Forum: Wirtschaft
Warteschleife: Servicestau im Autohaus
DPA

Beim Autokauf im Internet befürchtet , übers Ohr gehauen zu werden - und probiert lieber offline sein Glück. Doch der Besuch in einem deutschen Autohaus gleicht einer Expedition in die Servicewüste.

Seite 16 von 34
silverstar113 22.02.2014, 22:36
150. Hallo Herr König,

mein Fazit zu ihrem Artikel.

Die Verantwortung der Presse gegenüber der Öffentlichkeit gebietet, dass redaktionelle Veröffentlichungen nicht durch private oder geschäftliche Interessen Dritter oder durch persönliche wirtschaftliche Interessen der Journalistinnen und Journalisten beeinflusst werden. Verleger und Redakteure wehren derartige Versuche ab und achten auf eine klare Trennung zwischen redaktionellem Text und Veröffentlichungen zu werblichen Zwecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Balduin 22.02.2014, 22:46
151. Audi TT

Wollte ich mal Probefahrten. O-Ton Audi-Verkäufer: Das wollen viele! Porsche Boxster, Mercedes SLK (der es dann wurde) sehr zuvorkommender Service. Um Audi mache ich seit her einen Bogen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
webman 22.02.2014, 22:49
152. Autohaus der Zukunft

...hat alle Modelle zur Besichtigung und Probefahrt auf dem Hof stehen - alle Wagen sind auf das Autohaus zugelassen und zur Probefahrt fertig -- Kunde begutachtet-- zahlt dafür 10 Euro pro Probefahrt und bestellt das Auto (oder auch nicht ) online daheim im Netz ....
Das Autohaus lebt von Reparaturen ...

Wollt neulich in Atlanta einen Flug buchen am Schalter einer amerikanischen Fluggesellschaft -- sie haben mir keinen verkauft mit dem Hinweis sie seien zu teuer --- ich soll doch gegenüber im Netz buchen ....

Thats the Future ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas-Schindler 22.02.2014, 22:56
153. In Hamburg ist es Ähnlich

Zitat von sysop
Beim Autokauf im Internet befürchtet Tom König, übers Ohr gehauen zu werden - und probiert lieber offline sein Glück. Doch der Besuch in einem deutschen Autohaus gleicht einer Expedition in die Servicewüste.
Wollte 2003 ein Smart Kaufen und mein alten BMW Cabrio in Zahlung geben. In ein Autohaus mussten die Kunden über eine Stunde warten bis ein Verkäufer sich mal Blicken ließ, bei ein anderen hat man es gleich Abgelehnt den alten in Zahlung zu nehmen. Bin paar Monate später zu Daihatsu gegangen, der erste Händler hat sich mein alten BMW über eine Stunde Angesehen und längere Zeit im Internet gestöbert um mir ein Preis für die Inzahlungsnahme zu nennen. Beim zweiten Daihatsu Händler ging der Verkäufer nur einmal ums Auto und nach kurzer Eingabe der Daten nannte er mir ein Preis für mein alten der 500 DM höher war als beim ersten Dai-Händler. Da der Verkaufspreis für mein Wunschauto bei beiden Händlern gleich war habe ich mich für den Zweiten Daihatsu Händler Entschieden.
Da bisher der jetzt 10 Jahre alte Daihatsu Copen keine großen Probleme machte und mir bisher kaum ein anderes Modell gefiel bin ich beim Copen geblieben. Aber Dank Internet wird wohl mein Nächster aus Japan als Import kommen. Die Modelle in Deutschland Gefallen mir nicht oder sind teure Sportwagen deren Unterhalt mir zu teuer ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
david-39 22.02.2014, 23:01
154. Horrorkunde...

Zitat von sysop
Beim Autokauf im Internet befürchtet Tom König, übers Ohr gehauen zu werden - und probiert lieber offline sein Glück. Doch der Besuch in einem deutschen Autohaus gleicht einer Expedition in die Servicewüste.
Zitat von sysop
Beim Autokauf im Internet befürchtet Tom König, übers Ohr gehauen zu werden - und probiert lieber offline sein Glück. Doch der Besuch in einem deutschen Autohaus gleicht einer Expedition in die Servicewüste.
Was hier von Autohäusern und Verkäufern verlangt wird ist schlicht lächerlich.

Bsp: Vertragshändler mit Werkstatt

1) Soll jedes Modell mit allen verfügbaren Motorvarianten zur Probefahrt bereitstellen.
Kostet ja nix, 4-5000 km auf diverse Neuwagen draufzubrummen. Gefahren wird dann natürlich als wäre man Vettel persönlich, "is ja nich meiner, lolz, gleich mal auf YT, #probefahrt"...

