündigen. Da kann der Handwerker seinen Konkurenten mal eine Wile Offline setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meier_02 23.08.2011, 14:23
158. Tom König

Was mich an dem Artikel etwas stört, ist die übertriebene Selbsteinschätzung des Autors. Wäre er wirklich so ein ausgebuffter Profi im Umgang mit derartigen Firmen, dann hätte er, wie hier schon öfter erwähnt, einfach per Einschreiben gekündigt und sich nicht auf dieses Webformular/Hotline Spiel eingelassen. Er hat sich da eher wie ein unerfahrener Normalkunde verhalten. Insofern halte ich den Artikel ansonsten für sehr realistisch. Die meisten Kunden werden es genau so machen, wie er.

Die gleichen Probleme hatte ich schon vor 8 Jahren, als ich meinen DSL Vertrag bei 1&1 kündigen wollte. Mein Fazit war damals auch: Nie wieder 1&1. Seitdem kündige ich solche Verträge nur noch per Einschreiben. Scheinbar hat 1&1 bis heute nicht dazugelernt und geht immer noch nach dieser Strategie der verbrannten Erde vor.

Hatte 1&1 vor einiger Zeit nicht mal eine Service-Offensive gestartet, mit so einem Typen in der Werbung, der sich persönlich um die Beschwerden der Kunden kümmern wollte? Das hatte, für mich, was unfreiwillig Komisches. War wohl auch nicht viel mehr als heiße Luft. Aber genau so kenne ich den Laden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
user_tha 23.08.2011, 14:23
159. bloß keine 0180er Nummer bei der BAHN anrufen!

Mein heutiges Erlebnis, als ich versucht habe, bei 'DB Vertrieb GmbH' über die Nr. 0180-5-011066 (14 cent je Min. aus dem Festnetz) den Vetrgagsstatus der Monatskarte (Reginalverbund) meines Sohnes abzufragen. Nach der Wahl der entsprechenden Auswahl-Taste am Telefon wurde mir - per Bandansage - mitgeteilt, dass 'sich alle Mitarbeiter in einem Gespräch befinden. Versuchen Sie es später noch einmal.'

Tja, das habe ich gemacht - mehrfach. Immer mit dem gleichen Ergebnis.

Mein Fazit: man muss nicht unbedingt kündigen wollen, um miesen Service zu erleben - wenn man erst einmal Kunde irgendwo ist, besteht kein Interesse mehr, den Kunden zufrieden zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 25