2) Sobald Hinz oder Kunz online 'ne Mail schreibt, soll sofort alles in Bewegung gesetzt werden, aber wehe man ruft zurück (sofern überhaupt neben der fake email eine Telefonnummer angegeben ist), das ist ja un-er-hört, so penetrant!

3) Ein Händler darf offensichtlich kein Geld verdienen. - "Das Auto hier in Litauen ist aber 5000€ billiger."

4) Nach dem hundertsten "Kunden", der mal den neuen 200-350 PS xyz Wagen fahren will, am besten allein und "1-2 Stündchen wärn ganz nett", dann mit halben Reifenprofil/Tank wieder zurückzukommt, weiter Bahn fährt/ im Internet kauft, "weil is ja billiger" - widmet sich der Verkäufer irgendwann nurnoch Menschen, die klare Angaben machen und Interesse zeigen.


Sicher gibt es Häuser, die am Rande der Existenz rumkrebsen und/oder schlechtes Personal haben, aber wenn die Person, neben dem Eigenheim, die zweitteuerste Anschaffung ihres Lebens machen will und das dem Personal nicht deutlich macht, dann ist natürlich das böse Autohaus schuld.

Was glauben Sie denn wieviele Idioten sich so täglich in diverse Autohäuser verlaufen? Selbst kostenloser Kaffee ist für viele, auch gern ältere Leute, ein Grund Samstags mal "vorbeizukommen".


Ich wünsche allen, die sich hier über die "dummen Verkäufer" hermachen, die Geduld sich mal in deren Lage zu versetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paris75001 22.02.2014, 23:07
155. Alle Autohäuser sind so

Man stellt halt nur solche Typen als Automobilverkäufer ein, dass so Dinge dabei herauskommen. Die hängen den ganzen Tag nur am Telefon, um ihre Grosskunden anzurufen. Da stören die Privatkäufer doch, so ist das eben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 22.02.2014, 23:11
156. Stimmt....

...in den meisten Autohaeusern gibt es fast kein Interesse an Neuwagenkaeufern...entweder verdient man zu wenig an ihnen oder es sind immer noch genug da...die Verkaeurfer sind uninteressiert und unfreundlich....wenn ueberhaupt vorhanden...in einem Skoda Autohaus in Ffm. bin ich Samstagsmorgen...Autokauftag...noch nicht mal auf einen Verkaeufer gestossen...noch nicht mal auf einen Mitarbeiter...wahrscheinlich haette noch nicht mal einer gemerkt wenn ich da ne Karre rausgeschoben haette.
Wenns das Auto bei Amazon gibt wirds auch dem arrogantesten Verkaufsgenie auffallen das sein Job obsolet ist....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
username987 22.02.2014, 23:15
157. bei porsche

bei porsche in hannover habe ich auch sagenhafte dinge erleben dürfen, lag wahrscheinlich an der levis 501 und den timberland-schuhen. die haben dann gerade noch die kurve gekriegt, weil ich massiv auf dicke hose gemacht habe. da war der star-verkäufer dann etwas verunsichert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mats73 22.02.2014, 23:17
158. junge Gebrauchte zu teuer

wenn ich für den Neuwagen, den ich noch selsbt konfigurieren kann, nicht mehr zahle als für einen jungen Gebrauchten beim Händler kann am Provisionsmodell irgendwas nicht stimmen.
Das angesprochene Online Portal vermittelt übrigens auch nur Autohäuser.

Zu den Erfahrungen mit Autoverkäufern....komm ich von der Arbeit (Anzug) kann man nicht in Ruhe gucken, weil permanent aufdringliche Nichtsblicker versuchen die Werbesprüche zu den ausgestellten Fahrzeugen mir nahezubringen. Da ich die Prospekte aber zu den Autos für die ich mich interessiere kenne, kenn ich auch die Sprüche. Hat man tiefergehende Fragen= Fehlanzeige.
...komm ich von zu Hause mit Jeans und Softshelljacke, kann ich 3 mal nachfragen und trotzdem kann sich kein Verkäufer aus der Kaffeeküche in den Verkaufsraum lösen...solche Typen k...mich an und sind leider nicht selten.
Hochzufrieden bin ich hingegen in denselben Autohäusern mit dem Werkstattservice - zuvorkommend, kulant, flexibel...naja, Mechaniker sind halt ein anderer Menchenschlag...

Kaufen? Aktuell nur noch online!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wikkur 22.02.2014, 23:25
159. Nun,

der typische Automobilverkäufer wird diese Beiträge wohl gar nicht zur Kenntnis nehmen. So hat er keine Chance wahr zu nehmen, was Sache ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 34